Trilliums – Eine planetarische Meditation der Hathoren

In dieser Botschaft möchten wir mit Euch eine einfache, aber hoch effektive Methode teilen, mit der man sich die Quantumpotenziale Eures Körpers erschließen kann. Diese Technik ermöglicht es Euch, lebensfördernde feinstoffliche Energien aus anderen Dimensionen des Bewußtseins zu Euch zu ziehen.

Trilliums

Trilliums sind Quantenfeld-Effekte, die immer dann entstehen, wenn sich zwei subatomare Partikel treffen.
Sobald die Atome beginnen, die Verbindung zwischen den subatomaren Partikeln herzustellen, werden die Quantumfeld-Effekte verstärkt.
Da dann sich die Atome verbinden, um komplexe Moleküle zu bilden, werden die Quantumfeld-Effekte stärker miteinander verbunden und intensiviert
Aus dieser Perspektive ist Euer physischer Körper ein verwobener, choreographierter Generator sich miteinander verbindender und interagierender Quantumfeld-Effekte die spontan aus den Zellen Eures Körpers aufsteigen.
Diese zellulären Quantumfeld-Effekte tendieren dazu, sich in exquisit koordinierte Quantum-Attraktoren zu entwickeln, die feinstoffliche Energien aus Eurer Umgebung in die Zellen Eures Körpers hineinziehen. Dieser Prozess entfaltet sich, ob man sich dessen gewahr ist oder nicht. Es ist eine automatische und reflexive Aktion der zellulären Matrix, die ihr Euren Körper nennt.
Es gibt viele Seltsamkeiten und Kuriositäten bei Trilliums. Eine von ihnen ist ein Rätsel  ihrer Natur. Sie operieren unabhängig der eigenen bewussten Wahrnehmung sind jedoch stark von den tiefsten Kernglaubenssätzen beeinflusst, die ihr über die Natur der Realität habt. Mit anderen Worten, Trilliums sind – auf Quantumebene – programmiert durch die unermessliche und enigmatische Verbindung (Schnittstelle) zwischen Bewusstsein und Materie. (Anm.d.Ü: im englischen Interface, die Hathoren sind hier teilweise technisch durch Begriffe, die wir u.a. in Computersprache verwenden).
Zwei Individuen, die in der gleichen Umgebung leben, ziehen sehr unterschiedliche feinstoffliche Energien zu sich, die auf ihren Kernglaubenssätzen basieren. Diese Unterschiede könnten dann signifikant sowohl deren Wahrnehmung der „Realität“ (und was sie als möglich halten) beeinflussen, als auch das, was sie wirklich in der Lage sind, innerhalb dieser wahrgenommenen „Realitäten“ zu erreichen.
Während Trilliums zweifelsfrei automatisch agieren und das anziehen, worauf sie programmiert wurden, sind sie doch auch sehr einfach von der fokussierten Absicht und Ausrichtung beinflussbar.
Mit anderen Worten, man kann es beeinflussen, welche feinstofflichen Energien man anzieht, einfach durch den Gebrauch der eigenen Kräfte bewusster, fokussierter Absicht.
Der Wert der Arbeit mit Trilliums ist es, dass man wiederherstellende, aufbauende und ausgleichende Energien anderer Ebenen des Kosmos zu sich ziehen kann.
Dies bedeutet, ihr seid nicht begrenzt darin, nur aus der physischen Ebene und Dimension , in der der Körper sich bewegt, erhaltende und aufbauende Energien aufzunehmen,
Die Fähigkeit der Trilliums, lebenserhaltende und wohltuende feinstoffliche Energien aus anderen Dimensionen heranzuziehen, die über den physischen Planeten hinausgehen, ist genau der Grund, warum wir diese Information zu diesem Zeitpunkt mit Euch teilen.

Planetare Erdveränderungen

In vorhergehenden planetarischen Botschaften haben wir verschiedene ökologische Themen angesprochen, denen Euer Planet entgegensieht. Und zum tieferen Kontext dieser Botschaft empfehlen wir Euch sehr, dass ihr die vorherige Kommunikation mit dem Titel „Spatial Cognizanze“ lest. (Hier der link zur Deutschen Übersetzung auf Tom’s Webseite im Bereich „Hathor“ . http://tomkenyon.com/raumerkenntnis)
In dieser Botschaft gaben wir einige Prognosen und Vorhersagen zu einigen Abläufen im Ökosystem der Erde – speziell zu dem, was Umweltwissenschaftler das Sechste Massensterben nennen.
Wenn wir über das Sechste Massensterben sprechen, beziehen wir uns auch auf die Tatsache, dass ein großer Anteil von Pflanzen und Tierarten bereits von diesem Planeten durch die fünf vorhergehenden Ausrottungsepochen verschwunden sind.
Aus unserer Sicht und aus Sicht vieler Umweltwissenschaftler, betretet ihr bereits das Sechsten Massensterben.
Nachdem wir dies so deutlich sagen, lasst uns nun klären, dass, während das Sechste Massensterben eine Möglichkeit in Eurer Zeitlinie ist, es noch keine Tatsache ist, da jeglicher Ablauf von Ereignissen bis zum letzten Moment verändert werden kann.Wenn jedoch die Menschheit ihre Beziehung zur Natur und dem Ökosystem der Erde nicht verändert, wird das Sechste Massensterben unvermindert ablaufen.
Das Sechste Massensterben wird nicht bedeuten, dass die gesamte Menschheit zerstört wird, aber es bedeutet, dass ein Großteil der Menschen betroffen sein werden.
Unsere Sicht ist, dass sich in den nächsten 25 Jahren Euer Planet in eine rapide und radikale Transformation begeben wird, und damit auch Euer kollektives Bewusstsein.
Die Intensität der Stürme überall auf dem Planeten wird ansteigen, was dazu führt, dass sie immer zerstörerischer werden. Ozeanpegel werden steigen, schneller als bisher angenommen. Und diese, die in flacher liegenden Küstennahen Gebieten leben, werden schneller als von Wissenschaftlern vorausgesagt in das tiefere Festland flüchten und migrieren müssen.
Alle diese ökologischen Veränderungen schaffen immensen Überlebensstreß im Lebensbereich der Tierwelt und in allen botanischen Formen des Lebens wie Bäume und Diatomeen, winzig kleinen Mikroorganismen in den Ozeanen. Zusammen mit den Bäumen sind Diatomeen und andere Phytoplanktonorganismen dafür verantwortlich, den verwendbaren Sauerstoff der Erde zu bilden.
Riesige Baumreserven der Erde werden von Überforstung und Abholzung bedroht und sowohl Bäume als auch die Phytoplanktonorganismen werden sowohl vom Klimawandel als auch einer weltweit ansteigenden Toxidität (Giftpegel) negativ beeinflusst, der von den modernen Technologien verursacht wird. Die Ozeane werden übersäuert, und dies ist verheerend sowohl für ozeanische als auch Land-basierte Lebensformen.
Wenn das Sechste Massensterben unverändert weitergeht, wird die Mehrheit der Menschheit ein Teil der Geschichte der Erde werden. Die wenigen Arten von Menschen, die dies überleben können, werden eine andere Form von Mensch sein als das, was wir bisher kennen. Sie werden Begleiter und Verwalter der Erde statt deren Herren sein, und ein kollektives Verständnis für die Notwendigkeit von Kooperation wird in ein jedes Bewusstsein eingetrieben worden sein.
Die Unterschiede zwischen Menschen in Bezug auf Kultur und Religion werden weit weniger wichtig sein als es heute ist. Das resultiert aus der Tatsache, dass der Mensch, um zu überleben, die Unterschiedlichkeiten beilegen muss, um einen neuen gemeinsamen Boden zu finden (wir meinen dies übrigens sowohl übertragen als auch wörtlich).
Diese neue Art von Mensch wird also durchlässiger und offen für andere Dimensionen des Bewusstseins sein.
Dies bedeutet, dass zukünftige Menschen sowohl einen direkten bewussten Kontakt mit anderen Wesen galaktischen oder intergalaktischen Ursprungs haben (z.B. Aliens) als auch mit nichtverkörperten Intelligenzen wie Engel oder andersartigen Energiewesen.
Gegen Ende dieses nächsten Vierteljahrhunderts wird ein wachsender Prozentsatz der Menschheit galaktische Erkundungen durchführen, und die Menschheit wird ebenso eine Raumfahr-Zivilisation werden.
Es wird sicherlich eine seltsame und merkwürdige Zeit sein, um am Leben zu sein, da einige Menschen vorhaben, den direkten schweren ökologischen Veränderungen der Erde zu entfliehen. Gleichzeitig wird es andere geben, die sich verpflichten, ein erdgebundenes Leben zu leben, und diese neue Art von Menschen wird neue, kreative Wege finden, sowohl zu Überleben, als auch sich fortzuentwickeln und zu wachsen. Diese neuartigen Formen der Interaktion mit einer sich verändernden Erde werden neue Klassen und Arten von Nahrung und Medizin hervorbringen, die bisher noch nicht geschaffen wurden.
Um zum Fokus für die nächsten 25 Jahre zurückzukehren, es werden in den meisten Teilen der Welt zwangsläufig sowohl Nahrungsknappheit auch Wasserknappheit aufgrund der Veränderungen im Klima entstehen.
Aufgrund des Stresses auf alle biologischen System und als Ergebnis der Schädigungen in sowohl der Wasser als auch der Luftqualität werden Euren Nahrungsquellen, Wasser- und Sauerstoffversorgung zunehmend Vitalität entzogen.
Mit anderen Worten: es wird zunehmend schwieriger, genügend Nährstoffe und Lebenserhaltendes aus dem Erdumfeld zu extrahieren, auf das die Menschheit in den letzten Tausenden von Jahren vertrauen konnte.

Trilliums als Quelle von andersweltlicher Lebenserhaltung

Trilliums sind eine Möglichkeit für Euch, andere Quellen der Lebenserhaltung zu gewinnen, die in anderen Dimensionen der Existenz außerhalb der jetzigen Realität der Erde ihren Ursprung haben. Und sie sind eine Möglichkeit, die Zellen Eures Körpers eine Art Nahrung und wohltuende Energien zuzuführen, die euch stärken kann. Interessanterweise kann diese Energie viele Formen annehmen, inklusive Manna, eine formbare Nahrungsquelle, die sowohl im Alten Testament als auch im Koran als außerweltlichen Ursprungs erwähnt ist.
Es ist eine gute Fähigkeit, Eure Trilliums gemeistert zu haben, wenn ihr tiefer in die chaotische Natur Eurer planetarischen Transformation eintretet, die vor Euch liegt.
Das Schwierigste an Trilliums ist ihre Einfachheit. Ihr „TUT“ nichts um sie zu aktivieren, da sie sowieso schon 24 Stunden am Tag aktiv sind. Alles was ihr tun müsst, ist es, jene Energien zu qualifizieren, die ihr zu Euch ziehen wollt, und dies tut ihr ganz einfach, in dem ihr den Fokus auf diese Absicht legt.
Wenn ihr z.B. mehr Vitalität oder vielleicht wiederherstellende / heilende Energien braucht, tretet einfach in einen entspannten mentalen Zustand ein und werdet Eures ganzen Körpers in dem Verständnis gewahr, dass jede Zelle ein Quantum-Attraktor ist. Sobald ihr Euch mit dieser gewählten Intention verbindet, werden die Trilliums in Eurem Körper beginnen, Energien von anderen Dimensionen des Kosmos zu sich zu ziehen. Wenn Euer Verstand und die Gedanken umherschweifen, bringt sie einfach zurück, in dem ihr Euch erneut auf Euren Körper und die gewählte Absicht fokussiert – mit dem Verstehen, dass diese einfache Handlung der fokussierten Absicht Eure Trilliums verbindet.
Wir ermutigen Euch, damit zu experimentieren, in dem ihr viele verschiedene Arten  positiver, lebensfördernder, feinstofflicher Energien zu Euch zieht, die ihr in der zellulären Matrix, die Euer Körper ist, erfahren wollt.
Ihr werdet immer effektiver im Zugang zu den Potenzialen der Trilliums werden, wenn ihr einen veränderten Bewußtseinszustand einnehmt, da diese Fähigkeit in einer Domäne außerhalb der üblichen menschlichen Wahrnehmung liegt.
Wir haben die “Trillium Sound Meditation” geschaffen, um Euch darin zu unterstützen, Eure Wahrnehmungsrealität zu verändern, und ein Link zur entsprechenden Audio-Datei ist am Ende dieser Nachricht beigefügt.
Alles, was ihr tun müsst, um die Potenziale der Trillium-Sound-Meditation zu nutzen, ist, die Aufmerksamkeit auf Euren Körper zu halten, während ihr zuhört und Euch in die Klangcodes der Klangmeditation entspannt. Dann fokussiert Eure gewählte Intention mit dem Wissen dass, in dem ihr dies so tut, ihr die Trilliums in Euch aktiviert. Durch ihre eigene Natur werden die Trilliums beginnen, aus anderen Dimensionen stammende feinstofflichen Energien gemäß der Natur Eurer bewussten fokussierten Absicht in
Euren Körper zu ziehen.
Die Aktivierung Eurer Trilliums wird um so effektiver und kraftvoller sein, wenn ihr Euch ebenfalls in einen Zustand kohärenter Emotionen und Fühlens wie z.B. Wertschätzung und Dankbarkeit begebt, während ihr Euch in der Klangmeditation befindet.
Statt zu erklären, warum dies so ist, verweisen wir Euch auf eine frühere Hathorenbotschaft mit dem Titel: die Multiversum Sound Meditation, die ihr im Hathorenabschnitt der Website von www.tomkenyon.com findet.
Wir wünschen Euch viel Erfolg in Euren Erforschungen der Trilliums. Es ist, wie wir glauben, das größte Geschenk, dass wir Euch zu dieser Zeit geben können.
Möge dieses Wissen ein Segen sowohl für Euch und die, die ihr liebt, als auch zum Wohle aller fühlenden Wesen sein, während alle von Euch kollektiv die Schwelle zu einer größeren Planetarischen Ungewissheit überschreitet.
Die Hathoren
21. September 2018

Toms Gedanken und Beobachtungen

Da die Hathoren ihre Kommunikation mit der Referenz zu einer ihrer vorherigen Botschaften begannen, die sich „Spatial Cognizance“ nennt, möchte ich meinen Kommentar mit dem ersten Satz dieser Botschaft beginnen:
“Eure Welt ist in der Mitte einer immensen Metamorphose”
Persönlich finde ich das Wort Metamorphose ganz speziell passend, da der Begriff, der verwendet wird, sowohl “Transformation” als auch “die Form wandeln” bedeutet.
Eine oberflächlicher historischer Blick auf das Leben auf der Erde enthüllt klar, dass wir in der Mitte radikaler Transformation sind. Und die Form des Lebens (damit meine ich, wie wir das Leben leben) ist sich fraglos am Verändern. Teil dieser Veränderung ist, dass wir uns als Weltkultur psychologisch immer stärker von der Natur trennen. Die Effekte dieser Trennung von unserem natürlichen Ursprung tragen zu einer kollektiven Nichtbeachten der Natur mit unheilbringenden Konsequenzen für alles biologischen Lebens (uns inklusive) bei, es sei denn, wir ändern unser soziales Verhalten und die Einstellung in Bezug zur Natur.
Ich werde nicht die Vorhersagen der Hathoren diskutieren, die die nahe Zukunft der Erde betrifft, da ihre Kommentare selbsterklärend und auf den Punkt gebracht sind.
Bezüglich ihrer Vorhersagen werde ich an einen Kommentar erinnert, der in der „Selbstverbesserungs-Subkulur“ seit einiger Zeit die Runde macht: „Die Wahrheit wird dich befreien, aber zuerst könnte sie dich echt anpissen.“
Ich denke, an diesem Statement ist viel Wahrheit, wenn es darum geht, jegliche persönlichen Muster zu erkennen, sei es eine eher persönliche psychologische Tendenz, eine soziale Norm oder unser gegenwärtiger Sumpf in Bezug zum beschleunigt sich verändernden Ökosystem.
Die Hathoren waren von Anfang an ihrer Kommunikation mit mir seit den späten 1980’ern sehr klar, dass in Bezug auf die spirituelle Evolution die Ereignisse oder externen Situationen im Leben nicht so wichtig sind wie die inneren Entscheidungen, die wir treffen.
Ihr Standpunkt ist es, dass die Entscheidungen, die wir in Bezug zu den verschiedenen Herausforderungen des Lebens treffen, die tieferen Ebenen unseres Bewusstseins formen, und diese inneren Attribute werden es entscheiden, wo wir in folgenden Inkarnationen auftauchen. Mit anderen Worten: unsere Wahl bezüglich unseres jetzigen Lebens wird direkt sowohl die Qualität unserer Erfahrungen als auch die Möglichkeiten und Chancen die uns in anderen Leben geboten werden, beeinflussen, egal ob diese in den Welten der Materie oder in den Lichtreichen getroffen werden.
Von dieser Perspektive also gesehen bietet uns das moderne Leben mit den anstehenden Unsicherheiten und Chaos eine nie zuvor dagewesene Möglichkeit, sehr schnell im Bewusstsein zu wachsen und aufzusteigen – wenn wir jene Entscheidungen treffen, die den Aufwärtsschub unseres Bewusstseins fördern.
Mit diesem gedanklichen Fokus möchte ich auf einige Dinge der Hathoren Einführung in die Trilliums hinweisen.
Erstens: es gibt eine botanische Art von mehrjährigen blühenden Gewächsen, die man Trillium nennt, aber diese haben keinen direkten Bezug zur Bezeichnung, die die Hathoren verwenden – außer dass diese Pflanzen auch Quantum Attraktoren haben, wie alle biologischen Organismen.
Es gibt einige herausragende Punkte, die man beachten sollte, wenn man sich dieser Arbeit widmet. Die Hathoren empfehlen sehr, dass man sich in eine kohärente Emotion begibt, wenn man sich auf die Trilliums einläßt. Seit ich die Trillium information in Vorbereitung für das letzte Hathor-Event bekam, habe ich mit den Trilliums auf viele verschiedene Weisen und in verschiedenen Situationen gearbeitet. Und ich kann von meiner persönlichen Erfahrung aus sagen, dass meine Trilliums sich stark verbessern, wenn ich in einer kohärenten Emotion bin.
Viele von uns leben in verschiedenen Emotionalen Nischen, die darauf basieren, was wir im Moment erfahren. Wenn man die Welt und sich selbst vom Standpunkt einer inkohärenten Emotion (wie Angst, Feindseligkeit, Traurigkeit oder viele andere Formen emotionaler Inkohärenz, denen wir als Menschen ausgesetzt sind) sieht, könnte man es als schwierig empfinden, sich mit den Trilliums auf richtige Weise zu verbinden. Und, als Ergebnis, wird man nicht in der Lage sein, wie gewünscht aufbauende Energien aus dem Kosmos zu sich selbst heranzuziehen.
Daher gilt als ersten Schritt, wenn man sich mit den Trilliums verbindet, sich ehrlich anzuschauen und zu bestimmen, wo man sich gerade emotional befindet.
Dieses Selbsteinschätzung beruht übrigens auf Pragmatismus und hat nichts mit Selbstkritik zu tun. Aufgrund unserer Natur sind viele von uns Subjekt für alle Arten inkohärenter Emotion, und die schnellen Veränderungen in unserer Welt tragen in vielen Fällen zu einer steigernden Inkohärenz bei.
Unsere Aufgabe ist es, zu erkennen, in welchem Zustand wir sind, und wenn dies eher inkohärent ist (z.B. negativ), dann findet einen Weg zu einem kohärenten Zustand. Die Hathoren besprechen dies in einem ihrer früheren Botschaften mit dem Titel: „Die Multiversum Klang Meditation“. in dieser Kommunikation wird eine Methode beschrieben, wie man sich willentlich in einen kohärenten Zustand bewegt. Ihr könnt also diese Methode in Ausführlichkeit beschrieben finden, wenn ihr auf die „article“ Sektion geht, und den Titel: Appreciation and Gratitude: A Basic Primer auswählt.
Der zweite und letzte Punkt den ich in Bezug zu Trilliums machen möchte, ist, dass dieses Zu-Sich-Heranziehen wohltuender und aufbauender Energie eigentlich ein passiver Zustand ist. ihr „TUT“ nichts um die Trilliums zu aktivieren da sie immer Energie aus der Umgebung zu sich ziehen und in die Zellen des Körpers geben.
Um in dieser Arbeit effektiv zu sein, ist alles, was man tut, die Gedankenform oder Absicht zu halten, welche Energien man in den Körper ziehen möchte. Dies geschieht nicht durch Konzentration, die im besten Falle kontraproduktiv wäre. Der Grund dafür ist, dass Konzentration eine Art mentaler Spannung erzeugt, und Trilliums sich am besten aktivieren, wenn der Verstand sich wohlfühlt und einfach nur eine Absicht sanft hält.
Ironischerweise ist die Einfachheit, mit der man sich mit den Trilliums verbindet, der schwierigste Teil davon. Viele von uns sind es gewohnt, hart an etwas zu arbeiten, um etwas geschehen zu machen. Aber wenn es an feinstoffliche Energien geht (wie Trilliums), gilt: ist je weniger Aufwand/Bemühen, desto besser das Ergebnis.
Beachtet: Ein Excerpt der Trillium Klangmeditation, die zuerst im letzten Hathor Workshop 2018 verwendet wurde, ist unter dem “Listening” Abschnitt gepostet. Dieses Klangfeld ist sehr hilfreich, wenn man mit Trilliums arbeitet, und ist für den persönlichen Gebrauch kostenlos zur Verfügung gestellt. Ihr könnt den Link zu diesem Audio-file am Ende meines Kommentares finden.
Dieses Klangstück ist 5:53 min lang. Da ich mit dieser kurzen Version auch gearbeitet habe, kann ich sagen, dass es mehr als genügend Zeit ist, die Trilliums, wie es die Hathoren beschreiben, zu aktiveren. Alle die in der Empfänglichkeit der Trilliums bleiben möchten: ihr könnt durch die Aktivierung der Wiederholungsfunktion die Laufzeit des Stückes verlängern.
Jene von Euch, die mit den früheren Aufnahmen vertraut sind, erkennen die Basisaufnahmen für die Trillium-Sound-Meditation, die “Worlds Ascending” die zuerst auf der CD “Ascension Codes” erschien. Der Unterschied zu diesem Stück ist, dass höherdimensionale Hathoren – bekannt als der Aethos – zusätzlich auf die Originalaufnahme singen, was es akustisch sehr ungewöhnliches und energetischer macht.
Die Trillium Klangmeditation befindet sich in der “listening” section unter www.tomkenyon.com. Wenn ihr diese Nachricht von uns erhaltet habt, könnt ihr auch auf den Link weiter unten im Text klicken, und ihr werdet zu der „listening“ section geleitet. Wenn ihr die Listening Bedingungen akzeptiert, habt ihr sofortigen Zugang zu einer Plethora von Klangmeditationen, Vorträgen, Interviews, und all dies kann für den persönlichen Gebrauch angehört, oder downgeloaded verwendet werden. Scrollt einfach nach unten zur Auflistung bis ihr den Titel „Trillium Sound Medition Excerpt“ findet.
Hier klicken um die Trillium Sound Meditation zu hören oder zu downloaden.
©2018 Tom Kenyon All Rights Reserved www.tomkenyon.com
Ihr könnt diese Nachricht in allen Medien und in jedem Format teilen, sofern dies kostenlos geschieht, nicht verändert wird in Inhalt oder Ausrichtung, der Autor gewürdigt wird und die gesamte Copyright-Vereinbarung zitiert wird. Bitte beachtet, dass diese Erlaubnis nur das geschriebene Wort betrifft, und nicht die Klangmeditation.
Informationen, die nicht in direktem Zusammenhang zur Botschaft steht
Die Aufnahmen des letzten Hathorenworkshops “The Art of Psycho Navigation Spatial Cognizance” sind nun als CD und mp3 erhältlich. Der Titel des Workshop sets ist „Multiversum“ den man im Webshop unter www.tomkenyon.com findet. Dieses Set an Aufnahmen beinhaltet die komplette Trillium Sound Meditation.
Zusätzlich dazu wurden die ausführlichen Handouts für diesen Workshop in der Artikel-Seite gepostet. Dieses Handbuch beinhaltet mehr Informationen zu den Trilliums sowie den Kontext in dem sie präsentiert wurden. Um dieses Material zu finden, klicken sie auf die „article“ Sektion der Webseite und suchen Sie nach dem Titel: The Art of Psycho-navigating Spatial Cognizance

Wissenschaftliche Informationen über unseren sich verändernden Planeten

Anmerkung: Nachdem ich diese spezielle Hathorenbotschaft erhielt, forschte ich etwas und recherchierte verschiedene Studien zu Umweltthemen, und entschloß mich, vier (4) unterschiedliche Artikel zu teilen. Für alle, die Informationen vermeiden wollen, die sie emotional verstörend finden, empfehle ich, diese Artikel NICHT zu lesen, da sie ein sehr bedrückendes Bild unseres Planetarischen Ökosystems zeichnen.

Carl Edward Rasmussen von der University of Cambridge postete einen kurzen, für Laien geeigneten Artikel über den Klimawandel am Sept 14, 2018. Der Titel ist ironisch: Is Paris 2015 Already Underwater? (Ist Paris 2015 schon unter Wasser?)

 

Dieser Post wurde dann von verschiedenen alternativen neuen Quellen aufgegriffen. Hier einige der vielen Links zu diesem Artikel: https://dissidentvoice.org/2018/09/is-paris-2015-already-underwater/

Es gibt einen Artikel in “Scientific American” der die Misere der Orca Wale überall auf der Welt ausgelöst durch die Verschmutzung der Ozeane beschreibt. Ihr könnt diesen Artikel lesen, in dem ihr diesem Link folgt:
Ein Artikel, veröffentlicht von der “World Watch Institute”, behandelt einige der signifikanten Veränderungen in der Antarktischen Umwelt. Ihr könnt diesen Artikel finden unter:
Am 27. Juli 2018 veröffentlichte der US Congressional Service einen Bericht mit dem Titel: Changes in the Arctic: Background and Issues for Congress. (Veränderungen in der Arktis, Hintergründe und Themen für den Kongress) Dies ist eine extensive Studie die viele der Herausforderungen und Möglichkeiten in der Arktis beschreibt.