Energie des Vollmondes / 18. Mai 2019 / WESAK

Ich beschreibe die Energie des Vollmondes in Drei Abschnitten:
1. Geomantisch, in dem ich die Bedeutung des Sabischen Symbols des Vollmonds aus einem anderen Blickwinkel erkläre
2. ein Abschnitt, in dem das Horoskop und die kollektiven Auswirkungen beschrieben werden
3. Ein Blick auf WESAK und die Energie des Dreamspell Kins dieses Tag – also ein tiefer Bick in die großen Zyklen und Ereignisse.

  1. Sheila na Gig :

Eine Frau jenseits des Wechsels erlebt die Liebe von neuem. / Schlüssel: Die Fähigkeit des Menschen, in Bewußtsein und Empfinden über biologische Beschränkungen hinauszuwachsen. (Sabisches Symbol für die Sonne zwischen 27-28 Grad Stier / Heutiger Vollmond) (Anmerkung: der Volltext der Sabischen Symbole befindet sich am Ende des Dokumentes)

Die deutsche Übersetzerin des Göttinnen-Geflüster Kartensets erzählte mir einmal folgende Geschichte: Nach Fertigstellung der Karten und der Bilder reichte die Autorin, Amy Sophia Marashinsky, sie bei einem Verlag ein. Dieser wollte das Deck nur unter der Voraussetzung veröffentlichen, dass die Karte von „Sheila Na Gig“ entfernt oder wesentlich verändert werden würde. Die Autorin wusste jedoch um die Bedeutung und insistierte – bis der Verlag nachgab, und das Set so veröffentlicht wurde. Die Darstellung der Göttin „Sheila Na Gig“ stammt aus den Kirchen von Irland. Skulpturen einer alte Frau mit wirrem Haar und offener Vulva sind rätselhafterweise an manchen Kirchen angebracht .
Als ich im Internet nach weiteren Darstellungen googelte, sah ich, dass viele diese Darstellungen abgewandelt haben: die Frauen, die ihre Vulva offen halten, sind jünger dargestellt und schöner. Diese Verfremdung entspricht unserer Kultur, die das Wissen um eine solche Darstellung verloren hat, die glaubt, dass nur schöne Frauen (im gebärfähigen Alter) die Berechtigung haben, sich so darstellen zu lassen – und damit das Thema der -Darstellung verfehlen, es ausschließlich sexuell deuten. Als ich durch Irland reiste, besuchte ich einige der Sheila Na Gig Stellen. Sheila na Gig wird von den Druiden geehrt, vor allem den Druiden des ehemaligen hyperboreischen Raumes, die nun die Erinnerungen in Irland und Großbritannien wachhalten. Ich begriff, dass die Orte mit Sheila na Gig Darstellungen Orte alter Energielinien sind, ähnlich wie Drachenlinien. Sie zeigen Stellen an, an denen die Energien offen sind, Bibliotheken alten Wissens, alter Weisheit können an diesen Stellen erkundet werden. Weisheit und Wissen, dass in unserer irdischen Kultur von den Ältesten eines Stammes verkörpert wurde. Göttin ist „offen“, da diese Linien offen sind. Die offene Vulva zeigt die Offenheit von Energien der Erde an, die an diesen Orten den Besuchern zur Verfügung steht. Es sind auch Orte der Transformation, der Wandlung in den Energien der dunklen Göttin. In einer Gesellschaft jedoch, in der puer aeternus oder puella aeternus der Wunsch ist, geht die Weisheit des Alters und die Weisheit der Phasen der Wandlung verloren. (Wen dieses Thema interessiert, der sei auf das Buch von Marie Louise von Franz: Puer Aeternus verwiesen) Dane Rudhyar drückte die Energien wie folgt aus:


„ Die Symbolik betont die Fähigkeit des Menschen, sich über die Grenzen zu erheben, die sowohl die biologische Natur als auch das„ normale “soziale Verhaltensmuster ihm aufzuzwingen versucht haben. Wie in vielen vorangegangenen Symbolen wird eine „Frau“ abgebildet, weil das individuelle Bewusstsein in diesem frühen Stadium des zyklischen Prozesses noch eine empfängliche oder „weibliche“ Polarität hat.(…) Er oder sie sollte seinen oder ihren Geist frei für die Möglichkeit von immer neuen NEU-BEGINNUNGEN öffnen. Im Idealfall sollte der Neubeginn eine ausgereiftere Reaktion auf die neue Möglichkeit der Erfahrung bedeuten. “Dane Rudhyar und Astrological Mandala”, siehe Fußnote.

Die Orte, an denen Sheila na Gig zu sehen ist, sind Orte, an denen wir für eine Weisheit offen sind, die wir normalerweise nicht mehr haben, einen weisen Geist, eine weise, herangereifte Emotion in Bezug auf die Lebensphasen und die Veränderungen, die auf der Erde auftreten können. Es sind Orte, an denen man sich tief in der Erde verwurzeln kann, aber offen bleiben muss für eine Liebe zum Leben jenseits der Phase der Sexualität. An diesen Orten treffen sich Drachenlinien, Energielinien, die meines Erachtens noch keinen Namen in der geomantischen Gemeinschaft haben, aber den Druiden bekannt sind, die klug und weise die Erde und ihre Wesen lieben und hüten, einschließlich aller menschlichen Formen. Ein Vollmond bedeutet eine Opposition von Sonne und Mond, wobei sich der Mond in der Position befindet, in der er (im Horoskop) in Konjunktion mit der Erde steht. Das Sabische Symbol für diese Mond-Erde Konjunktion ist: Ein Feenkönig nähert sich seinem Reich. Wir sind von (unsichtbaren) Welten umgeben, für die den Zugang und die Worte und Bilder verloren haben. Oft sind wir als Kinder offen für diese Welten – Dichter und Denker sind es und beschreiben die Welten in ihren Werken. Manchmal, in den westlichen Zivilisationen im Alter, hat man durch das leben gelernt, dass es Wunder jenseits des Physischen gibt, für die lernen muss, die Augen zu öffnen. Jeder Lebensabschnitt hat seine eigene Thematik Weisheit, doch manche Räume der Weisheit werden erst durch den Reichtum des Lebens geöffnet, und durch einen Geist, der die feinstoffliche anerkennt. Dieser Vollmond ist in der buddhistischen Tradition WESAK, der höchste Feiertag der Buddhisten, da am Stiervollmond die Energie des Buddha Shakyamuni wiedergeboren wird. Shakyamuni wurde in eine königliche Familie, also in ein weltliches Königreich, geboren, das er dann verließ, um ein anderes Bewusstsein zu erlangen und in die Welt zu bringen.
Wesak ist das Fest der Geburt, Erleuchtung und des Übergangs des Buddha, da alle drei Ereignisse in seinem Leben zu einem Stiervollmond geschahen. So steht in diesem Jahr vielleicht diese Energie hinter der Wahrnehmung in andere Seinsbereiche :
(Auf dieser Stufe) „wird die Anwesenheit eines geistigen, vereinenden Faktors allmählich vom Individuum empfunden, das vielleicht genug hat von der äußerlichen Schau seiner Kultur. Eine INNERE ZUGEHÖRIGKEIT beginnt das Bewußtsein zu polarisieren.

2. Horoskopdeutung:

Wenn wir das Horoskop betrachten, sehen wir den Vollmond am Ende von Stier/Skorpion. Der Mond ist void of course, im Leerlauf, er vollzieht keinen weiteren Aspekt nach dem Vollmond, bis er das Zeichen verlässt. Der erste Planet, die die Energie, die im Moment des Vollmonds erzeugt wird, trifft, ist Mars und Lilith, die sich auf 1 – 2 Grad (Krebs / Fische) befinden. Nach meinem Verständnis hat Lilith viele Facetten, die mit der dunklen Göttin übereinstimmen – und ist aufgrund ihrer zyklischen Natur tief in heiligen Orten auf der Erde verwurzelt. In der individuellen Horoskopdeutung steht sie für die verdrängte, vergessene, weibliche Kraft . Mars ist der Planet der Auseinandersetzung, der Kriege, und der (männlichen) Sexualität. Die erste Energie, die also die Wiedergeburt des Buddha empfängt, sind also Lilith als auch Mars , die dazu neigen, die Energien in Handlungen zu externalisieren. Dies bedeutet in Bezug auf die kollektive Energie, dass viele in ihrem Inneren vor Wut, Ressentiments und unterdrückten Emotionen kochen und zu verschiedenen Themen ein „Es reicht / ich will raus“ Niveau erreichen.
Die Energie wird in einem Quadrat- und einem Quincunx-Modus sein – also können Irritationen und starker Druck dies hervorrufen. Der nächste Impuls wird dann ein paar Stunden später auftreten (19 Mai – ca ½ Tag später), da der Mond dann die Venus / Uranus-Konjunktion erreicht (4 Grad Stier). Wieder bildet sich ein Quincunx aus einem anderen Winkel, was in dieser Version bedeuten kann, dass der Mond ein Yod – den Fingerzeig Gottes – bildet, das auf Probleme hinweist, die gelöst werden müssen.
Venus und Uranus sind ein hochvibrierendes Energiefeld – die magnetische Natur der Venus trifft auf die elektrische Natur des Uranus und verwandelt sich in einen neutralen und dann wieder in einer Überladung in einen elektrischen Energieimpuls.
Das erste Beispiel, das mir dazu einfällt, ist der Riss, der sich in der Erdatmospähre aufgetan hat. Es kann sein, dass dieser Riss weitere seltsame Effekte (und Nordlichter) hervorruft.
Sobald der Mond am 19.Mai beginnt, das YOD zu formen, wird die Sonne Konjunktion Merkur des heutigen Vollmonds die „Entladestelle“ sein und einen Bumerang-Effekt erzeugen.Ich denke daher, dass es einige Auswirkungen in Bezug zur Sonne geben kann, Sonneneruptionen sind möglich (Sonneneruptionen auf der anderen Seite der Sonne, die nicht zur Erde zeigen, könnten bedeuten, dass wir mit dem Kosmos kommunizieren und dass die aktuelle Energie versucht, sich durch die Sonne in den Kosmos zu entladen – Eruptionen zur Erde hin würden bedeuten, dass wir uns dieser Energie jetzt widmen, jetzt hinsehen müssen). Da es sich um Merkur handelt, können bei plötzlichen Ereignissen oder zufälligen Ereignissen auch Entladungen oder Auswirkungen auf Kommunikationssysteme, Verkehr, Telekommunikation und alle Arten von Störungen elektrischer Geräte auftreten. Der Vollmond – die Sonne – ist in einem Aspekt zur Mondknoten Saturn / Pluto-Konjunktion. Das Stellium an Energie bedeutet, tief über die Strukturen (Saturn) auf der Erde nachzudenken, ob sie lebensspendend, lebenserhaltend oder lebensentziehend (Pluto) sind. Ob sie dem Zeichen der Zeit entsprechen, den Bedürfnissen, denen wir jetzt begegnen und die auftauchen werden, oder ob dies alles geleugnet wird und die Struktur in ihrer Steifheit verschärft wird.
Es werden diese Themenbereiche sein, die zur Energie des „Es reicht / ich will rau“ beitragen werden. Es geht um das Bewusstsein, dass Veränderung stattfinden muss, auch wenn eine Struktur starr ist. Die Überladung, die durch diese Aspekte stattfinden kann, zeigt, dass die Strukturen durchaus durchgeschüttelt werden könnten, um Weisheit und eine andere Sicht des Lebens (und der weiblichen Energie) hervorzubringen.

3. Wesak – Dreamspell

Im Dreamspell nähern wir uns langsam dem Ende des aktuellen Spins. Wir befinden uns in der Kriegerwelle, der Tag des Vollmonds ist Kin 205, die rote planetare Schlange. Der planetarische Ton ist der Ton der Manifestation, der die beiden Hände eines Körpers darstellt, die in der Lage waren, ein Ergebnis zu manifestieren. Die Schlange kann auch als Symbol für die Kundalini-Energie gesehen werden, mit dem planetarischen Ton in könnte man auch von der planetarischen Kundalini (Drachenlinien / Erdenergien) sprechen. Der Krieger und die Kriegerwelle in Dreamspell stehen nicht für Militär – nicht für mit Waffen gekämpften Kriege, sondern für die Tapferkeit und Ritterlichkeit im Inneren, den Mut, die Dinge in Klarheit zu sehen und den eigenen Lebensausdruck entsprechend der Seeleneinflüsse zu verändern. Ein Krieger ist ein Krieger des Lichts, die Energie ist hier, um den Traum zu erfüllen, den die Seele, die Erde, der Kosmos träumt. Wie ich vor ein paar Tagen in einem kurzen Abschnitt über den Portaltag in der „Nacht“-Energie erklärte, gibt es selbst existierende Träume, in die wir eintreten können, die aus der Sonne strömen (Selbstexistierende Nacht als Portaltag in der Sonnenwelle – der Zustrom durch den Solaren Logos in der Energie der Liebe / Weisheit)
oder der Portaltag in der Krieger-Welle, die den galaktischen Traum symbolisiert, um sich des größeren Traums draußen bewusst zu werden und Leben und Ziel in dieser Qualität des Kriegers des Lichtes in Einklang zu bringen. Die rote Schlange, die Energie, die die Erde als Planet in sich trägt, gibt die Energie, um dies zu manifestieren.
Kin 205 ist ein Spektraltag, also richten wir uns nach einem Teil des Universums aus, der Quelle der „roten“ Energie als Spektrum.
Wesak nun ist das Hochfest im Buddhismus und einer der drei wichtigen Vollmonde, in denen man sich in Meditation ausrichten kann. Buddha Shakyamuni wurde am Vollmond im Stier geboren, fand seine Erleuchtung am Stier Vollmond, und ließ seinen Körper am Vollmond im Stier zurück. Die buddhistische Gemeinschaft feiert diesen Tag als die Geburt des Mitgefühls, die Geburt der Weisheit Buddhas. Der Buddha selbst wird in jedem und allem wiedergeboren. Durch diese Energie, die Ausgießung der Liebe / Weisheit, die das buddhistisches Bewusstsein hat, entsteht die Möglichkeit, dass dies die rote planetarische Schlangenenergie so anregt, dass die Erde ihre Kundalini mit dieser Weisheit aufladen kann. Es ist daher ein guter Tag, um sich in Mediation zu begeben.
Mögen die Sterne auf deinem Weg leuchten, und möge dein eigener Stern dir den Weg weisen.
Octavia / 18. Mai 2019

4. Quellenangaben:

Phase 58 (28° Stier): Eine Frau jenseits des Wechsels erlebt die Liebe von neuem.

Schlüssel: Die Fähigkeit des Menschen, in Bewußtsein und Empfinden über biologische Beschränkungen hinauszuwachsen.

Nachdem wir einen jugendhaften und einen alten Weg gezeigt bekamen, wie das Individuum Gebrauch von dem macht, was ihm sein Kulturkreis gebracht hat, betont die Symbolik nun die Fähigkeit des Menschen, sich über die Beschränkungen zu erheben, die ihm biologische Natur und das »normale« gesellschaftliche Verhaltensmuster zu setzen versucht haben. Wie schon in vielen der vorangegangenen Symbole ist auch hier eine Frau abgebildet, weil in diesem frühen Stadium des zyklischen Prozesses das individuale Bewußtsein noch immer die rezeptive oder feminine Polarität trägt – wie es schon im allerersten Symbol der ganzen Serie (Phase 1, 1° Widder) angezeigt wurde.

Wann immer die dritte Stufe der zwölften Sequenz dem Individuum in den Sinn kommt, ist das ein Anzeichen dafür, daß es sein Denken freizügig öffnen soll für die Möglichkeit des jederzeitigen NEUBEGINNS. Idealerweise sollte der neue Anfang mit einer reiferen Einstellung zu der neuen Erlebnismöglichkeit verbunden sein.

Phase 238 (28′ Skorpion): Der Elfenkönig nähert sich seinem Reich.

Schlüssel: Die Fähigkeit des Menschen, ein integrierendes Prinzip im innersten Kern allen Daseins zu erkennen und zu ehren.

Dieses recht eigenartige Bild sagt uns vielleicht recht viel über die Begrenzungen des Denkens jenes Hellsehers, der es schaute; doch es kann auch bezogen werden auf die Symbolik der verschiedenartigen Geschöpfe einer geistigen Welt, wie sie in einigen Alchemie- und Rosenkreuzer-Büchern Erwähnung finden. Was hier wohl ausgesagt werden soll, ist, daß jenseits der äußeren Natur und des stolzen Ichbereichs eine geistige Welt existiert, der das intuitive Bewußtsein des Menschen zugehören kann. In jener Welt werden alle manifesten Wesenheiten als die vielfältigen Aspekte einer zentralen Kraft, eines zentralen Bewußtseins angesehen. Solch ein zentrales Einheitsprinzip haben die Gesellschaften in menschlichen, allzu menschlichen Königen zu verehren gesucht. In bezug auf das Individuum ist dieses Prinzip das Selbst.

Dies ist die dritte ;rufe in der achtundvierzigsten Fünfer-Reihe von Symbolen. Sie fügt den beiden vorausgegangenen Stufen eine weitere Dimension hinzu. Auf

dieser Stufe wird die Anwesenheit eines geistigen, vereinenden Faktors allmählich vom Individuum empfunden, das vielleicht genug hat von der äußerlichen Schau seiner Kultur. Eine INNERE ZUGEHÖRIGKEIT beginnt das Bewußtsein zu polarisieren.