Sonnenfinsternis / Neumond zweiter Teil / 2. Juli 2019

Anfang des Jahres besprach ich die Sonnenfinsternisse und die danach folgenden Neumonde. Da die Energien deutlich in Richtung Geld, Business, Handel, Der Charakter und das Profil von „Businessmen“ Manager und Geldmärkte zielten, besprach ich die Horoskope von 3 Orten: London, Hongkong und New York. Ebenso sagte ich, dass ich im Juli damit rechne, dass zur jetzigen Sonnenfinsternis entweder Donald Trump als Präsident entfernt wird, oder Amerikas Demokratie sich auf unvorhergesehene Weise bis zur Unkenntlichkeit verändert. Die Sonnenfinsternis fand  am 21. Januar 2019 statt, der 21 Januar ist der Tag, an dem die Präsidenten inauguriert werden.
In den letzten Tagen lehrten mich die kosmischen Energien und die Ereignisse, dass diese Energien nun von der kommenden Sonnenfinsternis ausgelöst werden, das kosmische Barometer steht auf Handlung.

Für diesen Saroszykus werde ich jedoch andere Städte als Referenzorte nehmen. Eine Begründung liegt im sabischen Symbol. Eines der ersten Dinge, die mir einfiel, war: „Bevor der Hahn kräht, wirst du mich verleugnet haben“. Der Ausspruch Jesu an Petrus. Als ich begann, für diesen Artikel in den historischen Daten zu recherchieren, fiel mir auf, dass der Saroszyklus auf vielfache Weise mit Jerusalem verbunden ist. . Am 18. Oktober 1009 wurde die Grabeskirche in Jerusalem zerstört. Zwei Tage später war die zweite Sonnenfinsternis dieses Zyklus. Die Belagerung Jerusalems 1099 wurde ebenfalls unter diesem Saroszyklus geführt.

Ich sah dies als eine mögliche Erinnerung, dass die Menschheit bei neuen Impulsen dazu tendiert, andere Hautfarben oder ethnische Zugehörigkeiten, aber noch viel mehr Religionszugehörigkeiten als unangenehme Auslöser von Veränderung zu sehen, und zu Verfolgung von Mitgliedern anderer Religions-, Nationen oder Hautfarben durch Kreuzzügen  und  Genoziden neigt.
Ein Teil der durch 2001 aufgeworfenen Fragen betraf: Antisemitismus und Islamophobie.

Der Artikel bezieht sich energetisch auf folgende Städte:

  • Jerusalem
  • Rom/Vatikanstadt
  • Mexico City
  • Rangun / Myanmar
  1. Jerusalem.

Der Neumond / die Sonnenfinsternis vom 2.7.2019 befindet sich nach Jerusalemer Zeit nach Sonnenuntergang, lokal gesehen im 5. Haus. Die Mondknotenachse befindet sich auf der Achse 5 / 11, am absteigenden Mondknoten ist die Saturn/Pluto Konjunktion. Aszendent ist Wassermann. Jerusalem ist eines der Chakren der Erde, ein Herzatmungspunkt, so dass Verhärtungen in Emotionen sich in diesen Bereichen der Erde widerspiegeln. Verhärtungen und geomantische Probleme in diesen Bereichen wirken sich auf die Herzzentren der Menschen in der ganzen Welt aus. Mit der Achse 5 / 11 geht es in Jerusalem / Israel um den Selbstausdruck. Die USA hat Jerusalem als Hauptstadt anerkannt, ein Teil der Konflikte ist damit scheinbar gelöst. Man konzentriert sich nun auf die Frage, wer die Freunde sind (11. Haus), doch da sich dort Saturn und Pluto befindet, ist die Frage, wer der Freund in Struktur, Zeit (Saturn), und in der Atomkraft  (Pluto) ist.  Die Fragen, die sich in Jersualem stellen, sind nicht existenziell. Sie sind ein teil des gewünschten Selbstausdruckes. Es ist ein e kreative Krise, die sich bildet. Diese Krise des Selbstausdruckes ist jedoch, aufgrund Saturn und Pluto am absteigenden Mondknoten, untrennbar verbunden mit dem Karma, der Härte, dem Hass, den Strukturen und Regeln der vergangenen Erlebnisse (Saturn) und dem Genozid der Shoah an den Juden (Pluto). Mars Merkur im 6. Haus (Merkur wird stationär und dann Rückläufig am 6.7.) bezeichnet eine Phase, in der es Kriegsgerede geben kann, harte Verhandlungen, doch auch Vertragstäuschungen oder Annullierungen von Verträgen, die Kampfhandlungen nach sich ziehen können, d.h. es kann eine tägliche (6. Haus) Arbeit werden, verlorene Verträge durch Kraftanstrengungen wettzumachen.

Der Wassermannaszendent strebt nach Ausdruck im 3. haus (Uranus als Herrscher von Wassermann) und zu Saturn (als altem Herrscher von Wassermann).  Die Energie bezieht sich also auf Themen des 3. Hauses (Handel, Austausch, Beziehungen, und Freundschaft, Allianzen, Zugehörigkeiten).
Jupiter ist der höchste Planet im Horoskop, nahe des MC, er lenkt meine Blicke auf sich, da er der  Esoterische Herrscher von Wassermann ist, daher kann die Seelenebene helfen, die Konflikte des Selbstausdruckes und der Kreativität abzumildern

Es ist die Frage nach dem Sinn, doch mit Quadrat zu Neptun zeigt ich bei Jupiter, die Konflikte kommen aus der Erdölfrage (Neptun). Für alle Welt zu sehen, da Jupiter der höchste Planet ist, ist die verborgene Frage in Offenheit: Erdöl und Meerzugang / Wasser. Aus Sicht dieses Aspektes muss leider gefragt werden, ob das eigentliche Thema, um das es im Konflikt geht, die Frage ist, ob Israel damit umgehen kann, wenn es Iran gut geht. Ein Land,  dem es gut geht, hat kein Interesse, sich kriegerisch auf andere auszubreiten. Hier zeichnet sich ab, dass Israel zwar die Atomkraft als Bedrohung aus der Vergangenheit sieht, doch die eigentliche Frage der Wohlstand, die Fülle und die Bodenressourcen des Erdöl sind.
Daher bleiben der Ölhandel und die Wasserstraßen  (Neptun) – und die Vorwürfe an den Iran – in starkem Fokus.
Erinnerung: Es geht um die Neuimpulse, die begrüßt werden sollten, die jedoch  durch clowneske absurde Gesten karikiert werden könnten.  

  • 2. Vatikan:

da das Symbol des schreienden Hahnes so sehr mit Verrat an dem eigentlich Glauben und der „Tradition“ der Gefolgschaft einhergeht, wählte ich Rom / Vatikanstadt als weitere Stadt, und fand dort die  Mondknotenachse an der DC/AC Achse, also direkt an einem der energetischsten Punkte in Auslösung. Die Sonnenfinsternis / Neumond befindet sich im 6. Haus, direkt unterhalb des Horizontes, mit einem am Himmel neben Jupiter schon sichtbaren Saturn und noch sichtbaren Mars.

Der Neumond, die Finsternis im 6. Haus zeigt, dass sich die Themen im Vatikan um die tägliche Fürbitte und die tägliche Ausrichtung, das Wirken der Kirche, dreht. Es geht um den Dienst, die sie auf tägliche Art leistet, und leisten möchte oder sollte. Zur Zeit werden diese Handlungen von veralteten Strukturen (Saturn am absteigenden MK) alten Machtstrukturen (Pluto-Saturn) und einer senilen, vergreisten, besessenen Umgang mit weiblichen Energien und  Sexualität. Pluto Saturn am absteigenden MK lässt in mir Bilder von Inquisition und Folter aufsteigen. Die Themenbereiche könnten also sein, dass sich die Kirche als solches auf tiefster Ebene mit den Verkrustungen der Vergangenheit in Bezug zu Gewalt, Macht, Herrschaft, Vergreisung und dem Verrat an den eigentlichen Werten des Christentums auseinander setzen müsste. Eigentlich könnte man schon fast, da Benedikt sich unter einer Sonnenfinsternis 2005 inaugurieren ließ,  und zuvor das Oberhaupt der Inquisition war, vom Tod des Papstes ausgehen. Doch Benedikt ist nicht mehr Papst, und so kann es auch sein, dass die Strukturen unter Papst Franziskus, der die Kirche hin zu den alten Idealen und dem Dienst an der Menschheit zurückführen möchte, weiter erschüttert werden. Im positiven Sinne würden die Strukturveränderungen greifen, und sich das Handeln der Kirche hin zu neuen Impulsen bewegen, doch die Energie an sich weist soviel Achsenstellung und Rigidität auf, dass es auch sein kann, dass die Strukturen selbst sich gegen den (aktuellen) Papst richten.

auch hier die Erinnerung: Es geht um die Neuimpulse, die begrüßt werden sollten, die jedoch  durch clowneske absurde Gesten karikiert werden könnten.  Pluto am AC kommt dabei eine besondere Stellung zu, da Skorpion am MC ist, d.h. die Ausrichtung auf das neue, auf die Berufung der Kirche, müsste erfolgen, wenn sie nicht zu sehr mit der Vergangenheit beschäftigt wäre (Absteigender MK).

3. Mexico

Ich war mir für den Amerikanischen Kontinent zuerst nicht sicher, welchen Ort ich wählen sollte. Aus Gründen, die mit Geomantie zu tun haben, wollte ich Brasilia beschreiben – da dieser Ort und Südamerika im Besonderen geomantisch anders aktiviert werden wird in den kommenden Jahrzehnten. Brasilia ist hierzu ein Beispiel, auf Veränderungen vorbereitet zu sein. Doch aufgrund der Thematik an der Grenze der USA zu den mexikanischen / Südamerikanischen Flüchtlingen und der Nähe zu den Themen der Mayas ist Mexiko der Fokuspunkt.

Die Sonnenfinsternis ist in Mexiko in der Mitte des Tages, direkt am MC des Horokopes zu sehen. Das Elend, das sich an der Grenzregion zu Amerika abspielt, steht in keinem Verhältnis zu der Energie des Horoskopes, die direkt aufwärtsgewandt in Richtung der Neuausrichtung steht. Das Horoskop pulst nur so vor neuen Energien, wenn Mensch und Politik im Land nur bereit wären. Da Sonnenfinsternisse generell Machtwechsel, dh. Tod / Wechsel eines Herrschers ankündigen können, Ist sowohl Nord- als auch Südamerika im besonderen Fokuspunkt von Politischen Wechseln (Siehe meine Vorhersage zum Wechsel des Präsidenten der USA – oder der strukturellen Veränderung der USA).
Wenn ich mich auf das Horoskop von Mexiko Stadt einstelle, ist das einzige, was ich sehe, ein extrem starker Energiestrahl, eine exakte Ausrichtung auf ein Ereignis oder einen Impuls. Möge die Region dafür vorbereitet sein, ansonsten könnte mit Uranus in Stier der Erdfokus, die Fixierung, so stark sein, dass starke Erdbeben möglich sind. Diese Erdbeben würden ausgelöst von den nicht vorhandenen Strukturen und der Offenheit von den Menschen, so dass die Wirkung des Energiestrahles vor allem die Erde bewegen würde. (Saturn als fixierungspunkt, Pluto als Vulkanische oder sonstige tiefe Erdenergie, Uranus in Stier als sehr starke Energiebewegung in fixer Erde). Da Waage am AC des Horoskopes ist, geht es um Ausgleich der Energien. Die extreme Lichtsäule, die ich wahrnehme, kann sich in Bersten von Strukturen auswirken.

4. Rangun / Myanmar

Die Sonnenfinsternis findet für den Asiatischen Raum in den Nacht- / Morgenstunden des 3. Juli statt. Für Burma befindet sich der Fokus im 3. Haus – Handel, Verkehr, Schulwesen, Infrastruktur des Landes. Ich habe Myanmar als Land gewählt, da das Verhältnis zu den Rohingya eine ungeklärte Frage ist, und sich genozidartige Zustände gegen diese Bevölkerungsschicht, der die Zugehörigkeit zu Burma verweigert wird, zeigt. Sie sind, ähnlich wie die Zustände an der US Grenze als menschenrechtsverachtende Handlungen.

Zusätzlich dazu habe ich Rangun gewählt, da es beispielartig für eine andere Situation steht. Rangun war Hauptstadt von Myanmar/Burma, bis ein Astrologe die Regierung bat, den Sitz der Hauptstadt zu verlagern, da eine Katastrophe drohe. die neue Hauptstadt wurde aus dem Boden gestampft, geplant und gebaut für eine Bevölkerung, die noch nicht einmal ansatzweise in die Stadt eingezogen ist. mit Straßen und Infrastrukturen, die völlig überzogen scheinen. Kurz nachdem die Regierung in die neue Stadt übergesiedelt war, zerstörte ein Taifun die vorherige Hauptstadt Rangun fast völlig, zehntausende von Menschen kamen dabei ums Leben.

Rangun ist damit für mich ein Sinnbild dafür, wie sich eine Elite durch Bitten und Hinweise von Kundigen auf eine Situation vorbereitet, die Infrastruktur für eine andere Zeit /Zeitalter bereitstellt, sich selbst in Sicherheit bringt, die eigene Bevölkerung dabei jedoch übergeht, und damit jegliche politische Verantwortung ad absurdum führt. Eine Regierung ist für das Volk da, doch hier zeigt sich als Schatten der Eigennutz und das Abgetrennt sein von der eigentlichen Energie.  

Die Sonnenfinsternis ist dort im 3. Haus zu finden: Achse 3/9. Da das dritte Haus neben Handel und Erziehung, Infrastruktur auch „Brüderlichkeit“ beinhaltet, und Merkur und Mars ebenso enthalten sind, werden diese Themen als Problemzonen sichtbar. Die Erziehung und das Bildungswesen (Schule 3. Haus / Universitäten 9. Haus), Handel, Banken, Geldversorgung könnten zu Problembereichen werden bzw. müssen sich neuen Impulsen hin ändern. Nach außen hin wird die Rigidität alter Strukturen sichtbar (9. Haus – Saturn / Pluto an höchster Stelle am Nachthimmel), ebenso die Themen der (religiöse/strukturellen) Verfolgung (Pluto / Saturn). Mit Uranus am AC in Stier könnte das Land entweder von Unruhen heimgesucht werden (was mit Mars / Merkur im 3. Haus verstärkt würde) – oder auch Myanmar könnte Erdbebengefährdet sein. Uranus am AC zeigt, dass das Land starke Erneuerungsimpulse hat, die es umsetzen muss, als tatkräftige Handlung. Dies sollte sich in einer verbesserten Infrastruktur, verbesserter Erziehung, verbesserten Lebensbedingungen, verbesserten Menschenrechtssituationen zeigten, d.h. die Aktionen und Handlungen sollten sich diesen Themen widmen. Ranguns Sonnenfinsternis-Energien wirken daher als Aufruf zu inneren Handlungen im Sinne von Erbauen von gesellschaftlichen Strukturen, die für die Bevölkerung als ganzes stimmig sind.

Dreamspell – die Qualität der ZEIT

Die Sonnenfinsternis findet hauptsächlich in der Energie Kin 250 statt:

Kin 250 - Grafiken von maya.at CD Rom Edition.

Der Fokus der Energien ist in der Entwicklung und dem Ausdruck der Qualität von Loyalität und bedingungsloser Liebe einerseits. Durch das Siegel „Hund“ und das ausgelöste weiße Spektrum andererseits ist der energetische Fokus auf Nordamerika / Alaska und damit auf einer Verschiebung der Energien des (alten) Nordpols. Da es der dritte Ton ist (elektrisch), ist jedoch auch eines der Themen der Mißbrauch der Energien, in Alaska wurde das erste Haarp der Welt errichtet, d.h. dieser Bereich der Erde trägt den Erstimpuls des Missbrauchs der elektrischen Energie durch Spiegelung von Frequenzen an der Atmosphäre. Unter diesem Kin kann es also auch geomantisch an den verschiedensten Teilen der Erde zu Erinnerungen bzw. Problemen der Verwendung dieser Energie kommen.

Es ist das 3. Siegel in der Sternenwelle, d.h. der letzten Welle im jetzigen Tzolkin-Spin. Thematisch bedeutet dies, dass vor allem die elektrische Energie – Prana – Nervenimpulse einen Energiezustrom erfahren. Darüber hinaus verstärken sich sämtliche Energien bis hin zur Polarisierung: ungeklärten Konflikte verstärken sich in negativspiralen genau so wie sich positive Energien in Aufwärtsspiralen verstärken. Dies kann  zu einer Teilung der Energien führen, einem sich verstärkenden  Riss in den Zeitlinien und Realitäten.

Der jetzige Monat bringt die Ausrichtung zum Neujahr – ein 13 jähriger Zyklus geht zu Ende, ein neuer 13 jähriger Zyklus beginnt am 26. Juli. Daher neigen die jetzigen Polarisierungen zu Verdichtungen, die ungelöste Themen des letzten Jahrzehntes noch einmal zur Auflösung und zum Loslassen ins Bewusstsein bringen.

Bedingungslosigkeit, d.h. das „Es darf Sein“ Haltung ist das Thema der Sonnenfinsternis. Es gilt, anzunehmen was ist, um sich nicht in Ablehnung der Realität weiterem, selbst erzeugten Druck auszusetzen, während gleichzeitig Ausrichtung und Handlung auf die Veränderung gerichtet werden,  die im Siegel des Hundes sichtbar werden.

Sirius wird in der Astrologie auch der Hundsstern genannt, dieses Siegel, kin 250, ist eine Öffnung des weißen Spektrums, die Kraft des Hundes dreht sich darum kosmische Energie zum Merkur zu bringen. Für die Sonnenfinsternis heisst dies, dass es eine direkte Energieeinstrahlung gibt, die unter anderem über Merkur und seine Stellung verteilt wird. Da Merkur aus Sicht der Erde stationär und dann rückläufig wird, werden diese Energien sich in inneren Bewegungen, Träumen, Visionen, neuen Projekten ankündigen.

Für all jene, die wissen möchten, welcher Bezug zwischen dem Farbsystem von Aura-Soma und der Entsprechung zum Dreamspell hergestellt werden kann: Die Sonnenfinsternis hat eine Verbindung zur Geburt der B108, Erzengel Jeremiel.
B108 wurde an einem Kin 250 Tag geboren.
Wie man den first thoughts von Asiact entnehmen kann, ist eines der Themen, die mit B108 ausgelöst wurden, die „Israel“ Frage.
http://www.asiact.org/archive/bottles/bottle.asp?bottle=108


mit vielen guten Wünschen

Octavia / 02.07.2019 (Kin 250)

Teil 1 des Artikels befindet sich hier: http://blog.sternenfarben.de/2019/07/02/sonnenfinsternis-neumond-02-juli-2019-teil-1/

Kin 217 Neuer Monat / Zeitfenster

Heute (30. Mai) ist im Dreamspell der Beginn eines neuen Monates, wir sind in der roten Mondwelle, und heute, am Monatsbeginn, ist der Tag der solaren Erde. 
Dieser Monat ist besonders und einzigartig. Wir sind am Ende eines 13 Jahre Zyklus, in dessen Zeitspanne wir den Zeitsprung in 2012 machten, der, wie in früheren Artikeln erwähnt, exakt in der Mitte der 13 Jahre passierte – also 7 Jahre nach Anfang und noch 7 Jahre zum Ende der Welle hin, am Herzpunkt eines jeweiligen Zyklus/einer Welle. Das Zeitfenster des 21. Dezember 2012 wurde von den Hathoren bis zum 23. Dezember offen gehalten, der 23. Dezember war Kin 209, die rote Mondwelle. Kin 209 war auch der Beginn der 13 Jahre, in deren Mitte 2012 lag. 
Nun sind wir inmitten der Kin 209 Welle – und damit in einem Zeitfenster / Rückkopplung der gesamten 13 Jahre – 2012 – und allen Zeitaltern, die damit verbunden waren – jedoch aus dem Fokus der Erde. 
Falls es Gefühle von Überladungen gibt, falls es Gefühle von Herzenge oder anderen Beschwerden gibt, habe ich folgenden Tipp: So wie 2012 der Herzpunkt der Welle war, so verläuft unsere Kommunikation mit der sonne über das Herzchakra – speziell über den hinteren Ausgang des Herzchakras, an der Wirbelsäule. 
Die Verbindung zur Sonne und zur Erde erneuert sich, damit wäre ein Vorschlag, bewußt den hinteren Ausgang, das solare Herzchakra, zu aktivieren und harmonisieren – so dass es den vergangenen Zyklus von 13 Jahren abschließen, und sich auf die neuen Frequenzen gut einstellen kann. 
Diese Harmonisierung kann so erfolgen, wie es für jeden am besten ist: mit Wünschen, mit bitte an die Engel, Pomander, Quintessenzen, Visualisierungen, Meditationen, oder mit Affirmation oder Autosuggestion 
Hier ein Vorschlag von mir: 
„mein Herzchakra harmonisiert sich… mein Sonnenherzchakra harmonisiert sich, 
mein Herzchakra, Sonnenherzchakra stimmt sich auf die für mich beste Weise auf den kommenden Zyklus und die Sonne-Erde Verbindung ein“

Zusätzlich kann es sehr hilfreich sein, die Herzchakra-Attunement der Hathoren zu hören, und dabei die Aufmerksamkeit sanft auf dem Herzchakra ruhen zu lassen.
Die „heart dimensional attunement“ kann (neben anderen Meditationen) kostenlos auf der Homepage von Tom Kenyon heruntergeladen werden, wenn man seine Nutzungsbedingungen durchliest und ihnen zustimmt.
https://tomkenyon.com/listening

Energie des Vollmondes / 18. Mai 2019 / WESAK

Ich beschreibe die Energie des Vollmondes in Drei Abschnitten:
1. Geomantisch, in dem ich die Bedeutung des Sabischen Symbols des Vollmonds aus einem anderen Blickwinkel erkläre
2. ein Abschnitt, in dem das Horoskop und die kollektiven Auswirkungen beschrieben werden
3. Ein Blick auf WESAK und die Energie des Dreamspell Kins dieses Tag – also ein tiefer Bick in die großen Zyklen und Ereignisse.

  1. Sheila na Gig :

Eine Frau jenseits des Wechsels erlebt die Liebe von neuem. / Schlüssel: Die Fähigkeit des Menschen, in Bewußtsein und Empfinden über biologische Beschränkungen hinauszuwachsen. (Sabisches Symbol für die Sonne zwischen 27-28 Grad Stier / Heutiger Vollmond) (Anmerkung: der Volltext der Sabischen Symbole befindet sich am Ende des Dokumentes)

Die deutsche Übersetzerin des Göttinnen-Geflüster Kartensets erzählte mir einmal folgende Geschichte: Nach Fertigstellung der Karten und der Bilder reichte die Autorin, Amy Sophia Marashinsky, sie bei einem Verlag ein. Dieser wollte das Deck nur unter der Voraussetzung veröffentlichen, dass die Karte von „Sheila Na Gig“ entfernt oder wesentlich verändert werden würde. Die Autorin wusste jedoch um die Bedeutung und insistierte – bis der Verlag nachgab, und das Set so veröffentlicht wurde. Die Darstellung der Göttin „Sheila Na Gig“ stammt aus den Kirchen von Irland. Skulpturen einer alte Frau mit wirrem Haar und offener Vulva sind rätselhafterweise an manchen Kirchen angebracht .
Als ich im Internet nach weiteren Darstellungen googelte, sah ich, dass viele diese Darstellungen abgewandelt haben: die Frauen, die ihre Vulva offen halten, sind jünger dargestellt und schöner. Diese Verfremdung entspricht unserer Kultur, die das Wissen um eine solche Darstellung verloren hat, die glaubt, dass nur schöne Frauen (im gebärfähigen Alter) die Berechtigung haben, sich so darstellen zu lassen – und damit das Thema der -Darstellung verfehlen, es ausschließlich sexuell deuten. Als ich durch Irland reiste, besuchte ich einige der Sheila Na Gig Stellen. Sheila na Gig wird von den Druiden geehrt, vor allem den Druiden des ehemaligen hyperboreischen Raumes, die nun die Erinnerungen in Irland und Großbritannien wachhalten. Ich begriff, dass die Orte mit Sheila na Gig Darstellungen Orte alter Energielinien sind, ähnlich wie Drachenlinien. Sie zeigen Stellen an, an denen die Energien offen sind, Bibliotheken alten Wissens, alter Weisheit können an diesen Stellen erkundet werden. Weisheit und Wissen, dass in unserer irdischen Kultur von den Ältesten eines Stammes verkörpert wurde. Göttin ist „offen“, da diese Linien offen sind. Die offene Vulva zeigt die Offenheit von Energien der Erde an, die an diesen Orten den Besuchern zur Verfügung steht. Es sind auch Orte der Transformation, der Wandlung in den Energien der dunklen Göttin. In einer Gesellschaft jedoch, in der puer aeternus oder puella aeternus der Wunsch ist, geht die Weisheit des Alters und die Weisheit der Phasen der Wandlung verloren. (Wen dieses Thema interessiert, der sei auf das Buch von Marie Louise von Franz: Puer Aeternus verwiesen) Dane Rudhyar drückte die Energien wie folgt aus:


„ Die Symbolik betont die Fähigkeit des Menschen, sich über die Grenzen zu erheben, die sowohl die biologische Natur als auch das„ normale “soziale Verhaltensmuster ihm aufzuzwingen versucht haben. Wie in vielen vorangegangenen Symbolen wird eine „Frau“ abgebildet, weil das individuelle Bewusstsein in diesem frühen Stadium des zyklischen Prozesses noch eine empfängliche oder „weibliche“ Polarität hat.(…) Er oder sie sollte seinen oder ihren Geist frei für die Möglichkeit von immer neuen NEU-BEGINNUNGEN öffnen. Im Idealfall sollte der Neubeginn eine ausgereiftere Reaktion auf die neue Möglichkeit der Erfahrung bedeuten. “Dane Rudhyar und Astrological Mandala”, siehe Fußnote.

Die Orte, an denen Sheila na Gig zu sehen ist, sind Orte, an denen wir für eine Weisheit offen sind, die wir normalerweise nicht mehr haben, einen weisen Geist, eine weise, herangereifte Emotion in Bezug auf die Lebensphasen und die Veränderungen, die auf der Erde auftreten können. Es sind Orte, an denen man sich tief in der Erde verwurzeln kann, aber offen bleiben muss für eine Liebe zum Leben jenseits der Phase der Sexualität. An diesen Orten treffen sich Drachenlinien, Energielinien, die meines Erachtens noch keinen Namen in der geomantischen Gemeinschaft haben, aber den Druiden bekannt sind, die klug und weise die Erde und ihre Wesen lieben und hüten, einschließlich aller menschlichen Formen. Ein Vollmond bedeutet eine Opposition von Sonne und Mond, wobei sich der Mond in der Position befindet, in der er (im Horoskop) in Konjunktion mit der Erde steht. Das Sabische Symbol für diese Mond-Erde Konjunktion ist: Ein Feenkönig nähert sich seinem Reich. Wir sind von (unsichtbaren) Welten umgeben, für die den Zugang und die Worte und Bilder verloren haben. Oft sind wir als Kinder offen für diese Welten – Dichter und Denker sind es und beschreiben die Welten in ihren Werken. Manchmal, in den westlichen Zivilisationen im Alter, hat man durch das leben gelernt, dass es Wunder jenseits des Physischen gibt, für die lernen muss, die Augen zu öffnen. Jeder Lebensabschnitt hat seine eigene Thematik Weisheit, doch manche Räume der Weisheit werden erst durch den Reichtum des Lebens geöffnet, und durch einen Geist, der die feinstoffliche anerkennt. Dieser Vollmond ist in der buddhistischen Tradition WESAK, der höchste Feiertag der Buddhisten, da am Stiervollmond die Energie des Buddha Shakyamuni wiedergeboren wird. Shakyamuni wurde in eine königliche Familie, also in ein weltliches Königreich, geboren, das er dann verließ, um ein anderes Bewusstsein zu erlangen und in die Welt zu bringen.
Wesak ist das Fest der Geburt, Erleuchtung und des Übergangs des Buddha, da alle drei Ereignisse in seinem Leben zu einem Stiervollmond geschahen. So steht in diesem Jahr vielleicht diese Energie hinter der Wahrnehmung in andere Seinsbereiche :
(Auf dieser Stufe) „wird die Anwesenheit eines geistigen, vereinenden Faktors allmählich vom Individuum empfunden, das vielleicht genug hat von der äußerlichen Schau seiner Kultur. Eine INNERE ZUGEHÖRIGKEIT beginnt das Bewußtsein zu polarisieren.

2. Horoskopdeutung:

Wenn wir das Horoskop betrachten, sehen wir den Vollmond am Ende von Stier/Skorpion. Der Mond ist void of course, im Leerlauf, er vollzieht keinen weiteren Aspekt nach dem Vollmond, bis er das Zeichen verlässt. Der erste Planet, die die Energie, die im Moment des Vollmonds erzeugt wird, trifft, ist Mars und Lilith, die sich auf 1 – 2 Grad (Krebs / Fische) befinden. Nach meinem Verständnis hat Lilith viele Facetten, die mit der dunklen Göttin übereinstimmen – und ist aufgrund ihrer zyklischen Natur tief in heiligen Orten auf der Erde verwurzelt. In der individuellen Horoskopdeutung steht sie für die verdrängte, vergessene, weibliche Kraft . Mars ist der Planet der Auseinandersetzung, der Kriege, und der (männlichen) Sexualität. Die erste Energie, die also die Wiedergeburt des Buddha empfängt, sind also Lilith als auch Mars , die dazu neigen, die Energien in Handlungen zu externalisieren. Dies bedeutet in Bezug auf die kollektive Energie, dass viele in ihrem Inneren vor Wut, Ressentiments und unterdrückten Emotionen kochen und zu verschiedenen Themen ein „Es reicht / ich will raus“ Niveau erreichen.
Die Energie wird in einem Quadrat- und einem Quincunx-Modus sein – also können Irritationen und starker Druck dies hervorrufen. Der nächste Impuls wird dann ein paar Stunden später auftreten (19 Mai – ca ½ Tag später), da der Mond dann die Venus / Uranus-Konjunktion erreicht (4 Grad Stier). Wieder bildet sich ein Quincunx aus einem anderen Winkel, was in dieser Version bedeuten kann, dass der Mond ein Yod – den Fingerzeig Gottes – bildet, das auf Probleme hinweist, die gelöst werden müssen.
Venus und Uranus sind ein hochvibrierendes Energiefeld – die magnetische Natur der Venus trifft auf die elektrische Natur des Uranus und verwandelt sich in einen neutralen und dann wieder in einer Überladung in einen elektrischen Energieimpuls.
Das erste Beispiel, das mir dazu einfällt, ist der Riss, der sich in der Erdatmospähre aufgetan hat. Es kann sein, dass dieser Riss weitere seltsame Effekte (und Nordlichter) hervorruft.
Sobald der Mond am 19.Mai beginnt, das YOD zu formen, wird die Sonne Konjunktion Merkur des heutigen Vollmonds die „Entladestelle“ sein und einen Bumerang-Effekt erzeugen.Ich denke daher, dass es einige Auswirkungen in Bezug zur Sonne geben kann, Sonneneruptionen sind möglich (Sonneneruptionen auf der anderen Seite der Sonne, die nicht zur Erde zeigen, könnten bedeuten, dass wir mit dem Kosmos kommunizieren und dass die aktuelle Energie versucht, sich durch die Sonne in den Kosmos zu entladen – Eruptionen zur Erde hin würden bedeuten, dass wir uns dieser Energie jetzt widmen, jetzt hinsehen müssen). Da es sich um Merkur handelt, können bei plötzlichen Ereignissen oder zufälligen Ereignissen auch Entladungen oder Auswirkungen auf Kommunikationssysteme, Verkehr, Telekommunikation und alle Arten von Störungen elektrischer Geräte auftreten. Der Vollmond – die Sonne – ist in einem Aspekt zur Mondknoten Saturn / Pluto-Konjunktion. Das Stellium an Energie bedeutet, tief über die Strukturen (Saturn) auf der Erde nachzudenken, ob sie lebensspendend, lebenserhaltend oder lebensentziehend (Pluto) sind. Ob sie dem Zeichen der Zeit entsprechen, den Bedürfnissen, denen wir jetzt begegnen und die auftauchen werden, oder ob dies alles geleugnet wird und die Struktur in ihrer Steifheit verschärft wird.
Es werden diese Themenbereiche sein, die zur Energie des „Es reicht / ich will rau“ beitragen werden. Es geht um das Bewusstsein, dass Veränderung stattfinden muss, auch wenn eine Struktur starr ist. Die Überladung, die durch diese Aspekte stattfinden kann, zeigt, dass die Strukturen durchaus durchgeschüttelt werden könnten, um Weisheit und eine andere Sicht des Lebens (und der weiblichen Energie) hervorzubringen.

3. Wesak – Dreamspell

Im Dreamspell nähern wir uns langsam dem Ende des aktuellen Spins. Wir befinden uns in der Kriegerwelle, der Tag des Vollmonds ist Kin 205, die rote planetare Schlange. Der planetarische Ton ist der Ton der Manifestation, der die beiden Hände eines Körpers darstellt, die in der Lage waren, ein Ergebnis zu manifestieren. Die Schlange kann auch als Symbol für die Kundalini-Energie gesehen werden, mit dem planetarischen Ton in könnte man auch von der planetarischen Kundalini (Drachenlinien / Erdenergien) sprechen. Der Krieger und die Kriegerwelle in Dreamspell stehen nicht für Militär – nicht für mit Waffen gekämpften Kriege, sondern für die Tapferkeit und Ritterlichkeit im Inneren, den Mut, die Dinge in Klarheit zu sehen und den eigenen Lebensausdruck entsprechend der Seeleneinflüsse zu verändern. Ein Krieger ist ein Krieger des Lichts, die Energie ist hier, um den Traum zu erfüllen, den die Seele, die Erde, der Kosmos träumt. Wie ich vor ein paar Tagen in einem kurzen Abschnitt über den Portaltag in der „Nacht“-Energie erklärte, gibt es selbst existierende Träume, in die wir eintreten können, die aus der Sonne strömen (Selbstexistierende Nacht als Portaltag in der Sonnenwelle – der Zustrom durch den Solaren Logos in der Energie der Liebe / Weisheit)
oder der Portaltag in der Krieger-Welle, die den galaktischen Traum symbolisiert, um sich des größeren Traums draußen bewusst zu werden und Leben und Ziel in dieser Qualität des Kriegers des Lichtes in Einklang zu bringen. Die rote Schlange, die Energie, die die Erde als Planet in sich trägt, gibt die Energie, um dies zu manifestieren.
Kin 205 ist ein Spektraltag, also richten wir uns nach einem Teil des Universums aus, der Quelle der „roten“ Energie als Spektrum.
Wesak nun ist das Hochfest im Buddhismus und einer der drei wichtigen Vollmonde, in denen man sich in Meditation ausrichten kann. Buddha Shakyamuni wurde am Vollmond im Stier geboren, fand seine Erleuchtung am Stier Vollmond, und ließ seinen Körper am Vollmond im Stier zurück. Die buddhistische Gemeinschaft feiert diesen Tag als die Geburt des Mitgefühls, die Geburt der Weisheit Buddhas. Der Buddha selbst wird in jedem und allem wiedergeboren. Durch diese Energie, die Ausgießung der Liebe / Weisheit, die das buddhistisches Bewusstsein hat, entsteht die Möglichkeit, dass dies die rote planetarische Schlangenenergie so anregt, dass die Erde ihre Kundalini mit dieser Weisheit aufladen kann. Es ist daher ein guter Tag, um sich in Mediation zu begeben.
Mögen die Sterne auf deinem Weg leuchten, und möge dein eigener Stern dir den Weg weisen.
Octavia / 18. Mai 2019

4. Quellenangaben:

Phase 58 (28° Stier): Eine Frau jenseits des Wechsels erlebt die Liebe von neuem.

Schlüssel: Die Fähigkeit des Menschen, in Bewußtsein und Empfinden über biologische Beschränkungen hinauszuwachsen.

Nachdem wir einen jugendhaften und einen alten Weg gezeigt bekamen, wie das Individuum Gebrauch von dem macht, was ihm sein Kulturkreis gebracht hat, betont die Symbolik nun die Fähigkeit des Menschen, sich über die Beschränkungen zu erheben, die ihm biologische Natur und das »normale« gesellschaftliche Verhaltensmuster zu setzen versucht haben. Wie schon in vielen der vorangegangenen Symbole ist auch hier eine Frau abgebildet, weil in diesem frühen Stadium des zyklischen Prozesses das individuale Bewußtsein noch immer die rezeptive oder feminine Polarität trägt – wie es schon im allerersten Symbol der ganzen Serie (Phase 1, 1° Widder) angezeigt wurde.

Wann immer die dritte Stufe der zwölften Sequenz dem Individuum in den Sinn kommt, ist das ein Anzeichen dafür, daß es sein Denken freizügig öffnen soll für die Möglichkeit des jederzeitigen NEUBEGINNS. Idealerweise sollte der neue Anfang mit einer reiferen Einstellung zu der neuen Erlebnismöglichkeit verbunden sein.

Phase 238 (28′ Skorpion): Der Elfenkönig nähert sich seinem Reich.

Schlüssel: Die Fähigkeit des Menschen, ein integrierendes Prinzip im innersten Kern allen Daseins zu erkennen und zu ehren.

Dieses recht eigenartige Bild sagt uns vielleicht recht viel über die Begrenzungen des Denkens jenes Hellsehers, der es schaute; doch es kann auch bezogen werden auf die Symbolik der verschiedenartigen Geschöpfe einer geistigen Welt, wie sie in einigen Alchemie- und Rosenkreuzer-Büchern Erwähnung finden. Was hier wohl ausgesagt werden soll, ist, daß jenseits der äußeren Natur und des stolzen Ichbereichs eine geistige Welt existiert, der das intuitive Bewußtsein des Menschen zugehören kann. In jener Welt werden alle manifesten Wesenheiten als die vielfältigen Aspekte einer zentralen Kraft, eines zentralen Bewußtseins angesehen. Solch ein zentrales Einheitsprinzip haben die Gesellschaften in menschlichen, allzu menschlichen Königen zu verehren gesucht. In bezug auf das Individuum ist dieses Prinzip das Selbst.

Dies ist die dritte ;rufe in der achtundvierzigsten Fünfer-Reihe von Symbolen. Sie fügt den beiden vorausgegangenen Stufen eine weitere Dimension hinzu. Auf

dieser Stufe wird die Anwesenheit eines geistigen, vereinenden Faktors allmählich vom Individuum empfunden, das vielleicht genug hat von der äußerlichen Schau seiner Kultur. Eine INNERE ZUGEHÖRIGKEIT beginnt das Bewußtsein zu polarisieren.

in synch – Morgengedanken

Heute ist der 5.5.2019 – hier ist der Tag sonnig und kalt, ich sitze, in zwei Wolldecken gehüllt, auf dem Balkon. Eines meiner Morgenrituale, wenn ich fühle, dass zuviel in mir los ist, nennt sich Morgengedanken – ich schreibe alles auf, jeden Gedanken, so wie er kommt, bis ich ruhiger werde. Es gibt dann zwei Verfahrensweisen – die eine sagt: die Blätter/das Aufgeschriebene zerstören, Vera F. Birkenbihl empfahl, sie zu behalten und durchzusehen, weil sich wahre Schmucktücke  klarer Impulse der Kreativität in ihnen zeigen, oft nur als Fetzen eines Gedankens im Strom anderer.

Während ich vor mich hinschrieb, merkte ich, dass ich Abschiedsgedanken und -gefühle hatte. Ich sah auf mein Leben zurück, ob es was gebracht hatte, bewirkt hat. Wo das Leben oder Menschen mich gebrochen hatten, wo ich meine Impulse habe sterben lassen. Ich sah mir ruhig an, wo in meinem Leben sich mein Wunsch in das Gegenteil verkehrte, weil ich aus Offenheit und der Freude daran, etwas zu lernen, Dinge auch weitergab, die man dann verwendete, um bei anderen eben diesen Entfaltungsprozess zu stören oder zerstören.  Dann wenn ich zum Teil des Problemes wurde, weil ich Teil der Lösung war oder sein wollte. HWährend ich schrieb, wurde mir auch(wie schon häufig)  klar, dass ein Teil der esoterischen Schulen und Ideen, Leitsätze, auf politischen Theorien und Visionen basiert, politisch im Sinne von: wie kann man miteinander leben. Angefangen von Plato und Sokrates, deren Seelenlehre sich durch alle esoterischen Schulen zieht, und die westliche Welt aufs tiefste mit dem Islam verbindet (da der Islam das Andenken an diese Schriften bewahrte, nachdem sie vom Christentum bekämpft wurden – um dann im Mittelalter wieder in die christliche Lehre eingeführt zu werden und zum Teil verdrehtes Dogma in der Kirchenlehre zu werden).
Ein großer Teil der These „jeder kann alles erreichen, alles aus sich machen, wir können alles erreichen“ kommt vom westlichen Liberalismus bzw. Neoliberalismus,  der Wirtschaftsform, in der der Westen agiert, und die besagt, wenn es der Industrie und der Produktion gut geht, geht es allen gut, da wir die Freiheit der Entfaltung haben, und ein Anrecht auf Leben, Besitz, und dem Streben nach Glück (Liberalismus). Wenn der einzelne seiner Neigung folgt, stillt er auch die Bedürfnisse der anderer, da er das herstellt oder anbietet, was andere brauchen, also haben alle was davon (Neoliberalismus) – so dass im Endeffekt selbst die egoistischen Impulse dem großen Ganzen dienen. Diese Form der Ideen schlagen sich dann in den Menschenrechten nieder, die mehr oder weniger klar in den meisten Verfassungen und der UN Charta niedergeschrieben wurden  (als Recht auf freie Entfaltung von Persönlichkeit und Seele / Recht auf Leben / Würde / Freiheit / Besitz).  Ich vereinfache hier stark, es kommt mir auf die sichtbare Verbindung an,  nicht auf das Detail.  

Mir kamen diese Gedanken wieder, da ich gestern einen Pflichttext für mein Studium von Helmut Dubiel fertig gelesen habe,  einem brillanten Denker, Philosophen, Soziologen, der den Begriff politische Subjektivität (er)fand. Nachdem ich mich vor dem Text fürchtete, vier Tage am Stück brauchte, um ihn in Absätzen immer wieder zu lesen, begriff ich, dass er versuchte, zu erklären, dass jeder Mensch ein anderes inneres Bild in sich trägt, wie eine Gemeinschaft funktionieren kann, und was jeweils die innere Würde und die inneren Bedürfnisse sind. Sind diese verletzt, fühlt oder äussert sich der Mensch negativ. im Positiven jedoch kann er sie nicht immer beschreiben, sie sind latent. z.B. Jeder Mensch hat mehr oder weniger das Bedürfnis nach Anerkennung, sozialer Zugehörigkeit. Dies würde er/sie normalerweise nicht so formulieren, da es unbewusst ist und nicht immer etwas, wonach man bewusst strebt. Doch wenn dies verletzt wird, Statusverlust eintritt, man Freunde oder Familie verliert, wenn man die Arbeitsstelle verliert, in der man Kollegen und Freunde hatte, ist diese Subjektivität im Bezug zu anderen verletzt und man verhält oder fühlt sich negativ. Dies kann sich dann in verschiedensten Formen zeigen, auf kollektiver Ebene bei dem Verlust von dem, was versprochen wurde, können politische oder rebellische Bewegungen entstehen. Entweder eine Bewegung wie die 70’er Jahre Proteste (Startbahn West), oder die Entstehung der Grünen mit ökologischen Werten, Bewegungen wie „Fridays for Future“ oder – was man Populismus nennt (wenn man das Wertesystem der anderen und deren Verhalten als irrational empfindet).

So trugen mich meine Morgengedanken vom Kleinen zum Großen, durch das Folgen der inneren Traurigkeit bzw. den Gefühlen, die sich durch Gedanken ins Schreiben öffneten, spürte ich den Werten nach, und ihrer Verletztheit.  

Warum ich dies teile? Weil heute Nacht Neumond war… und wir heute den Tag des gelben planetarischen Menschen haben.

Viele meiner Texte fühlen oder hören sich an, als ob sie keinen Tagesbezug haben, wenn ich z.B. von Zeitlosigkeit rede. Heute ist ein Portaltag – meine Gefühle trugen mich von dem eigenen inneren Gefühl des Scheiterns „meines Lebens“, z.B. dass ich solche Mühe hatte,  den Text zu lesen, , den ich zum Studium „brauche“, bis hin zum Verstehen eigener Impulse der Unzufriedenheit, die zum Hinwenden zu Spiritualität führen, dem Auseinandersetzen damit, wie ich meinen freien Willen angewendet habe, und dem Erkennen von „politischen“ Strömungen die nichts anderes sind als ein anderer Ausdruck dieses Wunsches nach einem anderen Leben und dessen Entfaltung im Kollektiv. Ich betrachtete die Zeiträume zwischen Plato und der Moderne – das ist der Blick aus Sicht der Zeitlosigkeit, die der „Welle“ einer Idee folgt. Die Welle des planetarischen Menschen, der Manifestation des Freien Willens auf der Erde, geschieht in der Nachtwelle. Die Nacht steht als Symbol für die Träume, die Visionen, die wir des  nächtens oder im klaren haben. So eigenartig es auch scheint, mein Aufschreiben aller Gedanken war eine Manifestation eines freien Willens, der Wellenbewegung dessen, was Menschen sich im Einzelnen träumen, was, ausgedrückt, ein Traum der Menschheit sein kann, und wie es sich in politischen Theorien oder Wirtschafts- und Regierungsformen niederschlägt. So „irdisch und unspirituell“es daher auch klingen mag – ich war komplett in der Energie des Tages, bewegt im inneren von vielen Eindrücken, die nach und nach dann eine Übersicht, ein Thema bildeten.

Dem Dreamspell zu folgen ist daher kein „Folgen, mir persönlich hilft der Dreamspell, das Große Ganze in dem, was ich an einem Morgen fühle, was ich am Tag erlebe, in einer Art Objektivierung wahrzunehmen, in andere Kontexte oder Raum-Zeiten zu setzen und daher Entfaltngsmuster zu erkennen.
Meine Gedanken sind „in synch“ mit der Zeitqualität, auch wenn andere sie vielleicht als unspirituell sehen mögen, da der Kampf gegen Politik oder die politischen Formen bzw. das Ignorieren dessen  spiritueller scheint, während man den Traum einer anderen Form von Gemeinschaft träumt, die es vielleicht schon als Theorie gibt,  oder bereits als Lebensform präsent ist. Der Freie Wille darin bedeutet, wie viele gleiche Träume träumen, und dann ihren freien Willen verwenden, diesem Ideal zu folgen, immer ein kleines bisschen mehr Manifestation des Ideals auf der Erde (planetarischer Ton).

Und damit nun zum Thema des Tages.
Heute nacht hatten wir einen Neumond zwischen 14-15 Grad Stier. Das Sabische Symbol für diesen Grad besagt:  Zitat:


Phase 45 (15′ Stier): Den Kopf bedeckt mit einem flotten Seidenhut, eingehüllt gegen die Kälte, trotzt ein Mann dem Sturm.
Schlüssel: Der Mut, der nötig ist in den Krisen, die durch gesellschaftlichen Ehrgeiz heraufbeschworen wurden.


Der Mann mit dem Seidenhut hat gesehen, daß ihm einige seiner ehrgeizigen Anstrengungen Erfolge in der Gesellschaft gebracht haben; doch er lernt auch, daß häufig nichts so unbeständig ist wie der Erfolg. Der Sturm mag in ihm selbst sein, oder er greift seinen sozialen Status an. Doch der Mann ist bereit, dem Sturm mutig entgegenzutreten. Das zeigt, daß er willens ist, Krisen zu akzeptieren und durchzustehen. Diese Charaktergröße bildet den Boden, auf dem sich eine höhere Art von Bewußtsein entwickeln kann.

Dies ist die fünfte und abschließende Stufe dieser neunten Fünf-Stufen-Folge von Symbolen. Sie bedeutet einen Übergang auf eine neue Ebene, auf der das Individuum, das aus seiner Erfahrung gelernt hat, unter Beweis stellt, wie reif sein Denken wirklich ist. Was sich hier offenbart, ist CHARAKTER unter widrigen Umständen. / Zitatende (Quelle: Übersetzung des „Astrologischen Mandala“ von Dane Rudhyar)

Als ich das Symbol sah, musste ich lachen.  Ich sitze mitten in der Sonne auf dem Balkon, doch bei ca 1 Grad anfangstemperatur bei Sonnenaufgang (jetzt so bei 8 – 9 Grad) eingehüllt in Wolldecken. Ich habe mich an den Amseln gefreut, die die schwere Zeit der Krankheiten überstanden haben, denn zum ersten Mal seit 3 Jahren sind wieder Amseln auf dem Balkon, um sich Sonnenblumenkerne zu ergattern und ihr Lied zu singen.  Auch wenn ich selbst zur Zeit Schmerztabletten nehmen muss, um mich bewegen zu können, ist es auch für mich  eine Zeit, in der ich  bei Kälte in Decken eingehüllt immer noch an meinem Werk arbeitet. auch wenn es länger dauern mag,  Auch wenn die Synchronizitäten des Lebens sich in Form des Erkennens eines größeren Zusammenhangs zeigen, der nach und nach auch mein spätes Studium umschließt und Erkenntnis erzeugt.

Zeitlosigkeit und „insynch“ sind nicht davon abhängig, dass man sich in Meditation begibt und dem Körper entschwebt, sie können durchaus auch dann Entstehen, wenn man in Achtsamkeit die Wellen der Bewegungen von Ideen durch Raum und zeit erkennt – und wie das innere Streben vieler Menschen soziale Formen und Gesellschaften schaffen in dem Versuch, einer Idee ausdruck zu verleihen… so wie ein Baum auch im nächsten Jahr Blüten treiben wird, um neue Frucht zu geben.

Die Zeitlosigkeit eines Baumes, einer Rose, oder der Amsel, ist so real wie die Zeitlosigkeit des Menschen, und der Ideen, die – mal mehr, mal weniger gut – mal im Sonnenschein, mal eingehüllt in Decken – ausgedrückt werden.

2. Mai 2019 / Beginn eines Neuen Monats im Dreamspell – Portaltag

Heute beginnt ein neuer Monat, der 11. Monat im Jahr des Dreamspells (haab genannt), das jeden 26 Juli eines Jahres beginnt. Jeder Monat/Mond hat einer Dauer von 28 Tagen.


Da es sich beim Dreamspell im Kern um die Verbundenheit mit dem Leben, und damit um auch um Telepathie und Vision handelt, sind die Anfangstage auch offene Fenster in den Kosmos, die mehr Raum zur Vision für die kommenden Tage geben.
Wie es manchmal so ist, beginnt dieser Monat mit einem Portaltag – da Zeit fraktal ist – ist damit ein Blick in alle Richtungen möglich, das Fenster ist in alle Dimensionen, Räume und in die Zeitlosigkeit geöffnet

Das Siegel des heutigen Tages ist „Roter Resonanter Mond“ – also der Rote Mond auf dem 7. Ton. Jede Welle hat 13 Tage, der 7 Ton ist die exakte Mitte, das Herz der Welle. Die eine Hälfte hinter sich, die andere vor sich – der 7. Ton schafft eine Balance, eine Waage – einen Ausgleich in alle Richtungen. Und somit sind auch alle Verbindungen sichtbar.

Oft möchten wir bestimmte Verbindungen oder Energien nicht in unserem Leben haben. Wenn sie auftauchen, werden sie bekämpft oder unterdrückt. Jedoch an einem 7 Tag, an einem solchen Ausgleichspunkt, an dem zusätzlich noch alle Dimensionen in alle Bereiche und Leben offen sind, geht ein solcher Kampf nicht wirklich gut aus, denn er schließt die Fenster zur Wahrheit. So wie der 7. Ton in einer Welle die Mitte ist, so können auch die Portaltage einen Blick auf die Leben aus Überseelensicht geben – tausende von Leben gelebt – noch tausende vor sich. Was unangenehm scheint, verwebt sich vielleicht zu einem bunte Teppich von Erfahrungen in der Zeit, und gehört einfach dazu, wird vielfach ausgeglichen durch diese Perspektive und Wahrnehmung. Damit ist jeder Portaltag, doch vor allem der heutige „resonante“ eine wunderbare Zeit, sich seiner kosmischen Wahrheit bewusst zu werden. Welche Dimensionsverbindungen hat die Seele, welche Leben hatte sie, welche lieben noch vor einem? Gibt es Erinnerungen an Leben die unangenehm sind? Gibt es Themen, die in diesem Leben ungeklärt scheinen, und in anderen leben wiederkommen werden? Auch ohne Mühe sind solche Themen sichtbar und erfahrbar. Es geht darum, zu erkennen, was von sich heraus aus aktiv ist – und den Ausgleich im Blick des „Großen Ganzen“ zuzulassen. In diesem Ausgleich des großen ganzen wird eine Balance hergestellt von dem, was wirklich wahr und wichtig ist, die inneren Kämpfe beruhigen sich in der Großen Perspektive.

Die eigentliche Herausforderung der heutigen Zeit ist, dass sich alle diese Verbindungen im „Hier und Jetzt“ als aktiv und wahr anfühlen, da wir in einer Zeit leben, in der die Dimensionen aufgrund der Veränderung der Frequenz der Erde offen sind. Dies bedeutet bereits für die geschulten Menschen eine Herausforderung, noch es kann für ungeschulte, unvorbereitete eine Belastung dn Überforderung darstellen, die zu Reaktionen führen kann, die in der eigentlichen Zeit/Raum Dimension unangemessen scheinen. Daher hört die eigene Schulung, das eigene Training nicht auf, genau so, wie abertausende von „Lehrern“ gebraucht werden, um andere auf die für sie bestmögliche Weise zu trainieren .

An einem Tag wie heute geht es darum,  reflektierend zu sein und sich der eigenen Wahrheit bewusst zu sein, Die Dimensionen offen zu beobachten und sie im gesamten Kontext des Gleichgewichts zu sehen, wie eine Überseelenperspektive.

Aus dieser Sicht repräsentiert der Rote Mond auf dem  7. Ton schwingend die eigene kosmische „Shakti“,  den kosmischen Fluss von universellem Wasser und Kraft.
 Dieser Fluss ist gebildet aus unzähligen Leben, unzähligen Dimensionen, die bereits bereist wurden  sind oder noch bereist werden können. Eine wahrhaft wunderbare Strömung.

Viel Freude und Bewusstsein in der Ausdehnung der eigenen Erfahrung in die Zeitlosigkeit!

Vollmond 19. April 2019

Vollmond / full moon – 14:12 European summer time – Calculated for Germany

Es war eine sehr ereignisreiche Woche. In der Karwoche brannte in Paris die Kirche, die  von sich sagt, Reste des Kreuzes Jesu und der Dornenkrone als Reliquie aufzubewahren. Diese Kirche ist Notre Dame auf der Ile de la Cite,  „unserer“ Frau geweiht. Ich weiß nicht, ob diese Kirche Maria Magdalena geweiht ist, so wie Chartres, oder der jungfräulichen Maria. Ich habe in den letzten Tagen oft in anderen Artikeln gelesen, dass sich ein Isis -oder Jupiter-Heiligtum unter der Kirche befand, was auf eine Weihung zur Maria Magdalena schließen lässt.
 Die Ile war keltisch besiedelt, Lutetia, und wurde später die erste Hauptstadt der Merowinger. Jacques de Molay fand hier seinen Scheiterhaufentod, berühmt auch sein Fluch zu König und Papst. Was kaum jemand in den Medien wahrgenommen hatte, gleichzeitig  mit der Notre Dame brannte die Moschee in Jerusalem auf dem Tempelberg, zusätzlich dazu ein paar Stunden zuvor in der Ukraine eine der ältesten Kirchen. Die Ukraine – vor allem die Krim – war in früherer Zeit einer der „Hüter Jerusalems“ – und stellte zur Sicherheit der Pilgerwege und der Sicherheit in Jerusalem Heere und Wächter ab.

Nun geschah all dieses, wie bereits erwähnt, in der Karwoche, in der wir das Pessachfest mit der Kreuzigung Christi gedenken. und just in dieser Woche findet für die christliche Welt an Karfreitag, für die jüdische am Vorabend des Pessach, ein kraftvoller Vollmond statt. Ich betone es in dieser Art, da die Geschichte vom Tempel, in dem der Vorhang durch eine Finsternis und ein Erdbeben riss,  als Jesus starb, vermutlich zu einer Sonnenfinsternis stattfand, die ja einen Vollmond voraussetzt. Also schaute ich auch neugierig, ob es ca 15.00 Uhr in Israel sein würde, der Vollmond wird dort gegen 15:12 sein. Es wird zwar keine Finsternis sein, doch das zeitliche Zusammentreffen des Vollmondes an Karfreitag fast zur gleichen Uhrzeit wie in der Bibel erwähnt  mit allen Ereignissen dieser Woche erstaunt ein wenig.

Der Vollmond selbst zeigt sehr dominante Energielinien, die ein leicht verschobenes Kreuz in den kardinalen Zeichen  des Horoskopes bilden.

Eines dieser Arme hält auf einer Seite den aufsteigenden Mondknoten alleine, während auf der anderen Seite Saturn und Pluto sich zum absteigenden Mondknoten gesellen.

Das andere Gegensatzpaar zeigt Uranus in weiten Konjunktion mit der Sonne (weit, da in einem anderen Zeichen, doch innerhalb 3 Grad) – mit der Vollmondopposition auf der anderen Seite.

Wer meinen Artikeln über den Dreamspell folgt, weiß, dass ich oft den Dreamspell als ein kosmisches Telefon beschreibe, wir kommunizieren in unserem Sonnensystem ausschließlich über die Sonne, da sie den zweiten Strahl der Liebe/Weisheit birgt, und unser Sonnensystem ein Liebe /Weisheitssystem ist. Alle Energien, die wir Formen oder erschaffen, werden von der  Sonne mit Liebe/Weisheit durchtränkt oder von ihr umgeformt, etwas, von dem sie sich manchmal etwas entkräftet zeigt (coronal holes)  Uranus in Konjunktion zur Sonne öffnet diese Kommunikation zu einem hyper-Band mit unglaublicher Reichweite und Geschwindigkeit. Da Uranus für Elektrizität im außen, und die Kundalini im inneren des Körpers steht, kann es verstärkt zu Störungen, Stromausfällen, starken Energieschüben im innen und außen, Überelektrifizierung und damit einer Überinformation auch auf nervlicher Ebene kommen. Unfälle aufgrund falscher Wahrnehmung und „zu schnell ablaufenden Ereignissen“ sind möglich. Auf der positiven Seite sind Wahrnehmungsschübe, Schübe in der Öffnung von Wahrnehmung und inneren, kosmischen Sinnen, möglich. Damit einher geht entweder Erschöpfung (wenn der Körper sich mit der Überenergie abzufinden versucht) – oder ein Aufgedrehtsein bis hin zu Wachzuständen in der Nacht (wenn der Körper die Energie völlig zum verarbeiten einsetzt).

Saturn und Pluto in Steinbock am absteigenden Mondknoten sprechen jedoch ebenfalls eine eigene Sprache. Ich habe in früheren Artikeln (um 2007/2008)  geschildert, dass Saturn sowohl auf weltlicher als auch auf esoterischer Ebene der Herrscher von Steinbock ist, hierarchisch ist Venus die Herrscherin von Steinbock, und damit der Schöpfungsimpuls der Manifestation der Energie in die Verfestigung.

Energetisch bedeutet dies, dass Saturn die Materie anders durchleuchten möchte. Saturn ist ein Planet des 3. Strahls der aktiven Intelligenz, und steht u.a. für den Mentalkörper der Menschheit, und die Energie des Planeten Erde, da die Erde ebenfalls ein Planet des 3. Strahles ist. Saturn in Steinbock gibt also immer wieder den Impuls, dass wir als Menschheit die Formen, die wir schaffen, überdenke, sie anpassen. Sie dem Leben auf der Erde anpassen, in aktiver Intelligenz. Aktive Intelligenz zB. bedeutet auch „Networking“ – das Zusammenfügen zu Gruppen oder Kommunikationsebenen, das eine Zusammenarbeit und ein Zusammenleben auf der Erde erleichtert. Saturn steht für das Erbauen eines höheren Denkvermögens, so wie Kathedralen für das Erfahren einer Erhöhenden Struktur stehen. Venus als Herrscher von  Steinbock jedoch sagt – dass ultimativ der Impuls zur Manifestation aus den ebenen des Lichtes, der Weiblichkeit, des Klanges und der Harmonie der Schöpfung, der Wohlproportionen kommt. Venus steht auch für die „rechten menschlichen Beziehungen“ d.h. des richtigen Umgangs der Menschen miteinander.

Pluto in Steinbock nun schreddert alles weg, was sich zu stark verfestigt hat, überall da, wo die Struktur und Materie, Bauten, Gebäude, diesem Ideal nicht mehr dienen oder ihm nicht mehr standhalten. In den früheren Artikeln zu Pluto in Steinbock ging ich darauf ein, dass Jeff Greene den Steinbock als „Sehnsucht nach Kontrollverlust“ beschrieb. Mit Pluto in Steinbock wird die zu fest gewordene Struktur, die Menschen nicht von sich aus einem höheren Streben und der Zusammenarbeit anpassen, einfach bis hin zum Kontrollverlust geschreddert. Pluto macht – vor allem am absteigenden Mondknoten – klein, was nicht mehr dienlich ist, da zu fest geworden, zu rigide, nicht mehr für etwas neues angepasst.

Ich möchte den Brand von 3 Kirchen, einer muslimischen auf jüdischem Grund, einer christlichen und einer orthodoxen, nicht mit dieser Energie gleichstellen, da zu viele historische Themen zusammenlaufen und noch kein klares Bild ergeben. Geomantisch ist der Ort, auch durch die Geschichte und Verknüpfung mit den Templern, und den ISIL Attentaten in Paris als Kreuzzug-Rache an einem Freitag den 13 zu sehr überfrachtet, unsere frühere Kommunikation mit der Sonne in den letzten Jahrzehnten hat auch zu kosmischen Antworten geführt, die die Menschheit sich zu lesen weigert, da sie das Konzept der kosmischen Kommunikation über die Sonne nicht wahrnehmen möchte. Es ist aus meiner Sicht nicht nur das weibliche, dass sich wehrt, oder die Überfrachtung der Struktur der Kirche, oder dass viele (die meisten?)  Bauwerke nicht mehr für die sich entfaltenden Energien der sich bewegenden Erde angepasst sind.  Zu viele andere Kraftlinien wirken hinein. Richtig jedoch ist, dass dieses Ereignis, ähnlich wie 9/11, einen Eindruck in der psychologischen Zeit gemacht hat, d.h in dimensionsebenen außerhalb des physischen, die schon jetzt die Menschen verändert haben. Der Brand selbst war begleitet von Gesängen der Zuschauer, die dem Gebäude die Lieder vorsangen, die die Kirche im Laufe der Zeit zu Ehren des weiblichen verfasste. Die Flammen waren also durchtränkt von der Emotion und dem Klang der Venus, des hierarchischen Herrschers von Steinbock. Eine Ehrerbietung für den Platz, und vielleicht auch dem originären Impuls, der zu dem Bau der Kathedrale führte. Die Energie die dadurch bereitgestellt wurde, wird, zusammen mit dem Ereignis, zu Blüten vieler Art an vielen Kraftorten auf der Erde führen.

Das Vollmondhoroskop weist darüber hinaus eine Konjunktion von Merkur und chrion auf – Kommunikation kann schmerzhaft sein, oder Wunden aufdecken, oder – sehr deutlich sichtbar – den Versuch darstellen, Wunden und Unfähigkeiten zu verdecken.

Lilith und Venus befinden sich in einem Confinis Aspekt zueinander, der Confins Aspekt führt oft zu irritationen, da es einen Gleichklang zu geben scheint, jedoch hat ein Ton eine leicht andere Note. Man denkt z.B. man hört eine Oktave „C“ – dh. den gleichen Ton auf zwei Ebenen, doch es sind zwei Töne, leicht verschoben. C und das höhere D zum Beispiel. Eine Ähnlichkeit, und doch leichte Dissonaz. da ein Ton von den beiden schon einen Schritt weiter als der Gleichklang auf höherer Ebene ist. Zusammen mit Merkur-Chiron kann dies zu Irritationen in der Kommunikation kommen, die Dissonanzen (auch zum weiblichen) verstärkt, so dass man irritiert feststellen könnte, man dachte, man hätte die gleichen Energien, doch einer von beiden – hier das weibliche – ist schon irgendwie einen Schritt weiter.

Jupiter befindet sich in einem sehr weiten Quadrat zur Venus, was eine überbordende Tendenz zum Schönen zur Folge haben kann, die jedoch ebenfalls nicht mehr die Höchste Spannung hat, sondern am „auslaufen“ ist. Die überschiessende Energie wandelt sich auf dieser Ebene von der magnetischen Überbordung zur Voll-elektrifizierung durch Uranus mit Sonne, die alles überschatten kann.

Es ist also viel Energie da. und der Druck auf allen Ebenen zeigt immer noch auf die Menschheit und die Erde – und die Forderung, mit Struktur und Substanz anders umzugehen.

Gleichzeitig jedoch – findet all dieses am Karfreitag statt, zu einem „Uhrzeit“punkt, der in der Bibel erwähnt ist, als der Zeitpunkt, an dem der Schleier/Vorhang im Tempel riss. Da es keine Finsternis ist, wird keine Dunkelheit kommen – ich rechne jedoch mit einer Zunahme an Erdbeben, sobald die Sonne in Stier gegangen ist, und  damit auch auf Elementeebene sich mit Uranus verbindet. Energetisch beginnt dies wenn der Vollmond in Opposition zu Stier geht, d.h. gegen Abend des Karfreitags – und die eigentliche Auslösung erfolgt vrs. am 22.4.. Ich würde daher  mit stärkeren Erdbeben innerhalb der nächsten Wochen, der Zeit von Sonne in Stier,  rechnen, da die Kommunikation mit der  Sonne die Erde und die Menschheit nun wirklich erreicht. Einher geht dies ebenso mit der Warnung vor Unfällen und Unglücken, wie bereits im März geschildert, bis weit in das Jahr hinein, d.h. bis mindestens Juli, da die Themen zur Sommersonnenwende neu aktiviert werden.

Mögen die Sterne Euch leuchten, und Euer eigener innerer Stern Euch den Weg weisen.

Octavia

Anbei die Sabischen Symbole, die einen energetischen Hintergrund für den Vollmond liefern:
Quelle: mindfire / Dane Rudhyar Archive im Internet, abgerufen 18.April 2019


PHASE 30 (ARIES 29-30°): A DUCK POND AND ITS BROOD.  

KEYNOTE: The realization of natural boundaries.

After the preceding symbol this may seem anticlimactic. What is shown here is that every form of activity has its limits, and that even the consciousness that has been able to get a glimpse of universal order has to bring down to its own „karmic“ field of operation the message of harmony it has heard inwardly. Peace and inner contentment with one’s essential destiny (dharma) is required to meet the everyday world. The mystic may experience flights of imagination and transcendent vision, but he must return to the concrete earth and to his task in his social environment. Extensive as the latter may seem it is still very small compared to the galactic field; it is indeed a duck pond compared to the ocean. But it is there that the substance for concrete action has to be found, and every effective activity has to be focused; thus the boundaries imposed by the very nature of this activity have to be consciously accepted.

This is the last stage in the last five-fold sequence related to the second scene, characterized by „Potency.“ It leads to the third scene, whose Keyword is „Substantiation.“ Potency has to become substantiated – it has to mate with substance – in order to be effective power. Power must accept the principle of FOCALIZATION.

PHASE 210 (LIBRA 29-30°): THREE MOUNDS OF KNOWLEDGE ON A PHILOSOPHER’S HEAD.

KEYNOTE: The fulfillment of man’s power of understanding at whatever level of existence the person operates.

A true philosopher is a man who is able to „understand,“ not merely „know,“ the processes of life as he comes to experience them directly. He is the man of wisdom, different indeed from the man of science; for while there must be knowledge before understanding, knowledge alone can be both barren and destructive of wisdom. This peculiar symbol refers of course to „phrenology,“ which is usually considered a pseudo-science, but may provide significant indications. Number 3 always indicates a state of completion. The symbol implies a fulfillment of d understanding, which obviously has nothing to do with academic degrees or the writing of successful treatises on abstract concepts.

This fifth stage symbol is the last of the Libra series: Understanding and wisdom develop in terms of the life of community and through experiences provided by interpersonal and group relationships. Cultural factors are always involved, even though true wisdom transcends cultural values and is rooted in the essential nature of Man. What is at stake here is A HOLISTIC APPROACH TO KNOWLEDGE, based on universals.

Neue Aura-Soma Flasche 116 / Queen Mab

Farbverbindung / color connection Foto credit: B116: copyright Aura-Soma Products Limited Alle anderen Flaschen mit schriftlicher Genehmigung von Aura-Soma Deutschland.

Am 14. Januar um 14 Uhr Ortszeit wurde in England die Flasche B116 „geboren“ und Queen Mab genannt. Farbkombination: königsblau über magenta.
Sie hat Referenzen zur Queen Mab / Maeve und deren Mythologie. Ich möchte sie daher dazu einladen, selbst die Mythologie zu erkunden.
Für alle, die sich für die Shakespeare Erzählung interessieren, gibt es eine Erzählung in diesem Stile – hier der Link zum Hörbuch bei amazon:


Chakrenmässige Zuordnung ist der Kopfbereich ähnlich den bereits vorhandenen Equilibriumölen B1 / B20 und B0 – mit Bezug zur B25.

Die Original-Geburtsanzeige der Flasche erhalten Sie unter diesem Link: https://www.aura-soma.com/downloads/Emails/B116/english.html

Bitte beachten Sie, dass ich den Vertrieb von Aura-Soma Produkten eingestellt habe, wenden Sie sich daher bei Fragen an den Deutschlandvertrieb unter: www.camelot-cl.de
Vielen Dank!

Die Energien zum Vollmond 24. Oktober 2018

Der Vollmond vom 24.10. findet in einem exakten Quadrat zur Mondknotenachse statt.

Die Themen der Sonnenfinsternisse dieses Jahres stehen im Raum, karmisch, und mit Folgen. Der Druck, den die Einsicht ausübt, wird sich in diesen Tagen aufstauen bis hin zu der Erkenntnis dass manche Aktionen Folgenschwer sind. Doch das Gute daran: wenn der Druck sich derart aufbaut, kann und soll auch eine Korrektur stattfinden, da der Kosmos ja genügend Energie für eben diese Korrektur bereitstellt.

Zusätzliche Energie gibt Uranus in Stier am Vollmondpunkt,  Venus in Konjunktion Sonnenpunkt im Skorpion. Uranus mit Mond gibt in dieser Konstellation sehr tiefe Gefühlsschichten, die explosionsartig nach oben kommen, Einsichten in die tiefsten und teilweise verdrängten Gefühlsebenen. Dies betrifft individuell also die  psychische Ebene, doch kann sie auch Gaia betreffen, wenn sie sich an unangenehmen Plätzen heftig bewegt, sei es, dass sie –  mit Mond in Skorpion – Erde verflüssigt, Vulkanausbrüche forciert, oder für andere Formen der Freisetzung aufgestauter Energien sorgt (Erdbeben). Auf kollektiver, sozialer Ebene kann es zu explosionsartigen Ausbrüchen unterdrückter Gefühle in Gesellschaftsschichten oder kultureller Unterschiede geben, ich würde hier das gesamte Spektrum in Bezug auf die Energie, die sich bildet, erwarten.
Dies kann von tiefenpsychologisch verdrängten unverarbeiteten oder geschürten tiefen Emotionen, die man z.B. in Mob-Energien  mit plötzlich stattfindenden  Hetzjagden bis hin zu Freisetzung von revolutionären Ideen durch Gesellschaftliche Bewegungen reichen.

Da die Mondknoten in exaktem Quadrat sich auf der Löwe/Wassermannachse befinden, ist der angestaute Frust unter anderem auch die Diskrepanz zu den Idealen der 68-er Revolution und Flower Power Generation zum jetzigen Muff mit verhärteten neokonservativen Ideen zu sehen. Die Ideale des Wassermannzeitalters stehen im Raum, doch werden sie gesehen? Viele der Kämpfer der 68’er könnten bei diesem Vollmond in Krisensituationen geraten, in dem sie an sich und der Welt gerade jetzt zweifeln. Die Frage steht im Raum, ob alles umsonst gewesen war.

Auf kollektiver Ebene ist dies jedoch ein erneuter Weckruf, die nächsten Schichten anzugehen, um die notwendigen Veränderungen – jetzt – auf die jetzt notwendige Art, angepasst an Technik und Gesellschaft, in die Wege zu leiten.  Zur Zeit der 68’er Revolution waren die Flüsse noch sauberer, die Natur unberührter, viele Happenings fanden auf offener Wiese unter freiem Himmel ohne sauren Regen statt. Waldsterben gab es in der Zeit nicht, sondern Protestbewegungen gegen Abholzung z.B. bei Startbahn West Bau in Frankfurt. Der Muff von 1000 Jahren wollte noch beseitigt werden, die Überreste, die sich gesellschaftlich noch gehalten hatten.
nun sitzt ein neuer Muff da, bzw. ist dabei, in die Parlamente einzuziehen. Es ist also nicht mehr der Alte Dreck, der ausgekehrt wird, sondern es hat sich eine neue Schicht gebildet, die auf anderen Gründen, oder einer anderen Form des Denkens gründet, sich dort aber festsetzen konnte. Es ist der gleiche Kampf zu kämpfen, doch mit anderen Begründungen, denn es ist ein Unterschied, ob man endlich die Vergangenheit hinter sich lassen möchte, und damit all jene, die an etwas mitwirkten, ersetzt, oder ob nach einer Zeit des freien Atmens und der Bewegungen in eine andere , freie, demokratische Gesellschaft nun diese Energie auf einer anderen Ebene in dieser Schicht erneut wurzeln möchte.

Die 68-er setzten freiheitliche Ideale durch, nachdem weltweit sich die meisten Staaten aus dem Kolonialismus und Imperialismus der Monarchien und Kaiserreiche, und gescheiterter Demokratischen Versuche und internationalen Erst-beziehungen wie den Völkerbund herausgearbeitet hatten. Die 68-er brachten endlich die ersten wirklichen Lebensmodelle. Doch nun stehen genau diese Ideale erneut auf dem Prüfstand – welche Modelle haben gehalten, wo gilt es, neues zu erobern. Wo jedoch ist das, was man aufbaute, so wacklig, dass andere in alten diktatorischen Energien sich dort neu ansiedeln, neu säen und  verwurzeln wollen.

Die 68-er sind also mit gefragt, die eigenen Ideale abzustauben, und die Gesellschaft in dieser Spiralbewegung nach oben erneut anzusehen, in vollem Bewußtsein der jetzigen kollektiven Lage eine andere Bewegung in Gang zu setzen. Gerade sie, die die Ideale mit säten, sind auch die, die das Unkraut sehen können. Sie sind gefragt, der neuen Generation die Hilfestellung zu geben, was sie damals begeisterte, denn die Begeisterung von damals ist das „normalo“ von heute.

Mars und Lilith sind beide in Wassermann, in dem sich auch der absteigende Mondknoten befindet. Die alten Kämpfe von damals stehen also im Raum, die Kämpfe um Unabhängigkeit, sei es gesamtgesellschaftlich (Mars), oder auch Emanzipatorisch (Lilith).

Für Europa steht zur Zeit des Vollmondes Pluto direkt am MC, die  Themen von Macht und Struktur, struktureller Macht und Ordnung stehen im Raum. Da auch Saturn in Steinbock ist, gibt es eine Vertiefung des Themas der Macht der Herren der Zeit. Welche Struktur soll gehen, welche ist bereits zerbrochen. Ist es Karma, ist es Tiefe, geht es um Ordnung als Prinzip, das mit Macht durchgesetzt wird, oder setzt Macht eine Ordnung ein? Erhält man mit Strukturen die Macht oder kann die Macht die Struktur erhalten? Oder… gibt es mehr als Macht und Ordnung?

Es werden tiefe Themen werden, in einem Selbst, im Kollektiv und global. Wegsehen ist kaum möglich, Pluto versteckt sich nicht, er steht im Horoskop am sichtbarsten Punkt der Öffentlichkeit, auch wenn er aus der Sicht des Tages eher eine verborgene Kraft ist, da er am Tageshimmel nicht zu erkennen ist. Und so ist es wie diese Analogie… das Verborgene wird sichtbar, auch wenn es eigentlich unsichtbar ist, geht kein Weg dran vorbei, es wahrzunehmen.

Es wird ein  Weg der Innenschau, mit einem voll-energetisch aufgeladenen Vollmond.

Zusätzlich zu dieser immens aufgeladenen Energie befindet sich der Dreamspell am Ende eines Spins mit Übergang zu einer neuen Runde im Tzolkin, dies potenziert die bereits vorhandene Kraft und durchsetzt sie mit der Erkenntnis der kosmischen Kräfte, dem Rufes der eigenen Seele nach Veränderung, und der angestauten Kraft des bisherigen spirituellen Weges. Der 24. Oktober, der Tag des Vollmondes, ist Kin 259, kristallener Sturm. Dies bedeutet, dass es um die kraft der Transformation geht, und der kristallene Ton ist der Ton der Kooperation. Es geht also um die kollektive Zusammenarbeit im Sinne der Transformation.
Für die 68’er Generation bedeutet dies: Ihr seid nicht nur wegen den 68’ern hier gewesen. Dies ist Eure Zeit.

Die sabischen Symbole für den Vollmond bestätigen die Energien auch in ihrer Symbolik (siehe engl. Wortlaut am Ende des Textes)

Sowohl in der Gesellschaft als auch im Inneren wird sich das Verdrängte in den sichtbaren bzw. fühlbaren Bereich begeben, und wird nicht mehr wegzuschieben sein.

Es ist eine kraftvolle Zeit, die genutzt werden will. Das Verdrängte kann verwandelt, kann transformiert werden.

Hier die Sabischen Symbole, die die genannten Energien auch in ihrer Symbolik bestätigen:

PHASE 32 (TAURUS 2°):AN ELECTRICAL STORM.

KEYNOTE: The cosmic power able to transform all the implications of natural existence.

At this second stage of the five-fold sequence we see a picture which contrasts with the one for the first stage: thus, a celestial display of powe versus a clear, lovely-sounding little stream. Back of every natural self-expression stands the tremendous power of the „Soul-field,“ itself but one of the myriad aspects of the Creative Word that is the origin of this universe. At certain times, this power compels the natural earth-conditioned personality to accept, perhaps in awe, the spiritual potentialities of its „higher“ celestial destiny. This experience of power can both illumine and shatter. The next symbol reveals its positive possibilities.

This is a stage of existence in which „revelation“ is implied, at least as a potentiality. The consciousness may be deeply disturbed by THE VISITATION, but the substance of the individual being can be fecundated by the experience.

 

PHASE 212 (SCORPIO 2°): A DELICATE BOTTLE OF PERFUME LIES BROKEN, RELEASING ITS FRAGRANCE.

KEYNOTE: The accidental nature of opportunities that impel one to break away from a past, the remembrance of which is still poignant and cherished.

A new and greater realization usually demands the sacrifice of something which has brought loveliness and fragrance to a lesser form of living and feeling. Old feelings are poignantly remembered, even as one moves into a new and wider sphere of experience. Old relationships may be left behind, but the memory of their essential moments lingers on, perhaps strong and nostalgic.

This is the second stage of the forty-third sequence. It contrasts with the first in that it reveals the difficulty of dealing with the past as one enters into a new realm of feelings. To the excitement of novelty answers the memory of the graciousness of the past one has SURRENDERED.

Credit: Sabische Symbole via Dane Rudhyar Archive Project: http://www.mindfire.ca/An%20Astrological%20Mandala/An%20Astrological%20Mandala%20-%20Contents.htm?fbclid=IwAR2UZ-G6ezt2rki3mJ6Ma7fWW2och-tDKXkd1qu-N8wkDZ163mwjj1k1O_k

 

Trilliums – Eine planetarische Meditation der Hathoren

In dieser Botschaft möchten wir mit Euch eine einfache, aber hoch effektive Methode teilen, mit der man sich die Quantumpotenziale Eures Körpers erschließen kann. Diese Technik ermöglicht es Euch, lebensfördernde feinstoffliche Energien aus anderen Dimensionen des Bewußtseins zu Euch zu ziehen.

Trilliums

Trilliums sind Quantenfeld-Effekte, die immer dann entstehen, wenn sich zwei subatomare Partikel treffen.
Sobald die Atome beginnen, die Verbindung zwischen den subatomaren Partikeln herzustellen, werden die Quantumfeld-Effekte verstärkt.
Da dann sich die Atome verbinden, um komplexe Moleküle zu bilden, werden die Quantumfeld-Effekte stärker miteinander verbunden und intensiviert
Aus dieser Perspektive ist Euer physischer Körper ein verwobener, choreographierter Generator sich miteinander verbindender und interagierender Quantumfeld-Effekte die spontan aus den Zellen Eures Körpers aufsteigen.
Diese zellulären Quantumfeld-Effekte tendieren dazu, sich in exquisit koordinierte Quantum-Attraktoren zu entwickeln, die feinstoffliche Energien aus Eurer Umgebung in die Zellen Eures Körpers hineinziehen. Dieser Prozess entfaltet sich, ob man sich dessen gewahr ist oder nicht. Es ist eine automatische und reflexive Aktion der zellulären Matrix, die ihr Euren Körper nennt.
Es gibt viele Seltsamkeiten und Kuriositäten bei Trilliums. Eine von ihnen ist ein Rätsel  ihrer Natur. Sie operieren unabhängig der eigenen bewussten Wahrnehmung sind jedoch stark von den tiefsten Kernglaubenssätzen beeinflusst, die ihr über die Natur der Realität habt. Mit anderen Worten, Trilliums sind – auf Quantumebene – programmiert durch die unermessliche und enigmatische Verbindung (Schnittstelle) zwischen Bewusstsein und Materie. (Anm.d.Ü: im englischen Interface, die Hathoren sind hier teilweise technisch durch Begriffe, die wir u.a. in Computersprache verwenden).
Zwei Individuen, die in der gleichen Umgebung leben, ziehen sehr unterschiedliche feinstoffliche Energien zu sich, die auf ihren Kernglaubenssätzen basieren. Diese Unterschiede könnten dann signifikant sowohl deren Wahrnehmung der „Realität“ (und was sie als möglich halten) beeinflussen, als auch das, was sie wirklich in der Lage sind, innerhalb dieser wahrgenommenen „Realitäten“ zu erreichen.
Während Trilliums zweifelsfrei automatisch agieren und das anziehen, worauf sie programmiert wurden, sind sie doch auch sehr einfach von der fokussierten Absicht und Ausrichtung beinflussbar.
Mit anderen Worten, man kann es beeinflussen, welche feinstofflichen Energien man anzieht, einfach durch den Gebrauch der eigenen Kräfte bewusster, fokussierter Absicht.
Der Wert der Arbeit mit Trilliums ist es, dass man wiederherstellende, aufbauende und ausgleichende Energien anderer Ebenen des Kosmos zu sich ziehen kann.
Dies bedeutet, ihr seid nicht begrenzt darin, nur aus der physischen Ebene und Dimension , in der der Körper sich bewegt, erhaltende und aufbauende Energien aufzunehmen,
Die Fähigkeit der Trilliums, lebenserhaltende und wohltuende feinstoffliche Energien aus anderen Dimensionen heranzuziehen, die über den physischen Planeten hinausgehen, ist genau der Grund, warum wir diese Information zu diesem Zeitpunkt mit Euch teilen.

Planetare Erdveränderungen

In vorhergehenden planetarischen Botschaften haben wir verschiedene ökologische Themen angesprochen, denen Euer Planet entgegensieht. Und zum tieferen Kontext dieser Botschaft empfehlen wir Euch sehr, dass ihr die vorherige Kommunikation mit dem Titel „Spatial Cognizanze“ lest. (Hier der link zur Deutschen Übersetzung auf Tom’s Webseite im Bereich „Hathor“ . http://tomkenyon.com/raumerkenntnis)
In dieser Botschaft gaben wir einige Prognosen und Vorhersagen zu einigen Abläufen im Ökosystem der Erde – speziell zu dem, was Umweltwissenschaftler das Sechste Massensterben nennen.
Wenn wir über das Sechste Massensterben sprechen, beziehen wir uns auch auf die Tatsache, dass ein großer Anteil von Pflanzen und Tierarten bereits von diesem Planeten durch die fünf vorhergehenden Ausrottungsepochen verschwunden sind.
Aus unserer Sicht und aus Sicht vieler Umweltwissenschaftler, betretet ihr bereits das Sechsten Massensterben.
Nachdem wir dies so deutlich sagen, lasst uns nun klären, dass, während das Sechste Massensterben eine Möglichkeit in Eurer Zeitlinie ist, es noch keine Tatsache ist, da jeglicher Ablauf von Ereignissen bis zum letzten Moment verändert werden kann.Wenn jedoch die Menschheit ihre Beziehung zur Natur und dem Ökosystem der Erde nicht verändert, wird das Sechste Massensterben unvermindert ablaufen.
Das Sechste Massensterben wird nicht bedeuten, dass die gesamte Menschheit zerstört wird, aber es bedeutet, dass ein Großteil der Menschen betroffen sein werden.
Unsere Sicht ist, dass sich in den nächsten 25 Jahren Euer Planet in eine rapide und radikale Transformation begeben wird, und damit auch Euer kollektives Bewusstsein.
Die Intensität der Stürme überall auf dem Planeten wird ansteigen, was dazu führt, dass sie immer zerstörerischer werden. Ozeanpegel werden steigen, schneller als bisher angenommen. Und diese, die in flacher liegenden Küstennahen Gebieten leben, werden schneller als von Wissenschaftlern vorausgesagt in das tiefere Festland flüchten und migrieren müssen.
Alle diese ökologischen Veränderungen schaffen immensen Überlebensstreß im Lebensbereich der Tierwelt und in allen botanischen Formen des Lebens wie Bäume und Diatomeen, winzig kleinen Mikroorganismen in den Ozeanen. Zusammen mit den Bäumen sind Diatomeen und andere Phytoplanktonorganismen dafür verantwortlich, den verwendbaren Sauerstoff der Erde zu bilden.
Riesige Baumreserven der Erde werden von Überforstung und Abholzung bedroht und sowohl Bäume als auch die Phytoplanktonorganismen werden sowohl vom Klimawandel als auch einer weltweit ansteigenden Toxidität (Giftpegel) negativ beeinflusst, der von den modernen Technologien verursacht wird. Die Ozeane werden übersäuert, und dies ist verheerend sowohl für ozeanische als auch Land-basierte Lebensformen.
Wenn das Sechste Massensterben unverändert weitergeht, wird die Mehrheit der Menschheit ein Teil der Geschichte der Erde werden. Die wenigen Arten von Menschen, die dies überleben können, werden eine andere Form von Mensch sein als das, was wir bisher kennen. Sie werden Begleiter und Verwalter der Erde statt deren Herren sein, und ein kollektives Verständnis für die Notwendigkeit von Kooperation wird in ein jedes Bewusstsein eingetrieben worden sein.
Die Unterschiede zwischen Menschen in Bezug auf Kultur und Religion werden weit weniger wichtig sein als es heute ist. Das resultiert aus der Tatsache, dass der Mensch, um zu überleben, die Unterschiedlichkeiten beilegen muss, um einen neuen gemeinsamen Boden zu finden (wir meinen dies übrigens sowohl übertragen als auch wörtlich).
Diese neue Art von Mensch wird also durchlässiger und offen für andere Dimensionen des Bewusstseins sein.
Dies bedeutet, dass zukünftige Menschen sowohl einen direkten bewussten Kontakt mit anderen Wesen galaktischen oder intergalaktischen Ursprungs haben (z.B. Aliens) als auch mit nichtverkörperten Intelligenzen wie Engel oder andersartigen Energiewesen.
Gegen Ende dieses nächsten Vierteljahrhunderts wird ein wachsender Prozentsatz der Menschheit galaktische Erkundungen durchführen, und die Menschheit wird ebenso eine Raumfahr-Zivilisation werden.
Es wird sicherlich eine seltsame und merkwürdige Zeit sein, um am Leben zu sein, da einige Menschen vorhaben, den direkten schweren ökologischen Veränderungen der Erde zu entfliehen. Gleichzeitig wird es andere geben, die sich verpflichten, ein erdgebundenes Leben zu leben, und diese neue Art von Menschen wird neue, kreative Wege finden, sowohl zu Überleben, als auch sich fortzuentwickeln und zu wachsen. Diese neuartigen Formen der Interaktion mit einer sich verändernden Erde werden neue Klassen und Arten von Nahrung und Medizin hervorbringen, die bisher noch nicht geschaffen wurden.
Um zum Fokus für die nächsten 25 Jahre zurückzukehren, es werden in den meisten Teilen der Welt zwangsläufig sowohl Nahrungsknappheit auch Wasserknappheit aufgrund der Veränderungen im Klima entstehen.
Aufgrund des Stresses auf alle biologischen System und als Ergebnis der Schädigungen in sowohl der Wasser als auch der Luftqualität werden Euren Nahrungsquellen, Wasser- und Sauerstoffversorgung zunehmend Vitalität entzogen.
Mit anderen Worten: es wird zunehmend schwieriger, genügend Nährstoffe und Lebenserhaltendes aus dem Erdumfeld zu extrahieren, auf das die Menschheit in den letzten Tausenden von Jahren vertrauen konnte.

Trilliums als Quelle von andersweltlicher Lebenserhaltung

Trilliums sind eine Möglichkeit für Euch, andere Quellen der Lebenserhaltung zu gewinnen, die in anderen Dimensionen der Existenz außerhalb der jetzigen Realität der Erde ihren Ursprung haben. Und sie sind eine Möglichkeit, die Zellen Eures Körpers eine Art Nahrung und wohltuende Energien zuzuführen, die euch stärken kann. Interessanterweise kann diese Energie viele Formen annehmen, inklusive Manna, eine formbare Nahrungsquelle, die sowohl im Alten Testament als auch im Koran als außerweltlichen Ursprungs erwähnt ist.
Es ist eine gute Fähigkeit, Eure Trilliums gemeistert zu haben, wenn ihr tiefer in die chaotische Natur Eurer planetarischen Transformation eintretet, die vor Euch liegt.
Das Schwierigste an Trilliums ist ihre Einfachheit. Ihr „TUT“ nichts um sie zu aktivieren, da sie sowieso schon 24 Stunden am Tag aktiv sind. Alles was ihr tun müsst, ist es, jene Energien zu qualifizieren, die ihr zu Euch ziehen wollt, und dies tut ihr ganz einfach, in dem ihr den Fokus auf diese Absicht legt.
Wenn ihr z.B. mehr Vitalität oder vielleicht wiederherstellende / heilende Energien braucht, tretet einfach in einen entspannten mentalen Zustand ein und werdet Eures ganzen Körpers in dem Verständnis gewahr, dass jede Zelle ein Quantum-Attraktor ist. Sobald ihr Euch mit dieser gewählten Intention verbindet, werden die Trilliums in Eurem Körper beginnen, Energien von anderen Dimensionen des Kosmos zu sich zu ziehen. Wenn Euer Verstand und die Gedanken umherschweifen, bringt sie einfach zurück, in dem ihr Euch erneut auf Euren Körper und die gewählte Absicht fokussiert – mit dem Verstehen, dass diese einfache Handlung der fokussierten Absicht Eure Trilliums verbindet.
Wir ermutigen Euch, damit zu experimentieren, in dem ihr viele verschiedene Arten  positiver, lebensfördernder, feinstofflicher Energien zu Euch zieht, die ihr in der zellulären Matrix, die Euer Körper ist, erfahren wollt.
Ihr werdet immer effektiver im Zugang zu den Potenzialen der Trilliums werden, wenn ihr einen veränderten Bewußtseinszustand einnehmt, da diese Fähigkeit in einer Domäne außerhalb der üblichen menschlichen Wahrnehmung liegt.
Wir haben die “Trillium Sound Meditation” geschaffen, um Euch darin zu unterstützen, Eure Wahrnehmungsrealität zu verändern, und ein Link zur entsprechenden Audio-Datei ist am Ende dieser Nachricht beigefügt.
Alles, was ihr tun müsst, um die Potenziale der Trillium-Sound-Meditation zu nutzen, ist, die Aufmerksamkeit auf Euren Körper zu halten, während ihr zuhört und Euch in die Klangcodes der Klangmeditation entspannt. Dann fokussiert Eure gewählte Intention mit dem Wissen dass, in dem ihr dies so tut, ihr die Trilliums in Euch aktiviert. Durch ihre eigene Natur werden die Trilliums beginnen, aus anderen Dimensionen stammende feinstofflichen Energien gemäß der Natur Eurer bewussten fokussierten Absicht in
Euren Körper zu ziehen.
Die Aktivierung Eurer Trilliums wird um so effektiver und kraftvoller sein, wenn ihr Euch ebenfalls in einen Zustand kohärenter Emotionen und Fühlens wie z.B. Wertschätzung und Dankbarkeit begebt, während ihr Euch in der Klangmeditation befindet.
Statt zu erklären, warum dies so ist, verweisen wir Euch auf eine frühere Hathorenbotschaft mit dem Titel: die Multiversum Sound Meditation, die ihr im Hathorenabschnitt der Website von www.tomkenyon.com findet.
Wir wünschen Euch viel Erfolg in Euren Erforschungen der Trilliums. Es ist, wie wir glauben, das größte Geschenk, dass wir Euch zu dieser Zeit geben können.
Möge dieses Wissen ein Segen sowohl für Euch und die, die ihr liebt, als auch zum Wohle aller fühlenden Wesen sein, während alle von Euch kollektiv die Schwelle zu einer größeren Planetarischen Ungewissheit überschreitet.
Die Hathoren
21. September 2018

Toms Gedanken und Beobachtungen

Da die Hathoren ihre Kommunikation mit der Referenz zu einer ihrer vorherigen Botschaften begannen, die sich „Spatial Cognizance“ nennt, möchte ich meinen Kommentar mit dem ersten Satz dieser Botschaft beginnen:
“Eure Welt ist in der Mitte einer immensen Metamorphose”
Persönlich finde ich das Wort Metamorphose ganz speziell passend, da der Begriff, der verwendet wird, sowohl “Transformation” als auch “die Form wandeln” bedeutet.
Eine oberflächlicher historischer Blick auf das Leben auf der Erde enthüllt klar, dass wir in der Mitte radikaler Transformation sind. Und die Form des Lebens (damit meine ich, wie wir das Leben leben) ist sich fraglos am Verändern. Teil dieser Veränderung ist, dass wir uns als Weltkultur psychologisch immer stärker von der Natur trennen. Die Effekte dieser Trennung von unserem natürlichen Ursprung tragen zu einer kollektiven Nichtbeachten der Natur mit unheilbringenden Konsequenzen für alles biologischen Lebens (uns inklusive) bei, es sei denn, wir ändern unser soziales Verhalten und die Einstellung in Bezug zur Natur.
Ich werde nicht die Vorhersagen der Hathoren diskutieren, die die nahe Zukunft der Erde betrifft, da ihre Kommentare selbsterklärend und auf den Punkt gebracht sind.
Bezüglich ihrer Vorhersagen werde ich an einen Kommentar erinnert, der in der „Selbstverbesserungs-Subkulur“ seit einiger Zeit die Runde macht: „Die Wahrheit wird dich befreien, aber zuerst könnte sie dich echt anpissen.“
Ich denke, an diesem Statement ist viel Wahrheit, wenn es darum geht, jegliche persönlichen Muster zu erkennen, sei es eine eher persönliche psychologische Tendenz, eine soziale Norm oder unser gegenwärtiger Sumpf in Bezug zum beschleunigt sich verändernden Ökosystem.
Die Hathoren waren von Anfang an ihrer Kommunikation mit mir seit den späten 1980’ern sehr klar, dass in Bezug auf die spirituelle Evolution die Ereignisse oder externen Situationen im Leben nicht so wichtig sind wie die inneren Entscheidungen, die wir treffen.
Ihr Standpunkt ist es, dass die Entscheidungen, die wir in Bezug zu den verschiedenen Herausforderungen des Lebens treffen, die tieferen Ebenen unseres Bewusstseins formen, und diese inneren Attribute werden es entscheiden, wo wir in folgenden Inkarnationen auftauchen. Mit anderen Worten: unsere Wahl bezüglich unseres jetzigen Lebens wird direkt sowohl die Qualität unserer Erfahrungen als auch die Möglichkeiten und Chancen die uns in anderen Leben geboten werden, beeinflussen, egal ob diese in den Welten der Materie oder in den Lichtreichen getroffen werden.
Von dieser Perspektive also gesehen bietet uns das moderne Leben mit den anstehenden Unsicherheiten und Chaos eine nie zuvor dagewesene Möglichkeit, sehr schnell im Bewusstsein zu wachsen und aufzusteigen – wenn wir jene Entscheidungen treffen, die den Aufwärtsschub unseres Bewusstseins fördern.
Mit diesem gedanklichen Fokus möchte ich auf einige Dinge der Hathoren Einführung in die Trilliums hinweisen.
Erstens: es gibt eine botanische Art von mehrjährigen blühenden Gewächsen, die man Trillium nennt, aber diese haben keinen direkten Bezug zur Bezeichnung, die die Hathoren verwenden – außer dass diese Pflanzen auch Quantum Attraktoren haben, wie alle biologischen Organismen.
Es gibt einige herausragende Punkte, die man beachten sollte, wenn man sich dieser Arbeit widmet. Die Hathoren empfehlen sehr, dass man sich in eine kohärente Emotion begibt, wenn man sich auf die Trilliums einläßt. Seit ich die Trillium information in Vorbereitung für das letzte Hathor-Event bekam, habe ich mit den Trilliums auf viele verschiedene Weisen und in verschiedenen Situationen gearbeitet. Und ich kann von meiner persönlichen Erfahrung aus sagen, dass meine Trilliums sich stark verbessern, wenn ich in einer kohärenten Emotion bin.
Viele von uns leben in verschiedenen Emotionalen Nischen, die darauf basieren, was wir im Moment erfahren. Wenn man die Welt und sich selbst vom Standpunkt einer inkohärenten Emotion (wie Angst, Feindseligkeit, Traurigkeit oder viele andere Formen emotionaler Inkohärenz, denen wir als Menschen ausgesetzt sind) sieht, könnte man es als schwierig empfinden, sich mit den Trilliums auf richtige Weise zu verbinden. Und, als Ergebnis, wird man nicht in der Lage sein, wie gewünscht aufbauende Energien aus dem Kosmos zu sich selbst heranzuziehen.
Daher gilt als ersten Schritt, wenn man sich mit den Trilliums verbindet, sich ehrlich anzuschauen und zu bestimmen, wo man sich gerade emotional befindet.
Dieses Selbsteinschätzung beruht übrigens auf Pragmatismus und hat nichts mit Selbstkritik zu tun. Aufgrund unserer Natur sind viele von uns Subjekt für alle Arten inkohärenter Emotion, und die schnellen Veränderungen in unserer Welt tragen in vielen Fällen zu einer steigernden Inkohärenz bei.
Unsere Aufgabe ist es, zu erkennen, in welchem Zustand wir sind, und wenn dies eher inkohärent ist (z.B. negativ), dann findet einen Weg zu einem kohärenten Zustand. Die Hathoren besprechen dies in einem ihrer früheren Botschaften mit dem Titel: „Die Multiversum Klang Meditation“. in dieser Kommunikation wird eine Methode beschrieben, wie man sich willentlich in einen kohärenten Zustand bewegt. Ihr könnt also diese Methode in Ausführlichkeit beschrieben finden, wenn ihr auf die „article“ Sektion geht, und den Titel: Appreciation and Gratitude: A Basic Primer auswählt.
Der zweite und letzte Punkt den ich in Bezug zu Trilliums machen möchte, ist, dass dieses Zu-Sich-Heranziehen wohltuender und aufbauender Energie eigentlich ein passiver Zustand ist. ihr „TUT“ nichts um die Trilliums zu aktivieren da sie immer Energie aus der Umgebung zu sich ziehen und in die Zellen des Körpers geben.
Um in dieser Arbeit effektiv zu sein, ist alles, was man tut, die Gedankenform oder Absicht zu halten, welche Energien man in den Körper ziehen möchte. Dies geschieht nicht durch Konzentration, die im besten Falle kontraproduktiv wäre. Der Grund dafür ist, dass Konzentration eine Art mentaler Spannung erzeugt, und Trilliums sich am besten aktivieren, wenn der Verstand sich wohlfühlt und einfach nur eine Absicht sanft hält.
Ironischerweise ist die Einfachheit, mit der man sich mit den Trilliums verbindet, der schwierigste Teil davon. Viele von uns sind es gewohnt, hart an etwas zu arbeiten, um etwas geschehen zu machen. Aber wenn es an feinstoffliche Energien geht (wie Trilliums), gilt: ist je weniger Aufwand/Bemühen, desto besser das Ergebnis.
Beachtet: Ein Excerpt der Trillium Klangmeditation, die zuerst im letzten Hathor Workshop 2018 verwendet wurde, ist unter dem “Listening” Abschnitt gepostet. Dieses Klangfeld ist sehr hilfreich, wenn man mit Trilliums arbeitet, und ist für den persönlichen Gebrauch kostenlos zur Verfügung gestellt. Ihr könnt den Link zu diesem Audio-file am Ende meines Kommentares finden.
Dieses Klangstück ist 5:53 min lang. Da ich mit dieser kurzen Version auch gearbeitet habe, kann ich sagen, dass es mehr als genügend Zeit ist, die Trilliums, wie es die Hathoren beschreiben, zu aktiveren. Alle die in der Empfänglichkeit der Trilliums bleiben möchten: ihr könnt durch die Aktivierung der Wiederholungsfunktion die Laufzeit des Stückes verlängern.
Jene von Euch, die mit den früheren Aufnahmen vertraut sind, erkennen die Basisaufnahmen für die Trillium-Sound-Meditation, die “Worlds Ascending” die zuerst auf der CD “Ascension Codes” erschien. Der Unterschied zu diesem Stück ist, dass höherdimensionale Hathoren – bekannt als der Aethos – zusätzlich auf die Originalaufnahme singen, was es akustisch sehr ungewöhnliches und energetischer macht.
Die Trillium Klangmeditation befindet sich in der “listening” section unter www.tomkenyon.com. Wenn ihr diese Nachricht von uns erhaltet habt, könnt ihr auch auf den Link weiter unten im Text klicken, und ihr werdet zu der „listening“ section geleitet. Wenn ihr die Listening Bedingungen akzeptiert, habt ihr sofortigen Zugang zu einer Plethora von Klangmeditationen, Vorträgen, Interviews, und all dies kann für den persönlichen Gebrauch angehört, oder downgeloaded verwendet werden. Scrollt einfach nach unten zur Auflistung bis ihr den Titel „Trillium Sound Medition Excerpt“ findet.
Hier klicken um die Trillium Sound Meditation zu hören oder zu downloaden.
©2018 Tom Kenyon All Rights Reserved www.tomkenyon.com
Ihr könnt diese Nachricht in allen Medien und in jedem Format teilen, sofern dies kostenlos geschieht, nicht verändert wird in Inhalt oder Ausrichtung, der Autor gewürdigt wird und die gesamte Copyright-Vereinbarung zitiert wird. Bitte beachtet, dass diese Erlaubnis nur das geschriebene Wort betrifft, und nicht die Klangmeditation.
Informationen, die nicht in direktem Zusammenhang zur Botschaft steht
Die Aufnahmen des letzten Hathorenworkshops “The Art of Psycho Navigation Spatial Cognizance” sind nun als CD und mp3 erhältlich. Der Titel des Workshop sets ist „Multiversum“ den man im Webshop unter www.tomkenyon.com findet. Dieses Set an Aufnahmen beinhaltet die komplette Trillium Sound Meditation.
Zusätzlich dazu wurden die ausführlichen Handouts für diesen Workshop in der Artikel-Seite gepostet. Dieses Handbuch beinhaltet mehr Informationen zu den Trilliums sowie den Kontext in dem sie präsentiert wurden. Um dieses Material zu finden, klicken sie auf die „article“ Sektion der Webseite und suchen Sie nach dem Titel: The Art of Psycho-navigating Spatial Cognizance

Wissenschaftliche Informationen über unseren sich verändernden Planeten

Anmerkung: Nachdem ich diese spezielle Hathorenbotschaft erhielt, forschte ich etwas und recherchierte verschiedene Studien zu Umweltthemen, und entschloß mich, vier (4) unterschiedliche Artikel zu teilen. Für alle, die Informationen vermeiden wollen, die sie emotional verstörend finden, empfehle ich, diese Artikel NICHT zu lesen, da sie ein sehr bedrückendes Bild unseres Planetarischen Ökosystems zeichnen.

Carl Edward Rasmussen von der University of Cambridge postete einen kurzen, für Laien geeigneten Artikel über den Klimawandel am Sept 14, 2018. Der Titel ist ironisch: Is Paris 2015 Already Underwater? (Ist Paris 2015 schon unter Wasser?)

 

Dieser Post wurde dann von verschiedenen alternativen neuen Quellen aufgegriffen. Hier einige der vielen Links zu diesem Artikel: https://dissidentvoice.org/2018/09/is-paris-2015-already-underwater/

Es gibt einen Artikel in “Scientific American” der die Misere der Orca Wale überall auf der Welt ausgelöst durch die Verschmutzung der Ozeane beschreibt. Ihr könnt diesen Artikel lesen, in dem ihr diesem Link folgt:
Ein Artikel, veröffentlicht von der “World Watch Institute”, behandelt einige der signifikanten Veränderungen in der Antarktischen Umwelt. Ihr könnt diesen Artikel finden unter:
Am 27. Juli 2018 veröffentlichte der US Congressional Service einen Bericht mit dem Titel: Changes in the Arctic: Background and Issues for Congress. (Veränderungen in der Arktis, Hintergründe und Themen für den Kongress) Dies ist eine extensive Studie die viele der Herausforderungen und Möglichkeiten in der Arktis beschreibt.

 

 

Adlerwelle 30.09. – 11.10.2018

Heute am 30. September 2018 beginnt die Adlerwelle im Dreamspell. Es sind nur noch 25 Tage bis zum Ende des jetzige Tzolkin-spins (zu sehen an dem kleinen Tzolkinbild).

Es ist eine Blaue Welle, sie geht in 13 Tagen in die Gelbe Sternenwelle über, von der Valum Votan / José Argüelles sagte, dass wir die Treppen zum Smaragdturm erklimmen.

Doch zurück zum Hier und Jetzt: worum geht es in der Adlerwelle? Ich beschreibe mehrere spezielle Fokustage, an denen sich die Absicht einer Welle so zeigt, dass die Energiewelle als ganzes verstanden werden kann. Jede Welle in sich ist eine ganze Einheit, eingebettet in die gesamte Umdrehung von 260 Tagen, die ein holografisches Abbild des ganzen darstellt. In den ersten 7 Tagen der Welle baut sich die Energiewelle von uns selbst ausgehend zu einem Momentum auf, erreicht am 7 Tag das Herz / das Zentrum der Energie und geht in Resonanz mit allem was ist. Von dort aus erreicht sie im 8. Ton das Galaxtische Zentrum,  im 9 erreicht die gesamte Energie mit Antwort die Sonne, um am 10. Tag sich auf der Erde zu manifestieren. Danach fächert sich die Energie in das ganze Spektrum auf, einzelne Zeitlinien oder Energieresonanzen werden gebildet, so dass sich im 12. Ton jene Gruppen, Energien oder Themen finden, die kooperieren. Der 13. Ton ist dann das kosmische Fenster, die kosmische Energie, das volle Potenzial, dass die Welle in diesem Fokus erreichen kann in den Fenstern und Portalen von Zeit und Raum.
Aber natürlich ist jeder einzelne Tag von Bedeutung  😉

Die Fokuspunkte dieses Artikels sind also:

  1. der Impuls, der Beginn, dies ist hier der Adler
  2. die manifestierende Energie im 10. Zeichen. Worum geht es in der Manifestation dieser Energie? Welches Ergebnis sollte erreicht werden Um was geht es wirklich?
  3. der Spektrale Tag: welches Spektrum hat die gesamte Energie, wie fächert sie sich auf, welche Ausmaße hat sie, welche einzelnen Energiewege oder Themen gibt es, wie tragen die 7 Strahlen die Energie weiter bzw. welche Seelengruppen erhalten Aktivierungen.
  4. der 12. Ton: Welche Zusammenarbeit formt sich? Sind es Gruppen, die sich bilden? Welche Seelenfamilien werden erreicht? oder findet in der Energie selbst ein Formen zu Gruppen statt? Wozu wird kooperiert, welches gemeinsame Ziel kann erreicht werden?
  5. der 13. Ton: welches kosmische Portal öffnet sich? Welche Energie oder wer ist kosmische Energieträger dieser Welle? Zu welchen Ebenen oder Dimensionen kann man durch diese Wellen aufsteigen oder erreichen?
  6. Welche Portaltage hat die Welle?

Der Startimpuls dieser Welle ist die Adler Energie. Der Adler ist ein synonym für Vision. Zur Erinnerung: wir habe gerade die Windwelle verlassen, die uns mit dem Thema des göttlichen Atems verband. Entweder, in dem es wichtig war, was wir sprachen oder was gesprochen wurde, oder in dem das Thema „Atmen“ Sauerstoff, unsere Verbindung zu allem was ist und den Bäumen im Fokus stand. (die zwei großen Themen im dt. Sprachraum waren ja unter anderem: der Hambacher Forst (RWE) und die Aussagen von Maßen und die Reaktion auf seine Aussagen… zusätzlich in Amerika war das Thema Ford/Kavanaugh sehr stark)
Nachdem also die Sprache und der Atem erneut in den Fokus gerieten und wir dieser Energie gewahr wurden, die der göttlichen Bewegung der Absicht der Lebenserhaltung auf der Erde dient, erreichen wir die Vision „Gottes“ – panorama-Bewusstsein von „Allem was ist“. Wir verbinden uns mit allem was ist und dem  Willen zum Leben, und was diese Energielinie an Entwicklungen bereithält.  Welche Absicht und Zielsetzung sie hat.

Der Adler als Krafttier bringt die Gesamtsicht, die Übersicht, den Panoramablick und das Bewusstsein, die man im Überflug aus großer Höher erhält. Der Adler kann sich aus großen Höhen schnell herabstürzen, um seine Beute zu jagen, und mit ihr wieder in große Höhen zu entschwinden. Seine Nester sind meist in großen Höhen auf Felsvorsprüngen gebaut. Der Adler ist ein Wesen der Höhe, nur zur Erde herabkommend, wenn es nach Beute aus ist.

In der Adlerwelle liegt daher die Möglichkeit, dieses Panoramabewusstsein zu entfalten. Sich ein wenig – oder mehr – von den Alltagssorgen und –nöten zu lösen, um sich in dieser Losgelöstheit einen Gesamtüberblick zu verschaffen.

In einer Welle manifestiert sich die Energie im 10. Ton – auf den Adler bezogen, welche Fähigkeit fokussiert man mit Adlerblick, was verfolgt man, welche Beute möchte man, um welchen größeren Gesamtzusammenhang geht es? Dies ist der „Samen“. Es geht in der Adlerwelle also um die Vision, in welchem Zusammenhang mit welchem Samen eine Aktion steht. Setzen wir in diesem Leben neue Saaten oder sehen wir Saaten aufgehen? Welche Jahreszeiten sind es, welche Saaten sollten aus dem Gesamtzusammenhang gesehen aufgehen? Was braucht die Erde, das Leben, welche Samen trägt die Gesamtgesellschaft? Wenn wir den Gesamtzusammenhang sehen, in welchem Bezug dazu steht dann das eigene? Wenn wir uns ein wenig von unserer täglichen Routine lösen können, steht die Frage im Raum: Wollen wir so weitermachen? Wohin bringt uns das (Ernte)? Möchten wir uns neu orientieren, Dinge der Ausrichtungen ändern? Möchten wir uns nach etwas Größerem ausrichten?

Die Kooperation in dieser Welle erfolgt durch den Weißen Weltenüberbrücker, Keme, der ein Synonym für den Tod darstellen kann. Nicht alle Saaten haben wir in diesem Leben gepflanzt, manche kommen aus früheren Leben. Manche kommen aus anderen Leben (z.B. Ahnen), oder vorangegangenen Generationen. Manchmal ist das, was wir tun, größer als das eigene Leben, und wir sehen die Früchte dessen nicht mehr. Oder: die Probleme müssen sterben, das Ego muss sich von Dingen, Projekten, überflüssigem lösen. Wenn der Panoramablick ergeben hat, dass wir uns gerne umorientieren, hat das viele kleine Tode zur Folge, da man einiges an Themen und Projekten loslässt. Das Leben kooperiert also mit der Vision des Adlers durch Loslassen.

der 13. Ton, das kosmische Fenster, das ermöglicht wird, ist die „Hand“. Die Handlungen die wir tun, die Handlungen derer wir fähig sind, erreichen kosmische Ausmaße. Wir sind nicht mehr länger erdgebunden in den Aktionen, die wir machen, sondern wir realisieren, dass die Handlungen weitreichende Folge haben, kosmische Wellen und Energie freisetzen. Oder kosmische Energien kommen und unterstützen die eigenen Handlungen. Weisheit in den Handlungen, handeln in der korrekten Energie mit Fokus auf die Vision, die es zu erreichen gilt, ist also das kosmische Portal.

Die Hand steht jedoch noch für etwas anderes: wenn man Daumen und Zeigefinger zusammenlegt, erhält man die größe der eigenen Pranaröhre. In der Hand geht es also um die Aktionen, die Lebenenergie , Prana in sich tragen. Die dem Leben fördernd, zutragend sind. Die die eigene Energie und die Energie anderer stärken.
Wer das Glück bzw. die Möglichkeit hat, die Artikel und das Buch zu lesen, wird feststellen, dass sich viele Übungen auf den Aufbau und den Erhalt der pranischen Energie beziehen. Die Prana-Energie ist es, die Klarheit bringt. Wenn der Körper zu wenig dieser Energie hat, können Unklarheiten oder Unwohlsein die Folge sein. Klarheit, auch in Gedanken, tritt ein, wenn sich das Prana aufbaut. Dies kann u.a. durch Aufenthalte in der Natur oder beim Bewussten Atem erlebt werden.

Daher geht es also in der Adlerwelle auch um das eigene Energiefeld, das den Adlerblick ermöglicht. und der Adlerblick ermöglicht es, zu erkennen, was an Energie man hat oder braucht, um etwas zu erreichen. Es geht darum, zu erkennen, dass man soviel Energie hat, wie man gesät hat (durch das Leben) bzw. zu erkennen, wie man Energie weise nutzt, um das Leben und die Vision zu leben.

 

Portaltage:

Es gibt in dieser Welle zwei Portaltage: der oberton Sturm (Kin 239 am 04.10.2018) und der spektrale Drache (kin 241 am 10.10.2018). Der Oberton eines Klanges ist der Klang in der ganzen Fülle, doch oft sind es die Ober- und Untertöne eines gesagten, die das Ergebnis oder die Reaktion beeinflussen. Die Obertöne und die Intention, die Absicht, die wir verfolgen, erschaffen also einen Sturm der Transformation im Leben, der der Vision zur Umsetzung verhilft. Diese Transformation wiederum unterstützt Handlungen, transformiert Denken und Handeln auf allen Ebenen und Zeitlinien.

Der Spektrale Ton gibt das Spektrum einer Energie an, hier durch einen Portaltag des roten Drachens besetzt. Kin 241, roter spektrale Drache. Die Drachenenergie ist aus meiner Sicht eine alte Verankerung mütterlicher Energie auf der Erde. Geomantisch gesehen gibt es Drachenlinien, die spezielle Orte direkt mit kosmischen Energien versorgen und zu anderen Dimensionen führen. Wenn die Vision des Adlers also die Samen als Manifestation erreicht, sind als volles Spektrum alle Energien bis hin zur Gründung- und Formungszeit der Erde möglich.

 

Meine Persönliche Vision:

Meine Träume verändern sich, wenn ich Visionen globaler Art habe. dies ist meist der Fall am Anfang und am Ende einer Welle, des gesamten 260 spins des Tzolkins, der Jahreswechsel und die Portaltage.

Mein Traum heute Nacht zeigte mir die pranische Sicht der Erde: Lebenskraft. Meine Träume waren voll von Gewittern und unglaublich großen Stürmen mit riesigen Wassermengen und elektrischen Entladungen. Eine elektrische Überladung und Imbalance im Energiefeld führte zu extremen Gewittern und Entladungen, die die Kommunkationstechnik betrafen. Es war eine Zeit, unterschlupf zu suchen.

Das zweite Traumbild zeigte eine harmonische Szene an einem großen Fluß. Menschen saßen in der Sonne, die freie Natur genießend, während vor ihnen s ein großer Strom (Energie) an ihnen vorbei floß.

Und so geht es vielleicht um die beiden Möglichkeiten.
wenn mit der kosmischen Energie im Einklang und lebenserhaltende Aktionen und Werte die Vision und Handlungen ausmachen, können die Energien wie in einem ruhigen Fluss wahrgenommen werden. Doch im außen – und wenn die inneren Energien nicht ausgerichtet sind, drohen Überladungen, Stürme und Naturkatastrophen.

Als persönlicher Rat: Handy und PC ausschalten und sich in die Freie Natur begeben, so dass sich das Energiefeld von den elektrischen Geräten erholen, und auf die Erdenergien einschwingen kann, so dass genügend Prana aufgebaut wird.

Möge es ein visionsreicher Flug sein!

Octavia

Daughter of the Sun,
Kin 23,Blaue planetarische Nacht

Michaeli / Erzengel Michael und die Kosmischen Kräfte 29.09.2018

Heute, 29.September, ist Michaeli, der Tag, der Erzengel Michael geweiht ist.
Im Dreamspell ist heute der weiße kosmische Magier, der weiße Magier, der in die Geheimnisse des Kosmos eingeweiht wurde, und mit weißer Magie wirkt.
Der kosmische Magier ist das Ende der Wind-Welle, mit dem Wind als Zeichen des „Atem Gottes“, das auf einer Seite als Wort und Sprechen übersetzt werden kann, auf einer anderen Ebene als „Atmen“ – und damit dem Thema Sauerstoff und unser Verhältnis zu Bäumen auf der Erde betont.
In der Tradition der 72 Engel der Kabbalah ist es der Tag des Emotionalengels „Mikael“.

In Farben wiedergegeben, zeigt sich in Aura-Soma eine Betonung der Farbe Gelb für den heutigen Tag. (B51 = Kuthumi = gelb / B41, gold, als Mischung von 3 Anteilen Gelb und 1 Anteil Rot)

Interessanterweise bezieht sich Rudolf Steiner im Zusammenhang mit Erzengel Michael auf den Atemzyklus der Erde.
Er sieht die Erde in kosmischem Atem, rhythmisch Weiterlesen

Mentalkörper / Mentalbodies

for the English Version, please scroll down

Ich dachte mir, ich teile etwas von der Art, wie ich manche Dinge sehe…
anbei eine Zeichnung  von Mentalkörpern. die erste neutrale Figur zeigt einen Menschen, in dessen Kopf eine sehr dunkle scharfkantige sich ständig bewegende Wolke steckt. Diese Wolke ist direkt mit dem Körper verbunden durch sehr kantige fast metallene solide Strukturen, die fest im Körper stecken, zum Teil in Organen, meistens mindestens eine in der Herzgegend. Die sich bewegende Wolke schießt Energie durch diese Kanäle in den Körper. ich dachte mir, als ich das sah, dass die Organe auf Dauer keine Chance haben, und krank werden können.als  krank zu werden.

Die zweite Figur zeigt einen sehr harmonischen Mentalkörper. Er ist nicht im Kopf als Weiterlesen

Politix für Esoterixs – Webinar

Wie oben so unten, oder?

Wenn man sich mit den spirituellen Welten beschäftigt,  hat man oft den Eindruck, Politik sei „unspirituell“.  Viele wurden sogar auf den spirituellen Weg getrieben durch die Sinnlosigkeit, die sich im Alltag aufzutun scheint.

Aber was ist Politik, was ist die Wurzel dessen, worum es geht?

Während meines Studiums in Politikwissenschaft wurde mir klar, wie oft ich in den Theorien und Philosophien Gedanken und Ideen begegnete, die ich aus  spirituellem Kontext  kenne. Die antiken Philosophen, die das Bewusstsein auf der Erde verankern und auszudehnen halfen, reflektierten über das Ewige, das Sein, die Seele, das Leben, die Essenz.  Doch sie dachten und diskutierten auch über: Politik.

Die Herkunft des Wortes Politik ist „Polis“  die Stadt bzw. Gemeinschaft, in der man lebte und sich aktiv betätigte.

In der Esoterik geht es oft darum, die Seelengemeinschaft zu finden, die Seelenfamilie, mit der man in Einklang ist. Einen Platz, eine neue Gemeinschaft zu errichten. In einigen Traditionen  nennt man das Ashram, in anderen eine „Sangha“.

In der Gesellschaft,  in der Antike, nannte man es Polis.  Und es ging darum: Wie lebt man zusammen als Gemeinschaft – wenn man unterschiedlicher Auffassung ist?
oder:  Weiterlesen

8.8.2018 / Energien – Energies

Setzte mich grade an den Computer, um meinen Artikel zur Sonnenfinsternis am 11. August zu verfassen, als die Software mir die Grafik der aktuellen Energie gab….
Sehr anspannend, gerade jetzt und heute. Mond läuft gerade in eine exakte Opposition zu Saturn, Chiron ist in Opposition zu Venus, das alles in kardinalen Zeichen. Die kardinalen Zeichen sind die (kosmischen) Wachstumsimpulse, doch sie treffen hier auf den verwundeten Heiler (Chiron) der trotz oder gerade wegen seiner Urwunde die Ästhetik der Balance ausdrücken möchte (Venus in Waage / Venus als Abendstern in der Nähe ihres sonnenfernsten Punktes)
Auch treffen die Gefühle individuell, und des kollektiven Bewusstseins, die sich neues wünschen, auf die Kraft der Struktur von Saturn, Saturn in Steinbock ist einerseits die Kristallisation der Form in ihrer stärksten Ausprägung, festere Materie gibt es nicht. Der Mond in Krebs hat die Sehnsucht nach Gefühlsausdruck und neuen Impulsen auch in Richtung Familie und fühlen, und trifft auf die Kristallinste Form.
Doch Saturn in Steinbock ist auch seelenzentriert Herrscher von Steinbock, dort hilft er, neue (Denk/- Mental-)strukturen aufzubauen. Wir haben also Mond im eigenen Zeichen, Venus im eigenen Zeichen, Saturn im eigenen Zeichen – auch als seelenzentrierter Herrscher – das alles im Quadrat zueinander…
Die Form bekommt neue Impulse. aus dem ozeanischen Meer der Gefühle…. und unter Bezugnahme der Urwunde des verwundeten Heilers, jenes unsterblichen Wesens, dass durch die Verletzung, die es erlitt, zum Heiler wurde, um sich in der Unsterblichkeit Linderung zu schaffen.
Schöner Moment! Carpe Diem. Möge die göttliche Unzufriedenheit oder das, was schon immer schmerzte, sich in kreative Impulse zu einer neuen Schöpfung formen!

************************English Translation *************************
Just sat down at the computer to write my article on the solar eclipse of August 11, when my computer showed me the horoscope of the current energy ….
it is quite intensive, right now and today, you can see in the red lines forming a complete cross, in cardinal signs.
Moon is currently in exact opposition to Saturn, Chiron is in opposition to Venus, all in cardinal signs. The cardinal signs are the (cosmic) growth impulses, but here they meet the wounded healer (Chiron) who wants to express the aesthetics of balance despite or even because of his deepest wound. Venus in Libra / Venus as evening star near her most farthest point from the sun is giving these balancing esthetic impulses of expression.
Also, on personal as well as collective level, the feeling side of the collective consciousness also wants to feel or express new things, meeting the power of the structure of Saturn in opposition.
Saturn in Capricorn on one hand is matter at its densed form, the crystallization of the form in structure and matter. The Moon in Cancer has the longing for emotional expression and new impulses also towards family and feelings, and meets the most crystalline form.
But Saturn in Capricorn is also soul-centered ruler of Capricorn, where he helps to build new (mind / – mental) structures. So we have moon in its own sign, Venus in its own sign, Saturn in it own sign – even as a soul-centered ruler – all in square to each other …
Form and life gets new impulses from the Oceanic Sea of Feelings …. and with reference to the womb of the wounded healer, that immortal being who became a healer through the wound that can not heal but doesn’t bring death, seeking relief in its immortality, but not invincibility.
A nice moment! Carpe Diem.
May the divine dissatisfaction or your deepest wound be transformed into creative impulses for a new creation!
and may the wounds of the oceanic sea of life (as currently in Florida) be healed by the healer knowing the pain of it.

Neujahr in Dreamspell ab 26.07. / Mondfinsternis 27.07.2018

Das Jahr des Roten Kosmischen Mondes hat begonnen, und synchron mit dem Anfang des Jahres findet eine Mondfinsternis statt, die den Mond rot färbt – Das Jahr des Roten Kosmischen Mondes wird also begleitet von einem „Blutmond“ der zudem die längste Mondfinsternis dieses Jahrhunderts ist. Kosmischer Uhren sind definitv auf die irdische Uhr eingestimmt, wie auch immer bereit die Menschheit sein mag, die Erde sagt in ihrem Zyklus im Sonnensystem, dass sie „in tune“ ist.
Wie so oft in den vergangenen Artikeln geht es hier um die größeren Zusammenhänge, das Aufzeigen von größeren Zyklen und Anforderungen, denen über kurz oder lang die eigenen, individuellen Themen sich unter- oder einordnen, je nach Kooperation oder Bewusstsein.

In diesem Artikel erläutere ich daher die Energie der beiden Zyklen (13-Ton Roter Mond und Saros Lunar 129) und die Bedeutung des Zusammentreffens.

Der Dreamspelljahr „roter kosmischer Mond“ bedeutet, Mond auf dem 13. Ton, d.h. ein ganzes Jahr lang geht es um den Abschluß eines 13 jährigen Zyklus. Der 13 Ton ist immer der Abschluß einer Welle, einer Energiebewegung mit bestimmter Intention und Ausrichtung, und es ist daher der Schlußton eines Prozesses. Es ist der Ton des kosmischen Verstehens, des Schrittes über die eigenen  Sphären hinaus. Es geht also z.B. um das Loslassen von 13 Jahren Chaos, von Prozessen, die schmerzhaft waren, oder nicht gelangen, oder das Anerkennen einer neuen Basis, 13 Jahre einer Transformation, bei der die Puzzleteile an die richtigen Stellen fallen. !3 Jahre, 13 Tage, 13 Monate, es geht immer darum, endlich auf einer anderen Seinsebene im Verstehen, handeln, erkennen zu kommen. In früheren Inkarnationszyklen, in denen die Menschen nicht so alt waren, und die Bewusstseinssprünge anders ausfielen, waren diese Übergänge in andere Bewusstseinsbereiche entweder mit schamanischen Einweihungen oder mit dem Tod verbunden, bei dem die Seinsebenen gewechselt, Wissen integriert und dann erneut in die Inkarnation gebracht wurde. Doch in der jetzigen Zeit, mit der Beschleunigung der ZEIT und der Intensität des möglichen Bewusstseins, der Informationen und des Zuganges zu Informationen, sind Bewusstseinssprünge in kurzer Zeit  möglich, daher ist der Abschluß von 13 Jahren so intensiv wie in anderen Jahrhunderten das Integrieren von ein oder zwei Leben /Generationen. Weiterlesen

Krank durch Glyphosat – Link zu Sendung auf Deutschlandfunk

Krank durch #Glyphosat.
Sehr hörenswerte Sendung , ausgestrahlt am 21. Juli 2018 mittags durch den Radiosender:
Deutschlandfunk,

Thema:
In Argentinien führte eine allgemeine Studie zur Gesundheit in ländlichen Gebieten zu einem überraschenden Ergebnis: Die Landbevölkerung war häufig krank, und statistisch signifikant häufig an eigentlich extrem seltenen Krankheiten. Allen gemeinsam war die Nähe zu genverändertem Mais- oder Sojaanbau bei ausgedehnter Nutzung von Glyphosat.
Krank durch Glyphosat ?

stream on demand bei Deutschlandfunk:
allgemeine Seite bei Deutschlandfunk mit Suchfunktion  für den 21.07.2018:
oder Direktlink: https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2018/07/21/krank_durch_glyphosat_erfahrungen_aus_argentinien_dlf_20180721_1840_3c0693a1.mp3

 

Neumond Sonnenfinsternis 12./13. Juli 2018

 

Quelle: Wikipedia (NASA)

Am 12/13 Juli (je nach Zeitzone) ereignet sich eine partielle Sonnenfinsternis (Saroszyklus 117). Wie bereits in vorhergehenden Artikeln möchte ich diese Eklipse im Gesamtzusammenhang des Saroszyklus, und was dieser spezielle Zyklus als Grundthema hat, ansehen.

Doch zuerst die hochenergetischen Momente, die diesen Neumond /  Sonnenfinsternis begleiten:

12 Juli ist im Dreamspell der kristallene Adler, die Kooperation (12. kristallene Ton) in der Vison, die Ausdehnung der Wahrnehmung, wie sie ein Adler im Fluge hat. Es ist der letzte der 10 aufeinanderfolgenden Portaltage der zweiten Hälfte des Tzolkin, und es geht daher auch mit um die Vision, welche Aufgaben und Energien die Menschheit und die Erde aufgrund ihrer Entfaltung, Bewusstsein oder Unbewusstheit angefordert haben, die klare Wahrnehmung, was vor uns liegt, während die persönlichen Themen des eigenen Nestes in der Großen Übersicht an Bedeutung verlieren. Doch der Adler ist auch auf dieser Höhe im Flug, um sich Futter zu verschaffen, daher geht es auch hier um einen Blick in die Zukunft in Zusammenhang mit der Gegenwart – was nährt das jetzige, den jetzigen Zustand, im Hinblick auf das, was kommt. Weiterlesen

Wichtig: Verfügbarkeit von Aura-Soma® Produkten ab 1. Juni 2018

Aura-Soma® Product Limited hat sich überraschend entschieden,  zum 01.06.2018 weltweit das Seminar- und Verkaufsangebot neu zu lizensieren.
Dies bedeutet, dass die Mehrheit der bisherigen Anbieter von Aura-Soma® Produkten dies nur bis zum 01. Juni 2018 tun dürfen, und ihre Arbeit erst ab Neuerteilung wieder aufnehmen können.

Falls Sie sich für ein Aura-Soma® Produkt interessieren, ich habe mein Angebot incl. möglicher Sonderpreise bis 01.06.2018 in ebay verfügbar. Sie können mich dort unter dem Verkäufernamen „sternenfarben“ finden und über das Angebot informieren.

Kurzlink, falls von ebay verfügbar:
https://www.ebay.de/sch/sternenfarben/m.html?item=113010215316&hash=item1a4fef0994%3Ag%3AZA8AAOSwStdbBUFu&rt=nc&_trksid=p2047675.l2562

Nach dem 01.06. empfehle ich Ihnen, bei Interesse an einem Produkt oder Beratung die Deutschlandvertretung von Aura-Soma® zu kontaktieren.
www.camelot-cl.de oder www.aurasoma.de
Dort erhalten Sie, neben der Möglichkeit des sofortigen onlinekaufs, auch auf Anfrage Informationen über aktuell gültige Verkaufs- und Beratungsstellen.

Neumond / New Moon 15.05.2018

For the english Version, please scroll down

Gestern war Neumond auf 24,36 Stier ( = 25 Grad Stier als Sabisches Symbol)
Ich spazierte nach meiner Univorlesung in Politikwissenschaft durch den Herrngarten in Darmstadt, einen öffentlichen Park, den das Herrschaftshaus Hessen-Darmstadt in den 1500’er errichtet und der Öffentlichkeit zugänglich machte. Wie so oft, wenn ich in diesem Park bin, zeige ich den Wesen dort meine Dankbarkeit, ich genieße bewusst die Weite des Parks, den Rasen, den Teich, wenn mir Müll auffällt, bringe ich ihn zum Papierkorb, doch ich danke auch im inneren bewusst denjenigen, die ihn errichteten und öffentlich zugänglich machten. Ich tat dies gestern wie so oft, ohne zu wissen, dass „öffentliche Parks und Gärten“ das Symbol für den Neumond war, denn ich begann erst abends mich den astrologischen Ebenen zu widmen.

Die Energie des Neumondes, Sabisches Symbol nach Interpretation von Dane Rudhyar:

Phase 55 (25° Stier): Ein riesiger öffentlicher Park.

Schlüssel: Die Kultivierung natürlicher Energien zu Nutzen und Belebung der Gemeinschaft.

In diesem Schlußstadium der Symbolfolge, die sich mit emotional-kulturgebundenen Wertmaßstäben beschäftigt, werden wir Zeuge der positiven und eindrucksvollen Resultate der gemeinschaftlichen Bemühung der Menschen, in Frieden zu leben und Augenblicke der Entspannung zu genießen. Der öffentliche Park ist bestimmt und wird erhalten zur Freude aller Menschen in der Stadt.

Dies ist ein Symbol für GEMEINSCHAFTLICHES VERGNÜGEN UND FREUDE. Das Individuum findet sich durch die Produkte seiner Zivilisation emotional erhoben, aus dem Empfinden heraus, zu einem großen, organisierten, friedlichen Ganzen zu »gehören«.

Weiterlesen