Kin 217 Neuer Monat / Zeitfenster

Heute (30. Mai) ist im Dreamspell der Beginn eines neuen Monates, wir sind in der roten Mondwelle, und heute, am Monatsbeginn, ist der Tag der solaren Erde. 
Dieser Monat ist besonders und einzigartig. Wir sind am Ende eines 13 Jahre Zyklus, in dessen Zeitspanne wir den Zeitsprung in 2012 machten, der, wie in früheren Artikeln erwähnt, exakt in der Mitte der 13 Jahre passierte – also 7 Jahre nach Anfang und noch 7 Jahre zum Ende der Welle hin, am Herzpunkt eines jeweiligen Zyklus/einer Welle. Das Zeitfenster des 21. Dezember 2012 wurde von den Hathoren bis zum 23. Dezember offen gehalten, der 23. Dezember war Kin 209, die rote Mondwelle. Kin 209 war auch der Beginn der 13 Jahre, in deren Mitte 2012 lag. 
Nun sind wir inmitten der Kin 209 Welle – und damit in einem Zeitfenster / Rückkopplung der gesamten 13 Jahre – 2012 – und allen Zeitaltern, die damit verbunden waren – jedoch aus dem Fokus der Erde. 
Falls es Gefühle von Überladungen gibt, falls es Gefühle von Herzenge oder anderen Beschwerden gibt, habe ich folgenden Tipp: So wie 2012 der Herzpunkt der Welle war, so verläuft unsere Kommunikation mit der sonne über das Herzchakra – speziell über den hinteren Ausgang des Herzchakras, an der Wirbelsäule. 
Die Verbindung zur Sonne und zur Erde erneuert sich, damit wäre ein Vorschlag, bewußt den hinteren Ausgang, das solare Herzchakra, zu aktivieren und harmonisieren – so dass es den vergangenen Zyklus von 13 Jahren abschließen, und sich auf die neuen Frequenzen gut einstellen kann. 
Diese Harmonisierung kann so erfolgen, wie es für jeden am besten ist: mit Wünschen, mit bitte an die Engel, Pomander, Quintessenzen, Visualisierungen, Meditationen, oder mit Affirmation oder Autosuggestion 
Hier ein Vorschlag von mir: 
„mein Herzchakra harmonisiert sich… mein Sonnenherzchakra harmonisiert sich, 
mein Herzchakra, Sonnenherzchakra stimmt sich auf die für mich beste Weise auf den kommenden Zyklus und die Sonne-Erde Verbindung ein“

Zusätzlich kann es sehr hilfreich sein, die Herzchakra-Attunement der Hathoren zu hören, und dabei die Aufmerksamkeit sanft auf dem Herzchakra ruhen zu lassen.
Die „heart dimensional attunement“ kann (neben anderen Meditationen) kostenlos auf der Homepage von Tom Kenyon heruntergeladen werden, wenn man seine Nutzungsbedingungen durchliest und ihnen zustimmt.
https://tomkenyon.com/listening

New month / time window


Today (30th may) in dreamspell is the start of the new month, in the Energy of Kin 217. It is a very special time and month, as… it is in the Wavespell of the red moon, kin 209. As mentioned in former articles, kin 209 is a very special kin, as it was the start of the 13 year cycle in which we are in, that we are closing in July, and where at the heart of the wave was 2012 as year and galactic inflow. The winter solstice 2012 was guided by the Hathors in a 3 day vortex that opened on kin 207 – crystal hand, and closed on – yes – kin 209 – the new wave in the red moon quality, that was the start of the 13 year cycle. Now we have the start of a new month, and it is the solar earth, in this red moon wave, so we are in a vast time window and time loop to the energies of 2012, the passing 13 years, and all eons that led to 2012 and were included in the time beam of 2012. Solar Earth means, the earth aligns anew to the sun. It does so through one very particular chakra, the heart chakra, and especially the back of the heart chakra at the back of the spine, in the middle of the spine, near the second body location. So in case you feel an irritation, overstimulation, paine or any other stress – or maybe you just like to do some adjustments – i would suggest the following excercise of harmoniszing this solar-heart-chakra, so that the 13 year cycle can pass in grace and the adaption to the incoming communication and energy from and through the sun can adapt to the coming 13 year cycle. you may do this in the way that is best for you – eg. meditation, visualisation, pomander, quintessence, Quantum healing, angelic help, or just by affirmation and progressive relaxation method. in case you may like an affirmation, you may use the following or similar to it: „my heart chakra is harmonizing, my solar heart chakra is balancing and harmonizing the energ flow between sun and earth in the best possible way for my whole being. i am in a balanced alignment with my solar angel and the celestial beings and perfectly harmonized through my solar chakra system in my body on Earth. „;-)

Additionally i would suggest to do the „heart chakra“ sound meditation from Tom Kenyon / the Hathors
you will find it in the „listening“ section on Tom Kenyons Homepage – if you read and agree to his terms of listening and use, you will be guided to a section of free downloads. There you will find the heart attunement meditation.
when listening to it, just focus gently on your heart.
https://tomkenyon.com/listening

Energie des Vollmondes / 18. Mai 2019 / WESAK

Ich beschreibe die Energie des Vollmondes in Drei Abschnitten:
1. Geomantisch, in dem ich die Bedeutung des Sabischen Symbols des Vollmonds aus einem anderen Blickwinkel erkläre
2. ein Abschnitt, in dem das Horoskop und die kollektiven Auswirkungen beschrieben werden
3. Ein Blick auf WESAK und die Energie des Dreamspell Kins dieses Tag – also ein tiefer Bick in die großen Zyklen und Ereignisse.

  1. Sheila na Gig :

Eine Frau jenseits des Wechsels erlebt die Liebe von neuem. / Schlüssel: Die Fähigkeit des Menschen, in Bewußtsein und Empfinden über biologische Beschränkungen hinauszuwachsen. (Sabisches Symbol für die Sonne zwischen 27-28 Grad Stier / Heutiger Vollmond) (Anmerkung: der Volltext der Sabischen Symbole befindet sich am Ende des Dokumentes)

Die deutsche Übersetzerin des Göttinnen-Geflüster Kartensets erzählte mir einmal folgende Geschichte: Nach Fertigstellung der Karten und der Bilder reichte die Autorin, Amy Sophia Marashinsky, sie bei einem Verlag ein. Dieser wollte das Deck nur unter der Voraussetzung veröffentlichen, dass die Karte von „Sheila Na Gig“ entfernt oder wesentlich verändert werden würde. Die Autorin wusste jedoch um die Bedeutung und insistierte – bis der Verlag nachgab, und das Set so veröffentlicht wurde. Die Darstellung der Göttin „Sheila Na Gig“ stammt aus den Kirchen von Irland. Skulpturen einer alte Frau mit wirrem Haar und offener Vulva sind rätselhafterweise an manchen Kirchen angebracht .
Als ich im Internet nach weiteren Darstellungen googelte, sah ich, dass viele diese Darstellungen abgewandelt haben: die Frauen, die ihre Vulva offen halten, sind jünger dargestellt und schöner. Diese Verfremdung entspricht unserer Kultur, die das Wissen um eine solche Darstellung verloren hat, die glaubt, dass nur schöne Frauen (im gebärfähigen Alter) die Berechtigung haben, sich so darstellen zu lassen – und damit das Thema der -Darstellung verfehlen, es ausschließlich sexuell deuten. Als ich durch Irland reiste, besuchte ich einige der Sheila Na Gig Stellen. Sheila na Gig wird von den Druiden geehrt, vor allem den Druiden des ehemaligen hyperboreischen Raumes, die nun die Erinnerungen in Irland und Großbritannien wachhalten. Ich begriff, dass die Orte mit Sheila na Gig Darstellungen Orte alter Energielinien sind, ähnlich wie Drachenlinien. Sie zeigen Stellen an, an denen die Energien offen sind, Bibliotheken alten Wissens, alter Weisheit können an diesen Stellen erkundet werden. Weisheit und Wissen, dass in unserer irdischen Kultur von den Ältesten eines Stammes verkörpert wurde. Göttin ist „offen“, da diese Linien offen sind. Die offene Vulva zeigt die Offenheit von Energien der Erde an, die an diesen Orten den Besuchern zur Verfügung steht. Es sind auch Orte der Transformation, der Wandlung in den Energien der dunklen Göttin. In einer Gesellschaft jedoch, in der puer aeternus oder puella aeternus der Wunsch ist, geht die Weisheit des Alters und die Weisheit der Phasen der Wandlung verloren. (Wen dieses Thema interessiert, der sei auf das Buch von Marie Louise von Franz: Puer Aeternus verwiesen) Dane Rudhyar drückte die Energien wie folgt aus:


„ Die Symbolik betont die Fähigkeit des Menschen, sich über die Grenzen zu erheben, die sowohl die biologische Natur als auch das„ normale “soziale Verhaltensmuster ihm aufzuzwingen versucht haben. Wie in vielen vorangegangenen Symbolen wird eine „Frau“ abgebildet, weil das individuelle Bewusstsein in diesem frühen Stadium des zyklischen Prozesses noch eine empfängliche oder „weibliche“ Polarität hat.(…) Er oder sie sollte seinen oder ihren Geist frei für die Möglichkeit von immer neuen NEU-BEGINNUNGEN öffnen. Im Idealfall sollte der Neubeginn eine ausgereiftere Reaktion auf die neue Möglichkeit der Erfahrung bedeuten. “Dane Rudhyar und Astrological Mandala”, siehe Fußnote.

Die Orte, an denen Sheila na Gig zu sehen ist, sind Orte, an denen wir für eine Weisheit offen sind, die wir normalerweise nicht mehr haben, einen weisen Geist, eine weise, herangereifte Emotion in Bezug auf die Lebensphasen und die Veränderungen, die auf der Erde auftreten können. Es sind Orte, an denen man sich tief in der Erde verwurzeln kann, aber offen bleiben muss für eine Liebe zum Leben jenseits der Phase der Sexualität. An diesen Orten treffen sich Drachenlinien, Energielinien, die meines Erachtens noch keinen Namen in der geomantischen Gemeinschaft haben, aber den Druiden bekannt sind, die klug und weise die Erde und ihre Wesen lieben und hüten, einschließlich aller menschlichen Formen. Ein Vollmond bedeutet eine Opposition von Sonne und Mond, wobei sich der Mond in der Position befindet, in der er (im Horoskop) in Konjunktion mit der Erde steht. Das Sabische Symbol für diese Mond-Erde Konjunktion ist: Ein Feenkönig nähert sich seinem Reich. Wir sind von (unsichtbaren) Welten umgeben, für die den Zugang und die Worte und Bilder verloren haben. Oft sind wir als Kinder offen für diese Welten – Dichter und Denker sind es und beschreiben die Welten in ihren Werken. Manchmal, in den westlichen Zivilisationen im Alter, hat man durch das leben gelernt, dass es Wunder jenseits des Physischen gibt, für die lernen muss, die Augen zu öffnen. Jeder Lebensabschnitt hat seine eigene Thematik Weisheit, doch manche Räume der Weisheit werden erst durch den Reichtum des Lebens geöffnet, und durch einen Geist, der die feinstoffliche anerkennt. Dieser Vollmond ist in der buddhistischen Tradition WESAK, der höchste Feiertag der Buddhisten, da am Stiervollmond die Energie des Buddha Shakyamuni wiedergeboren wird. Shakyamuni wurde in eine königliche Familie, also in ein weltliches Königreich, geboren, das er dann verließ, um ein anderes Bewusstsein zu erlangen und in die Welt zu bringen.
Wesak ist das Fest der Geburt, Erleuchtung und des Übergangs des Buddha, da alle drei Ereignisse in seinem Leben zu einem Stiervollmond geschahen. So steht in diesem Jahr vielleicht diese Energie hinter der Wahrnehmung in andere Seinsbereiche :
(Auf dieser Stufe) „wird die Anwesenheit eines geistigen, vereinenden Faktors allmählich vom Individuum empfunden, das vielleicht genug hat von der äußerlichen Schau seiner Kultur. Eine INNERE ZUGEHÖRIGKEIT beginnt das Bewußtsein zu polarisieren.

2. Horoskopdeutung:

Wenn wir das Horoskop betrachten, sehen wir den Vollmond am Ende von Stier/Skorpion. Der Mond ist void of course, im Leerlauf, er vollzieht keinen weiteren Aspekt nach dem Vollmond, bis er das Zeichen verlässt. Der erste Planet, die die Energie, die im Moment des Vollmonds erzeugt wird, trifft, ist Mars und Lilith, die sich auf 1 – 2 Grad (Krebs / Fische) befinden. Nach meinem Verständnis hat Lilith viele Facetten, die mit der dunklen Göttin übereinstimmen – und ist aufgrund ihrer zyklischen Natur tief in heiligen Orten auf der Erde verwurzelt. In der individuellen Horoskopdeutung steht sie für die verdrängte, vergessene, weibliche Kraft . Mars ist der Planet der Auseinandersetzung, der Kriege, und der (männlichen) Sexualität. Die erste Energie, die also die Wiedergeburt des Buddha empfängt, sind also Lilith als auch Mars , die dazu neigen, die Energien in Handlungen zu externalisieren. Dies bedeutet in Bezug auf die kollektive Energie, dass viele in ihrem Inneren vor Wut, Ressentiments und unterdrückten Emotionen kochen und zu verschiedenen Themen ein „Es reicht / ich will raus“ Niveau erreichen.
Die Energie wird in einem Quadrat- und einem Quincunx-Modus sein – also können Irritationen und starker Druck dies hervorrufen. Der nächste Impuls wird dann ein paar Stunden später auftreten (19 Mai – ca ½ Tag später), da der Mond dann die Venus / Uranus-Konjunktion erreicht (4 Grad Stier). Wieder bildet sich ein Quincunx aus einem anderen Winkel, was in dieser Version bedeuten kann, dass der Mond ein Yod – den Fingerzeig Gottes – bildet, das auf Probleme hinweist, die gelöst werden müssen.
Venus und Uranus sind ein hochvibrierendes Energiefeld – die magnetische Natur der Venus trifft auf die elektrische Natur des Uranus und verwandelt sich in einen neutralen und dann wieder in einer Überladung in einen elektrischen Energieimpuls.
Das erste Beispiel, das mir dazu einfällt, ist der Riss, der sich in der Erdatmospähre aufgetan hat. Es kann sein, dass dieser Riss weitere seltsame Effekte (und Nordlichter) hervorruft.
Sobald der Mond am 19.Mai beginnt, das YOD zu formen, wird die Sonne Konjunktion Merkur des heutigen Vollmonds die „Entladestelle“ sein und einen Bumerang-Effekt erzeugen.Ich denke daher, dass es einige Auswirkungen in Bezug zur Sonne geben kann, Sonneneruptionen sind möglich (Sonneneruptionen auf der anderen Seite der Sonne, die nicht zur Erde zeigen, könnten bedeuten, dass wir mit dem Kosmos kommunizieren und dass die aktuelle Energie versucht, sich durch die Sonne in den Kosmos zu entladen – Eruptionen zur Erde hin würden bedeuten, dass wir uns dieser Energie jetzt widmen, jetzt hinsehen müssen). Da es sich um Merkur handelt, können bei plötzlichen Ereignissen oder zufälligen Ereignissen auch Entladungen oder Auswirkungen auf Kommunikationssysteme, Verkehr, Telekommunikation und alle Arten von Störungen elektrischer Geräte auftreten. Der Vollmond – die Sonne – ist in einem Aspekt zur Mondknoten Saturn / Pluto-Konjunktion. Das Stellium an Energie bedeutet, tief über die Strukturen (Saturn) auf der Erde nachzudenken, ob sie lebensspendend, lebenserhaltend oder lebensentziehend (Pluto) sind. Ob sie dem Zeichen der Zeit entsprechen, den Bedürfnissen, denen wir jetzt begegnen und die auftauchen werden, oder ob dies alles geleugnet wird und die Struktur in ihrer Steifheit verschärft wird.
Es werden diese Themenbereiche sein, die zur Energie des „Es reicht / ich will rau“ beitragen werden. Es geht um das Bewusstsein, dass Veränderung stattfinden muss, auch wenn eine Struktur starr ist. Die Überladung, die durch diese Aspekte stattfinden kann, zeigt, dass die Strukturen durchaus durchgeschüttelt werden könnten, um Weisheit und eine andere Sicht des Lebens (und der weiblichen Energie) hervorzubringen.

3. Wesak – Dreamspell

Im Dreamspell nähern wir uns langsam dem Ende des aktuellen Spins. Wir befinden uns in der Kriegerwelle, der Tag des Vollmonds ist Kin 205, die rote planetare Schlange. Der planetarische Ton ist der Ton der Manifestation, der die beiden Hände eines Körpers darstellt, die in der Lage waren, ein Ergebnis zu manifestieren. Die Schlange kann auch als Symbol für die Kundalini-Energie gesehen werden, mit dem planetarischen Ton in könnte man auch von der planetarischen Kundalini (Drachenlinien / Erdenergien) sprechen. Der Krieger und die Kriegerwelle in Dreamspell stehen nicht für Militär – nicht für mit Waffen gekämpften Kriege, sondern für die Tapferkeit und Ritterlichkeit im Inneren, den Mut, die Dinge in Klarheit zu sehen und den eigenen Lebensausdruck entsprechend der Seeleneinflüsse zu verändern. Ein Krieger ist ein Krieger des Lichts, die Energie ist hier, um den Traum zu erfüllen, den die Seele, die Erde, der Kosmos träumt. Wie ich vor ein paar Tagen in einem kurzen Abschnitt über den Portaltag in der „Nacht“-Energie erklärte, gibt es selbst existierende Träume, in die wir eintreten können, die aus der Sonne strömen (Selbstexistierende Nacht als Portaltag in der Sonnenwelle – der Zustrom durch den Solaren Logos in der Energie der Liebe / Weisheit)
oder der Portaltag in der Krieger-Welle, die den galaktischen Traum symbolisiert, um sich des größeren Traums draußen bewusst zu werden und Leben und Ziel in dieser Qualität des Kriegers des Lichtes in Einklang zu bringen. Die rote Schlange, die Energie, die die Erde als Planet in sich trägt, gibt die Energie, um dies zu manifestieren.
Kin 205 ist ein Spektraltag, also richten wir uns nach einem Teil des Universums aus, der Quelle der „roten“ Energie als Spektrum.
Wesak nun ist das Hochfest im Buddhismus und einer der drei wichtigen Vollmonde, in denen man sich in Meditation ausrichten kann. Buddha Shakyamuni wurde am Vollmond im Stier geboren, fand seine Erleuchtung am Stier Vollmond, und ließ seinen Körper am Vollmond im Stier zurück. Die buddhistische Gemeinschaft feiert diesen Tag als die Geburt des Mitgefühls, die Geburt der Weisheit Buddhas. Der Buddha selbst wird in jedem und allem wiedergeboren. Durch diese Energie, die Ausgießung der Liebe / Weisheit, die das buddhistisches Bewusstsein hat, entsteht die Möglichkeit, dass dies die rote planetarische Schlangenenergie so anregt, dass die Erde ihre Kundalini mit dieser Weisheit aufladen kann. Es ist daher ein guter Tag, um sich in Mediation zu begeben.
Mögen die Sterne auf deinem Weg leuchten, und möge dein eigener Stern dir den Weg weisen.
Octavia / 18. Mai 2019

4. Quellenangaben:

Phase 58 (28° Stier): Eine Frau jenseits des Wechsels erlebt die Liebe von neuem.

Schlüssel: Die Fähigkeit des Menschen, in Bewußtsein und Empfinden über biologische Beschränkungen hinauszuwachsen.

Nachdem wir einen jugendhaften und einen alten Weg gezeigt bekamen, wie das Individuum Gebrauch von dem macht, was ihm sein Kulturkreis gebracht hat, betont die Symbolik nun die Fähigkeit des Menschen, sich über die Beschränkungen zu erheben, die ihm biologische Natur und das »normale« gesellschaftliche Verhaltensmuster zu setzen versucht haben. Wie schon in vielen der vorangegangenen Symbole ist auch hier eine Frau abgebildet, weil in diesem frühen Stadium des zyklischen Prozesses das individuale Bewußtsein noch immer die rezeptive oder feminine Polarität trägt – wie es schon im allerersten Symbol der ganzen Serie (Phase 1, 1° Widder) angezeigt wurde.

Wann immer die dritte Stufe der zwölften Sequenz dem Individuum in den Sinn kommt, ist das ein Anzeichen dafür, daß es sein Denken freizügig öffnen soll für die Möglichkeit des jederzeitigen NEUBEGINNS. Idealerweise sollte der neue Anfang mit einer reiferen Einstellung zu der neuen Erlebnismöglichkeit verbunden sein.

Phase 238 (28′ Skorpion): Der Elfenkönig nähert sich seinem Reich.

Schlüssel: Die Fähigkeit des Menschen, ein integrierendes Prinzip im innersten Kern allen Daseins zu erkennen und zu ehren.

Dieses recht eigenartige Bild sagt uns vielleicht recht viel über die Begrenzungen des Denkens jenes Hellsehers, der es schaute; doch es kann auch bezogen werden auf die Symbolik der verschiedenartigen Geschöpfe einer geistigen Welt, wie sie in einigen Alchemie- und Rosenkreuzer-Büchern Erwähnung finden. Was hier wohl ausgesagt werden soll, ist, daß jenseits der äußeren Natur und des stolzen Ichbereichs eine geistige Welt existiert, der das intuitive Bewußtsein des Menschen zugehören kann. In jener Welt werden alle manifesten Wesenheiten als die vielfältigen Aspekte einer zentralen Kraft, eines zentralen Bewußtseins angesehen. Solch ein zentrales Einheitsprinzip haben die Gesellschaften in menschlichen, allzu menschlichen Königen zu verehren gesucht. In bezug auf das Individuum ist dieses Prinzip das Selbst.

Dies ist die dritte ;rufe in der achtundvierzigsten Fünfer-Reihe von Symbolen. Sie fügt den beiden vorausgegangenen Stufen eine weitere Dimension hinzu. Auf

dieser Stufe wird die Anwesenheit eines geistigen, vereinenden Faktors allmählich vom Individuum empfunden, das vielleicht genug hat von der äußerlichen Schau seiner Kultur. Eine INNERE ZUGEHÖRIGKEIT beginnt das Bewußtsein zu polarisieren.

The energy of the Taurus full moon / WESAK / 18 May 2019

This article is set in three stages:


1. Geomantical in which I explain the meaning of the Sabian Symbol of the full moon from a different point of view
2. a section, where the horoscope and the collective impact is described
3. a view on WESAK and the energy of the Dreamspell Kin on this day – blending in to the “good news” of this energy

1. Sheila na Gig – /
“ the woman past her change of life experiences a new love. (Hu)men’s capacity to rise in consciousness and feelings above biological limitations.” (Sabian Symbol for the Sun at 27-28 degree Taurus / Today’s full moon) – the full text of the Sabian Symbols you find at the end of this article)

The German translator of the goddess card set told me a story: when the Goddess Oracle Cards were sent to a publisher, they refused, or to be precise, accepted only if the card for Sheila na Gig was removed (or altered to a better look). But Amy Sophia Marashinsky, the Author of the book, refused and insisted. So finally, the publisher accepted and the Card set was printed with that card.It happens that Sheila Na Gig is the sacred goddess of the Druids in the hyperborean area, remembered in Ireland and Great Britain. Her image with her vulva open is on old churches in Ireland, strangely enough these churches were build with them,, giving her, the dark goddess, a place in catholic churches. While googling, what is available in the internet about her, I saw many images trying to “beautify” her, making her younger with waving hair. But that is a disrespect to these places and her as goddess, denying a stage of life. Additionally it is a deep misunderstanding on the energy of the places where she is applied and seen, but a sign of the times we are in. When I visited some of these sites, my instant geomantic awareness told me they are sacred places with special dragon lines at work. The goddess is “open” as these lines are open. People should be open to these energies also. These are and were places of a very special, ancient, wise energy, a wisdom that usually comes in the human realm with age, quite often expressed by elderly women in a tribe. They are libraries of a wisdom almost forgotten on earth, where currently “puer and puella aeternus” are worshipped (if you are interested, I would suggest the book of Marie Louise von Franz: Puer aeternus). I was pleased to see the last remark in Dane Rudhyars symbol, referring a bit to this wisdom that I was perceiving at these places:

“(…)the symbolism stresses (hu)man’s capacity to rise above the limitations which both biological nature and the „normal“ social pattern of behavior have tried to impose on him/her. As in many of the preceding symbols, a „woman“ is pictured, because at this early stage of the cyclic process the individual consciousness still has a receptive or „feminine“ polarity”
(…)he or she should freely open his or her mind to the possibility of always new REBEGINNINGS. Ideally, the new beginning should imply a more mature response to the new possibility of experience”

Dane Rudhyar, and Astrological Mandala, see Footnote

The places where Sheila na Gig is seen are places to be open for a wisdom we usually don’t have any longer, a wise mind, a wise, educated emotion towards the stages of life and the changes that can occur on Earth. They are places where one can deeply root into the Earth but has to remain open for a love to life beyond the wild sexual loaded engagement that usually is forced upon people. There dragon lines, energy lines, are meeting, that in my view don’t have a name yet in the Geomantic community, but are known to the druids that live wisely and in love with Earth and her beings, including all human races.The image of the open vulva of a really old woman is something we can not accept in modern society, where “this place” should only be open as young as can be as long as a woman is beautiful (not even essentially as long as she is fertile, but as long a she can keep her body firm, she can have her vulva open). This openness is then taken gladly by energy seekers, trying to make their own lives younger, staying in power, neglecting the power of a stage beyond the cycles the own life knows so far. Yet a Full Moon means an opposition of Sun and Moon, whith Moon in the position of alignment with Earth – so the opposite site is important too. Here i first took the wrong reference to then find the “King of the fairies approaching his realm.” In Sheila na Gigg and her reference to the hyperborean dream – kept by the druids – both images meet. We are surrounded by realms where we lost the word for it, creating images of “human” kings in a spirit world – yet both worlds belong together. In former times, one was initiated into the wisdom in a later age. Each stage of life has its wisdom, yet some wisdom was only given to a certain life-span – as it included the richness of life and a mind that wa opened by life for it. The fairy king may be an interesting image for an other underlying nergy of today’s full moon – the re-birth of the Buddhic energy, that the buddhist are celebrating in the Taurus-Full-Moon the rebirth of the buddha consciuosness of Buddha Shakyamuni, born into a royal family, so into a worldly kingdom – which he then left to bring an other consciousness into the world. Buddha was born on the Taurus Full moon – reached his enlightenment during the Taurus full moon – and left his body on the Taurus full moon. He brought with him a consciousness that maybe Dane Rudhyar in his interpretation referred to:


“(..) The capacity in man to recognize and to pay homage to an integrating Principle at the core of all existence.
(..)the presence of a spiritual unifying factor begins to be sensed by the individual perhaps weary of the outer shows of his culture.”

Dane Rudhyar, an Astrological Mandala – see Footnote.

2. Horoscope – Quality of time:

If we look at the horoscope, we see the full moon at the end of Taurus/Scorpio. The Moon is void of course, so no planet is beyond 28 degrees.. The first planet, the energy that is produced in the moment of the full moon will meet a planet when the moon enters the next sign, as Mars and Lilith are between 1 – 2 degrees (Cancer / Pisces). Lilith, in my understanding, has one facet that aligns with the dark goddess – and roots deeply in sacred sites on Earth due to her cyclic nature. Mars is the planet of war aggression and male sexuality. So the first energy receiving this energy is similar – yet different – as both Lilith and Mars tend to externalize the energies in actions.
People may cook on their inner with anger, resentments, suppressed emotions, reaching a level of “enough” on various topics. The energy will be in a square and a quincunx mode – so irritations and strong and sharp pressure may accompany it. The next impulse will come within hours (aprox. half a day), as then the moon reaches the degrees of Venus/Uranus conjunction (3 -5 degree Taurus). Again a quincunx is forming yet of a different angle, which in this version may mean, that the moon may form a Yod – the finger of god – pointing to issues that need to be solved. Venus and Uranus are a high vibrant energy field – the magnetic nature of Venus meets with the electric nature of Uranus, turning to a neutral then again an overflow into the electric energy impulse. It may be up to this that the crack, that formed in earth’s atmosphere, may produce other strange effects. When the moon starts to form the YOD, Sun conj. Mercury of today’s Full moon will be the discharging point creating a boomerang effect. I therefore think there may be strange effects from the Sun coming, solar flares are possible (solar flares on the other side of the sun, not earth related, would show, that we communicate with the cosmos and that the current energy tries to discharge through the sun into the cosmos). If the Sun flares towards earth, then the cosmic energy discharges towards us, we have to face the energy directly. As Mercury is involved, we may also see a discharging or effects on communication systems, traffic, telecommunication, and all sorts of electric devices, in sudden happenings or accidental incidents.
The full moon – the Sun – is in a trine aspect to the nodes and Saturn / Pluto conjunction. The means of this energy is to really ponder on the structures on Earth, whether they are life giving , life sustaining or life taking. Whether they are fitting the sign of the times, the needs we face now and will come and emerge, or whether this all is denied and the structure tightened in rigidity. It will be up to this energy tightening or to the consciousness of awareness – the consciousness that change has to happen even if a structure is rigid – that will define the outcome of the supercharge aspects that is here to produce wisdom and an other view of life and the female energy.

3. Wesak – Dreamspell

In Dreamspell we are slowly approaching the end of the current spin. We are in the warrior wavespell, and the day of the full moon is Kin 205, red planetary serpent. The planetary tone is the tone of manifestation, representing the two hands of a body that were able to manifest an outcome. The Serpent is one view on the Kundalini energy, with the planetary tone in alignement we could also talk on the planetary Kundalini. The warrior and the warrior wave in Dreamspell does not stand for the military – not for the war fought with arms, but for the bravery and knighthood on the inner, the courage to see the things in clarity and to alter the own life expression according to the soul energy influx. A Warrior is a warrior of light, the energy is here to fulfill the dream the soul, the earth and the cosmos is dreaming. As I explained in an article a few days ago on the portal day of the night, there are self existing dreams we can enter, that pour from the sun (through the sun wave – the influx of the solar logos, that is Love/Wisdom in its nature) – or in the Warriof wave the galactic dream, so to become aware of the greater dream outside and to align life and goal and destination with it. The red serpent gives the energy to manifest, the energy Earth as a planet is holding inside her. Kin 205 is a spectral day, so we align with a part of the universe, the source of the “red” energy in it. Wesak is the high feast in Buddhism, and one of the three full moons of meditation one should align with. Buddha Shakyamundi was born on full moon in Taurus and left his body on full moon in Taurus. So the Buddhist community celebrates this day as the birth of compassion, the birth of the wisdom of the Buddha, The Buddha himself is reborn in each and all. Through this energy, the outpouring of the love/Wisdom thee Buddhist consciousness is having, the possibility arises, that this energises the red planetary serpent energy in such a way, that Earth can recharge her Kundalini towards the wise wisdom, that is also seen in the Sun Symbol of the woman past her changes, instead the military parades as seen in the other imagery. I would therefore suggest to join the energy in a meditation.

May the stars shine brightly on your path, and may your own star guide your way.

Octavia / 18th May 2019

4. Sources:

Sabian Symbols via Mindfire.ca – Dane Rudhyar Archive, altered by the author, that added (Hu) in front of “men” to address the universalilty of the energy

PHASE 58 (TAURUS 28°): A WOMAN, PAST HER „CHANGE OF LIFE,“ EXPERIENCES A NEW LOVE. KEYNOTE: (Hu)mans’s capacity to rise in consciousness and feelings above biological limitations.After having stated the youthful and the aged approach of the human individual to the use of what his culture has brought to him, the symbolism stresses human’s capacity to rise above the limitations which both biological nature and the „normal“ social pattern of behavior have tried to impose on him. As in many of the preceding symbols, a „woman“ is pictured, because at this early stage of the cyclic process the individual consciousness still has a receptive or „feminine“ polarity — as was indicated in the very first symbol of the entire cycle (Aries 1°).Whenever this third stage of the twelfth sequence is brought to a person’s consciousness, the indication is that he or she should freely open his or her mind to the possibility of always new REBEGINNINGS. Ideally, the new beginning should imply a more mature response to the new possibility of experience.

PHASE 238 (SCORPIO 28°): THE KING OF THE FAIRIES APPROACHING HIS DOMAIN.KEYNOTE: The capacity in man to recognize and to pay homage to an integrating Principle at the core of all existence.This rather peculiar picture tells us perhaps a good deal about the limitations of the mind of the clairvoyant who saw it, though it can be related to the symbolism of the various creatures of a spirit world mentioned in some alchemical and Rosicrucian books. What seems to be implied is that beyond both outer nature and the realm of the proud ego, a spiritual world exists to which the intuitive consciousness of man can pay allegiance. In that world, all manifested entities are seen as multiple aspects of a central Power and Consciousness. It is such a central principle of unity that human societies have sought to revere symbolically in human, all-too-human kings. In an individual sense, this principle is the Self.This is the third stage in the forty-eighth five-fold pattern of symbols. It adds a new dimension to the two preceding ones. At this stage the presence of a spiritual unifying factor begins to be sensed by the individual perhaps weary of the outer shows of his culture. An INNER ALLEGIANCE begins to polarize the consciousness.

in synch – Morgengedanken

Heute ist der 5.5.2019 – hier ist der Tag sonnig und kalt, ich sitze, in zwei Wolldecken gehüllt, auf dem Balkon. Eines meiner Morgenrituale, wenn ich fühle, dass zuviel in mir los ist, nennt sich Morgengedanken – ich schreibe alles auf, jeden Gedanken, so wie er kommt, bis ich ruhiger werde. Es gibt dann zwei Verfahrensweisen – die eine sagt: die Blätter/das Aufgeschriebene zerstören, Vera F. Birkenbihl empfahl, sie zu behalten und durchzusehen, weil sich wahre Schmucktücke  klarer Impulse der Kreativität in ihnen zeigen, oft nur als Fetzen eines Gedankens im Strom anderer.

Während ich vor mich hinschrieb, merkte ich, dass ich Abschiedsgedanken und -gefühle hatte. Ich sah auf mein Leben zurück, ob es was gebracht hatte, bewirkt hat. Wo das Leben oder Menschen mich gebrochen hatten, wo ich meine Impulse habe sterben lassen. Ich sah mir ruhig an, wo in meinem Leben sich mein Wunsch in das Gegenteil verkehrte, weil ich aus Offenheit und der Freude daran, etwas zu lernen, Dinge auch weitergab, die man dann verwendete, um bei anderen eben diesen Entfaltungsprozess zu stören oder zerstören.  Dann wenn ich zum Teil des Problemes wurde, weil ich Teil der Lösung war oder sein wollte. HWährend ich schrieb, wurde mir auch(wie schon häufig)  klar, dass ein Teil der esoterischen Schulen und Ideen, Leitsätze, auf politischen Theorien und Visionen basiert, politisch im Sinne von: wie kann man miteinander leben. Angefangen von Plato und Sokrates, deren Seelenlehre sich durch alle esoterischen Schulen zieht, und die westliche Welt aufs tiefste mit dem Islam verbindet (da der Islam das Andenken an diese Schriften bewahrte, nachdem sie vom Christentum bekämpft wurden – um dann im Mittelalter wieder in die christliche Lehre eingeführt zu werden und zum Teil verdrehtes Dogma in der Kirchenlehre zu werden).
Ein großer Teil der These „jeder kann alles erreichen, alles aus sich machen, wir können alles erreichen“ kommt vom westlichen Liberalismus bzw. Neoliberalismus,  der Wirtschaftsform, in der der Westen agiert, und die besagt, wenn es der Industrie und der Produktion gut geht, geht es allen gut, da wir die Freiheit der Entfaltung haben, und ein Anrecht auf Leben, Besitz, und dem Streben nach Glück (Liberalismus). Wenn der einzelne seiner Neigung folgt, stillt er auch die Bedürfnisse der anderer, da er das herstellt oder anbietet, was andere brauchen, also haben alle was davon (Neoliberalismus) – so dass im Endeffekt selbst die egoistischen Impulse dem großen Ganzen dienen. Diese Form der Ideen schlagen sich dann in den Menschenrechten nieder, die mehr oder weniger klar in den meisten Verfassungen und der UN Charta niedergeschrieben wurden  (als Recht auf freie Entfaltung von Persönlichkeit und Seele / Recht auf Leben / Würde / Freiheit / Besitz).  Ich vereinfache hier stark, es kommt mir auf die sichtbare Verbindung an,  nicht auf das Detail.  

Mir kamen diese Gedanken wieder, da ich gestern einen Pflichttext für mein Studium von Helmut Dubiel fertig gelesen habe,  einem brillanten Denker, Philosophen, Soziologen, der den Begriff politische Subjektivität (er)fand. Nachdem ich mich vor dem Text fürchtete, vier Tage am Stück brauchte, um ihn in Absätzen immer wieder zu lesen, begriff ich, dass er versuchte, zu erklären, dass jeder Mensch ein anderes inneres Bild in sich trägt, wie eine Gemeinschaft funktionieren kann, und was jeweils die innere Würde und die inneren Bedürfnisse sind. Sind diese verletzt, fühlt oder äussert sich der Mensch negativ. im Positiven jedoch kann er sie nicht immer beschreiben, sie sind latent. z.B. Jeder Mensch hat mehr oder weniger das Bedürfnis nach Anerkennung, sozialer Zugehörigkeit. Dies würde er/sie normalerweise nicht so formulieren, da es unbewusst ist und nicht immer etwas, wonach man bewusst strebt. Doch wenn dies verletzt wird, Statusverlust eintritt, man Freunde oder Familie verliert, wenn man die Arbeitsstelle verliert, in der man Kollegen und Freunde hatte, ist diese Subjektivität im Bezug zu anderen verletzt und man verhält oder fühlt sich negativ. Dies kann sich dann in verschiedensten Formen zeigen, auf kollektiver Ebene bei dem Verlust von dem, was versprochen wurde, können politische oder rebellische Bewegungen entstehen. Entweder eine Bewegung wie die 70’er Jahre Proteste (Startbahn West), oder die Entstehung der Grünen mit ökologischen Werten, Bewegungen wie „Fridays for Future“ oder – was man Populismus nennt (wenn man das Wertesystem der anderen und deren Verhalten als irrational empfindet).

So trugen mich meine Morgengedanken vom Kleinen zum Großen, durch das Folgen der inneren Traurigkeit bzw. den Gefühlen, die sich durch Gedanken ins Schreiben öffneten, spürte ich den Werten nach, und ihrer Verletztheit.  

Warum ich dies teile? Weil heute Nacht Neumond war… und wir heute den Tag des gelben planetarischen Menschen haben.

Viele meiner Texte fühlen oder hören sich an, als ob sie keinen Tagesbezug haben, wenn ich z.B. von Zeitlosigkeit rede. Heute ist ein Portaltag – meine Gefühle trugen mich von dem eigenen inneren Gefühl des Scheiterns „meines Lebens“, z.B. dass ich solche Mühe hatte,  den Text zu lesen, , den ich zum Studium „brauche“, bis hin zum Verstehen eigener Impulse der Unzufriedenheit, die zum Hinwenden zu Spiritualität führen, dem Auseinandersetzen damit, wie ich meinen freien Willen angewendet habe, und dem Erkennen von „politischen“ Strömungen die nichts anderes sind als ein anderer Ausdruck dieses Wunsches nach einem anderen Leben und dessen Entfaltung im Kollektiv. Ich betrachtete die Zeiträume zwischen Plato und der Moderne – das ist der Blick aus Sicht der Zeitlosigkeit, die der „Welle“ einer Idee folgt. Die Welle des planetarischen Menschen, der Manifestation des Freien Willens auf der Erde, geschieht in der Nachtwelle. Die Nacht steht als Symbol für die Träume, die Visionen, die wir des  nächtens oder im klaren haben. So eigenartig es auch scheint, mein Aufschreiben aller Gedanken war eine Manifestation eines freien Willens, der Wellenbewegung dessen, was Menschen sich im Einzelnen träumen, was, ausgedrückt, ein Traum der Menschheit sein kann, und wie es sich in politischen Theorien oder Wirtschafts- und Regierungsformen niederschlägt. So „irdisch und unspirituell“es daher auch klingen mag – ich war komplett in der Energie des Tages, bewegt im inneren von vielen Eindrücken, die nach und nach dann eine Übersicht, ein Thema bildeten.

Dem Dreamspell zu folgen ist daher kein „Folgen, mir persönlich hilft der Dreamspell, das Große Ganze in dem, was ich an einem Morgen fühle, was ich am Tag erlebe, in einer Art Objektivierung wahrzunehmen, in andere Kontexte oder Raum-Zeiten zu setzen und daher Entfaltngsmuster zu erkennen.
Meine Gedanken sind „in synch“ mit der Zeitqualität, auch wenn andere sie vielleicht als unspirituell sehen mögen, da der Kampf gegen Politik oder die politischen Formen bzw. das Ignorieren dessen  spiritueller scheint, während man den Traum einer anderen Form von Gemeinschaft träumt, die es vielleicht schon als Theorie gibt,  oder bereits als Lebensform präsent ist. Der Freie Wille darin bedeutet, wie viele gleiche Träume träumen, und dann ihren freien Willen verwenden, diesem Ideal zu folgen, immer ein kleines bisschen mehr Manifestation des Ideals auf der Erde (planetarischer Ton).

Und damit nun zum Thema des Tages.
Heute nacht hatten wir einen Neumond zwischen 14-15 Grad Stier. Das Sabische Symbol für diesen Grad besagt:  Zitat:


Phase 45 (15′ Stier): Den Kopf bedeckt mit einem flotten Seidenhut, eingehüllt gegen die Kälte, trotzt ein Mann dem Sturm.
Schlüssel: Der Mut, der nötig ist in den Krisen, die durch gesellschaftlichen Ehrgeiz heraufbeschworen wurden.


Der Mann mit dem Seidenhut hat gesehen, daß ihm einige seiner ehrgeizigen Anstrengungen Erfolge in der Gesellschaft gebracht haben; doch er lernt auch, daß häufig nichts so unbeständig ist wie der Erfolg. Der Sturm mag in ihm selbst sein, oder er greift seinen sozialen Status an. Doch der Mann ist bereit, dem Sturm mutig entgegenzutreten. Das zeigt, daß er willens ist, Krisen zu akzeptieren und durchzustehen. Diese Charaktergröße bildet den Boden, auf dem sich eine höhere Art von Bewußtsein entwickeln kann.

Dies ist die fünfte und abschließende Stufe dieser neunten Fünf-Stufen-Folge von Symbolen. Sie bedeutet einen Übergang auf eine neue Ebene, auf der das Individuum, das aus seiner Erfahrung gelernt hat, unter Beweis stellt, wie reif sein Denken wirklich ist. Was sich hier offenbart, ist CHARAKTER unter widrigen Umständen. / Zitatende (Quelle: Übersetzung des „Astrologischen Mandala“ von Dane Rudhyar)

Als ich das Symbol sah, musste ich lachen.  Ich sitze mitten in der Sonne auf dem Balkon, doch bei ca 1 Grad anfangstemperatur bei Sonnenaufgang (jetzt so bei 8 – 9 Grad) eingehüllt in Wolldecken. Ich habe mich an den Amseln gefreut, die die schwere Zeit der Krankheiten überstanden haben, denn zum ersten Mal seit 3 Jahren sind wieder Amseln auf dem Balkon, um sich Sonnenblumenkerne zu ergattern und ihr Lied zu singen.  Auch wenn ich selbst zur Zeit Schmerztabletten nehmen muss, um mich bewegen zu können, ist es auch für mich  eine Zeit, in der ich  bei Kälte in Decken eingehüllt immer noch an meinem Werk arbeitet. auch wenn es länger dauern mag,  Auch wenn die Synchronizitäten des Lebens sich in Form des Erkennens eines größeren Zusammenhangs zeigen, der nach und nach auch mein spätes Studium umschließt und Erkenntnis erzeugt.

Zeitlosigkeit und „insynch“ sind nicht davon abhängig, dass man sich in Meditation begibt und dem Körper entschwebt, sie können durchaus auch dann Entstehen, wenn man in Achtsamkeit die Wellen der Bewegungen von Ideen durch Raum und zeit erkennt – und wie das innere Streben vieler Menschen soziale Formen und Gesellschaften schaffen in dem Versuch, einer Idee ausdruck zu verleihen… so wie ein Baum auch im nächsten Jahr Blüten treiben wird, um neue Frucht zu geben.

Die Zeitlosigkeit eines Baumes, einer Rose, oder der Amsel, ist so real wie die Zeitlosigkeit des Menschen, und der Ideen, die – mal mehr, mal weniger gut – mal im Sonnenschein, mal eingehüllt in Decken – ausgedrückt werden.

2. Mai 2019 / Beginn eines Neuen Monats im Dreamspell – Portaltag

Heute beginnt ein neuer Monat, der 11. Monat im Jahr des Dreamspells (haab genannt), das jeden 26 Juli eines Jahres beginnt. Jeder Monat/Mond hat einer Dauer von 28 Tagen.


Da es sich beim Dreamspell im Kern um die Verbundenheit mit dem Leben, und damit um auch um Telepathie und Vision handelt, sind die Anfangstage auch offene Fenster in den Kosmos, die mehr Raum zur Vision für die kommenden Tage geben.
Wie es manchmal so ist, beginnt dieser Monat mit einem Portaltag – da Zeit fraktal ist – ist damit ein Blick in alle Richtungen möglich, das Fenster ist in alle Dimensionen, Räume und in die Zeitlosigkeit geöffnet

Das Siegel des heutigen Tages ist „Roter Resonanter Mond“ – also der Rote Mond auf dem 7. Ton. Jede Welle hat 13 Tage, der 7 Ton ist die exakte Mitte, das Herz der Welle. Die eine Hälfte hinter sich, die andere vor sich – der 7. Ton schafft eine Balance, eine Waage – einen Ausgleich in alle Richtungen. Und somit sind auch alle Verbindungen sichtbar.

Oft möchten wir bestimmte Verbindungen oder Energien nicht in unserem Leben haben. Wenn sie auftauchen, werden sie bekämpft oder unterdrückt. Jedoch an einem 7 Tag, an einem solchen Ausgleichspunkt, an dem zusätzlich noch alle Dimensionen in alle Bereiche und Leben offen sind, geht ein solcher Kampf nicht wirklich gut aus, denn er schließt die Fenster zur Wahrheit. So wie der 7. Ton in einer Welle die Mitte ist, so können auch die Portaltage einen Blick auf die Leben aus Überseelensicht geben – tausende von Leben gelebt – noch tausende vor sich. Was unangenehm scheint, verwebt sich vielleicht zu einem bunte Teppich von Erfahrungen in der Zeit, und gehört einfach dazu, wird vielfach ausgeglichen durch diese Perspektive und Wahrnehmung. Damit ist jeder Portaltag, doch vor allem der heutige „resonante“ eine wunderbare Zeit, sich seiner kosmischen Wahrheit bewusst zu werden. Welche Dimensionsverbindungen hat die Seele, welche Leben hatte sie, welche lieben noch vor einem? Gibt es Erinnerungen an Leben die unangenehm sind? Gibt es Themen, die in diesem Leben ungeklärt scheinen, und in anderen leben wiederkommen werden? Auch ohne Mühe sind solche Themen sichtbar und erfahrbar. Es geht darum, zu erkennen, was von sich heraus aus aktiv ist – und den Ausgleich im Blick des „Großen Ganzen“ zuzulassen. In diesem Ausgleich des großen ganzen wird eine Balance hergestellt von dem, was wirklich wahr und wichtig ist, die inneren Kämpfe beruhigen sich in der Großen Perspektive.

Die eigentliche Herausforderung der heutigen Zeit ist, dass sich alle diese Verbindungen im „Hier und Jetzt“ als aktiv und wahr anfühlen, da wir in einer Zeit leben, in der die Dimensionen aufgrund der Veränderung der Frequenz der Erde offen sind. Dies bedeutet bereits für die geschulten Menschen eine Herausforderung, noch es kann für ungeschulte, unvorbereitete eine Belastung dn Überforderung darstellen, die zu Reaktionen führen kann, die in der eigentlichen Zeit/Raum Dimension unangemessen scheinen. Daher hört die eigene Schulung, das eigene Training nicht auf, genau so, wie abertausende von „Lehrern“ gebraucht werden, um andere auf die für sie bestmögliche Weise zu trainieren .

An einem Tag wie heute geht es darum,  reflektierend zu sein und sich der eigenen Wahrheit bewusst zu sein, Die Dimensionen offen zu beobachten und sie im gesamten Kontext des Gleichgewichts zu sehen, wie eine Überseelenperspektive.

Aus dieser Sicht repräsentiert der Rote Mond auf dem  7. Ton schwingend die eigene kosmische „Shakti“,  den kosmischen Fluss von universellem Wasser und Kraft.
 Dieser Fluss ist gebildet aus unzähligen Leben, unzähligen Dimensionen, die bereits bereist wurden  sind oder noch bereist werden können. Eine wahrhaft wunderbare Strömung.

Viel Freude und Bewusstsein in der Ausdehnung der eigenen Erfahrung in die Zeitlosigkeit!